Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

v****n bis der Arzt kommt – oder: warum man fünfzehn Ärzte braucht für das, was man normalerweise zu zweit macht

with 6 comments

Ein junges Paar macht… äh, Ihr wisst schon, das was man als Paar nun mal so machen kann.
Schmalzige Musik, wegblenden, Abspann.
Es erscheint eine Liste von Ärzten verschiedener Fachrichtungen die… äh, ja, so will dieses Filmchen vermitteln, daran beteiligt sein sollen, dass es diesem Paar so gut geht, angefangen vom Urologen, der für das …räusper…. Stehvermögen des männlichen Hauptdarstellers verantwortlich sein soll bis hin zum Kopfschmerz-Wegzauber-Spezialist für die Dame.
Es handelt sich nämlich nicht um ein Schmuddelfilmchen aus einer der dunkleren Ecken des Netzes sondern um eine Werbekampagne der kassenärztlichen Bundesvereinigung, unterstützt von zahlreichen Verbänden niedergelassener Fachärzte.
Was will uns das Filmchen sagen?
Lieber einmal zuviel zum Arzt gehen, wenn’s irgendwo zwickt. Glaubt mal nicht, dass Ihr alleine zurecht kommt und hinter einem harmlosen Husten könnte sich eine Lungenentzündung oder Schlimmeres verbergen…
Wir leben in einem Land mit einer Ärztedichte, die so hoch ist wie kaum sonst irgendwo in der Welt und die Kollegen wollen schließlich auch leben und in ihrer Verzweiflung drehen sie sogar P… äh, lustige Werbefilmchen.
Also, Leute, geht zum Arzt! Aber hurtig! Jetzt!

About these ads

Written by medizynicus

17. April 2014 at 06:27

Veröffentlicht in Gehört und gelesen

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Du kanntest die Initiative offenbar noch nicht, obwohl die schon seit nem Jahr (?) läuft. ;-)

    Am ironischten finde ich ja das Bild einer älteren Hausärztin mit der Unterschrift “Ich werde Ihnen fehlen.” Meinen die echt ganz Deutschland? ;-)

    Hesting

    17. April 2014 at 06:44

  2. Das kann doch jetzt nicht wahr sein, oder? Das ist doch bestimmt Satire??!! Da weiss man ja gar nicht, ob man Lachen oder Weinen soll….also sowas nenn ich echt “krank”. Ob es für diese “Krankheit” dann allerdings einen Arzt mit entsprechender Fachrichtung gibt, weiss ich nicht.

    PS: Ich entscheide mich dann jetzt doch fürs Lachen :-) :-)

    Vera Komnig

    17. April 2014 at 07:12

  3. @Hesting – die Kampagne kannte ich schon, aber dieses Filmchen halt noch nicht – und das hat nochmal eine ganz andere Qualität, weil es wieder eine ganz andere Aussage hat….

    medizynicus

    17. April 2014 at 07:50

  4. OMG! :-D
    Da weiß ich ja gar nicht, wo ich anfangen soll…
    Darum lasse ich mal den männlichen Hauptdarsteller dieses Filmchens sprechen (also, äh, ich meine jetzt den GANZEN Mann):

    “Liebes Ärztekompetenzteam!
    Vielen Dank, dass ich endlich das tun kann, was ich, nun, eigentlich schon seit Jahren mache!
    Es war wirklich gut, dass ich Euch aufgesucht habe!
    Endlich kann ich nun ärztlich bestätigt losknatttern (Danke Dok Urologe!) Das Selbstbewußseins-Coaching hat es auch voll gebracht (Danke, Dok Psychotherapeut, aber noch viel mehr: Danke, Dok plastischer Chirurg!).
    Danke an Dok Neurologe, dank dem ich jetz weiß, dass ich völlig normal bin.
    Ja, und Danke auch an Dok Hausärztin; meine Alte fand`s echt nicht so romantisch, wenn ich beim Knuspern immer so viel gepupst habe…
    Danke auch an Dok Psychotherapeut meiner Alten, der ihr endlich mal beigebracht hat, nach oben zu gehen (die bestinvestierten 50 Euro meines Lebens!) und danke auch an Dok Hausärztin meiner Frau: Jetzt kann die Alte nämlich dank des Aspöröns keine Migräne mehr vortäuschen, muahaha.
    Danke auch noch an Dok Wunderzauberer, aber das mit den Halsschmerzen meiner Alten hat mich jetzt ehrlich gesagt noch nie gestört…
    Ach ja, und am aller-aller-meisten: Danke an Dok Orthopädin meiner Frau: Dass ich meiner Alten zum Geburtstag einen Gutschein für ihren Gelenkigkeits-Kurs, (“So können AUCH SIE das Kama.sutra nachturnen!”) geschenkt habe, war die beste Idee meines Lebens!”

    Ich bewundere jeden Arzt, aber dieser Spot ist einfach lächerlich und man fragt sich ernsthaft, wie es die Menschheit geschafft hat, sich bis in die heutige Zeit fortzupflanzen…

    Jeb

    17. April 2014 at 08:33

  5. Klar… wir sind ja noch nicht krank genug… WTF?!

    wupperwasser

    17. April 2014 at 19:32

  6. Ach, wir können das alles wegen der Ärzte?
    Wir haben wir uns bloß früher vermehrt, als es nur den Bader zum Zähne ziehen gab, und die Kräuterfrau für Bauchweh weg?
    Aber eigentlich ist es witzig, wenn man es ironisch betrachtet.
    Es fehlt nur noch das Smartphone, dann ist der heutige, unsichere Mensch komplett dagestellt.

    crocodylus

    24. April 2014 at 18:54


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 708 Followern an

%d Bloggern gefällt das: