Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Sex mit Patienten – die Geschichte von Robert

with 2 comments

Ja, ich wollte Euch ja noch die Geschichte von Robert erzählen, dem armen Kerl. Also, der Robert ist Psychiater und Psychotherapeuth. Ausserdem ist er Mitte Vierzig und frisch geschieden. Jetzt hat er eine Menge grauer Haare, zwei pubertierende Kinder die nichts von ihm wissen wollen und eine Ex-Frau, die ständig mehr Unterhalt haben möchte. Ja, und dann hat er die Marion kennengelernt.
Genauer gesagt: er hat sie behandelt. Nun muss man eines klarstellen: Nicht alle Leute, die einen Psychiater aufsuchen, sind verrückt oder haben einen an der Waffel. Die Marion jedenfalls nicht. Die steckte einfach auch gerade in einer Krise wegen ihrer noch nicht allzu lange zurückliegenden Scheidung. Kurz und gut, die beiden haben sich ineinander verliebt – oder wie auch immer man das nennen mag. Jedenfalls hatten sie etwas miteinander. Eine Zeitlang. Dann haben sie sich getrennt. Und zwar so richtig böse, in einem Rosenkrieg mit allen Schikanen. Die Marion hat den Robert verklagt.
Wegen Missbrauch seines Therapeuten-Auftrages und wegen sexueller Nötigung. Die Marion leidet nämlich an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung mit gelegentlich manisch-depressiven Zügen. Und Robert wusste das, auch wenn die Diagnose von wem anders stammt und Robert sie als „geheilt“ betrachtet hatte. Jetzt geht es Gutachten gegen Gutachten, und im Schlimmsten Fall kann Robert seine Approbation verlieren. Sein guter Ruf ist jedenfalls schon lange angeknackst.

Written by medizynicus

14. Juni 2009 um 08:51

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Naja, erstens ist zwischen Fuss und Hirn ein gewaltiger Unterschied und zweitens wirst du dich in meinem Alter darüber ärgern, dass du die Chance hast verstreichen lassen. Jetzt ist sie Ex-Patientin und damit eine Frau wie jede andere. Meine Grossmutter hat ihren Mann auch im KH kennen gelernt, sie war OP-Schwester, er Patient.
    Dass das mit einer Borderlinerin schief geht, hätte Robert sich eigentlich denken können. Aber wenns dich beruhigt, stell doch mal eine Anfrage an die Ethikleute, was mit Expatienten ist. Die meisten Leute lernen sich auf der Arbeit kennen….
    Solange es keine Patienten in Behandlung sind, sondern Expatienten, würde ich mir da keinen Kopf machen.

    hellebora

    14. Juni 2009 at 12:20

  2. […] Die Geschichte von Robert […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s