Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Schweinegrippe-Impfung: die nächste Runde

with 11 comments

Der folgende Dialog spielte sich kürzlich zwischen Waldi, meinem Inneren Schweinehund und meinem Gewissen ab:
Gewissen: „Du solltest Dich impfen lassen!“
Waldi: „Wieso?“
Gewissen: „Um ein Vorbild zu sein!“
Waldi: „Wieso?“
Gewissen: „Deinen Patienten empfiehlst Du die Impfung doch auch!“
Waldi: „Nö!“
Gewissen: „Potz Blitz, was höre ich denn da? Du rätst Deinen Patienten von der Impfung ab? Gehörst Du etwa zu der Fraktion der militanten Impfgegner?“
Waldi: „Nö.“
Gewissen: „Und?“
Waldi: „Ich denke, jeder soll tun, was er für richtig hält. Wer sich impfen lassen will, soll sich impfen lassen. Und wer nicht, der halt nicht.“
Gewissen: „Und Du selbst, der Du an vorderster Front stehst, willst Dich nicht impfen lassen? Was ist, wenn Du die Schweinegrippe bekommst?
Waldi: „Dann bin ich halt krank!“
Gewissen: „…und wirst mindestens eine Woche lang Deinen Patienten nicht zur Verfügung stehen!“
Waldi: „Na und?“
Gewissen: „Du wirst Deine Patienten im Stich lassen! Schmählich im Stich lassen! Sie werden vielleicht sterben, nur weil Du nichts Besseres zu tun hattest als krank zu werden! Kannst Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren?“
Waldi: „Wuff!“ (was so viel heißt wie: „Halt’s Maul!“)
Gewissen: „Und wer soll dann all die Kranken versorgen, wenn Du selber krank bist?“
Waldi: „Wuff, wuff!“ (soll heißen: „Nicht mein Problem!“)
Gewissen: „Wirklich nicht? Bist Du nicht Arzt, Helfer, Gutmensch, Lebensretter und strahlender Held?“
Waldi: „Wuff, wuff, wuff!“

Written by medizynicus

18. Oktober 2009 um 16:45

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich denke, die ganze Schweinegrippe-Misere wird die Durchimpfungsrate noch auf Jahre hinaus negativ beeinflussen – die wenigsten Menschen (Ärzte und Nicht-Ärzte) sind doch in der Lage, Impfungen EINZELN nach Risiko und Nutzen zu bewerten und nicht alles über einen Kamm zu scheren. Da werden die negativen Schlagzeilen des Schweinegrippe-Impfstoffs mit der Nützlichkeit einer Masernimpfung gegengerechnet, die
    Risiken und Nebenwirkungen der HPV-Impfung mit der gefühlten Gefahr eines Zeckenbisses durcheinandergewirbelt… (interessant übrigens: beim HPV-Impfstoff, der ja auch recht flott zugelassen wurde, hat niemand gemeckert – weil es nur minderjährige Mädchen betraf, und nicht wie jetzt, ausgewachsene (auch männliche) Mediziner? Verschwörungstheorie, ick hör dir trapsen…)

    Es wird ja schon jetzt hauptsächlich nach gefühlter Gefahr entschieden (again, teilweise auch vom medizinischen Personal – wer zum Ei impft einen Stadt-NERD, der den Wald nur vom Computerbildschirm kennt, gegen FSME?) statt nach echter wissenschaftlicher Evidenz. Und sobald man etwas mehr Sachlichkeit anmahnt, kriegt man von den militanten Impf-Befürwortern mit dem Totschlagargument „soziale Verantwortung“ eins über die Mütze (gerne auch bei Krankheiten, die gar nicht ansteckend sind). Na, mit etwas Glück wird sich wenigstens das ändern – noch bin ich aber skeptisch.

    Benedicta

    18. Oktober 2009 at 17:37

  2. … und? Wer hat gewonnen?
    (Bei mir hat noch der innere Schweinehund die Überhand – kann sich aber noch ändern).

    Pharmama

    18. Oktober 2009 at 18:24

  3. Bei mir hat tatsächlich der Engel in Form eines Bürokollegen, der mich zum Mitkommen zur internen Impfgelegenheit forderte – notabene, nachdem ich mich *eigentlich* entschlossen hatte, mich impfen zu lassen. Ja, das tat ich. Weswegen? Weil ich Blogs von Medizynicus und Pharmamama lese, vor einigen Jahren noch hätte ich über dieses Thema nur gelacht…
    So, wie erklärt Ihr mir, da ich nun geimpft bin, wie Ihr das mit Euerem Gewissen vereinbaren wollt?

    eyeIT

    18. Oktober 2009 at 21:07

  4. Genau du bist Arzt, aber du bist nicht für alles Verantwortlich und kannst auch nicht die Welt retten 🙂

    DeserTStorM

    19. Oktober 2009 at 11:03

  5. Sorry, ganz naiv, bin überhaupt nicht vom Fach, aber hast Du als Arzt nicht Bedenken, dass Du die Grippe im Falle eines Falles, bevor sie bei Dir ausbricht, an Deine Patienten weitergibst? Und da werden doch einige drunter sein, die das nicht so locker wegstecken?

    Miss Swiss

    19. Oktober 2009 at 20:28

  6. ah, ich hoffe, meine ironie hat man finden können 😉

    eyeIT

    20. Oktober 2009 at 00:58

  7. Genau das ist eine der spannendsten Fragen an der ganzen Sache.
    Aber lass uns die Sache doch etwas Verallgemeinern: Wieviel Rücksicht kann, darf und soll ein Arzt auf seine eigene Gesundheit nehmen?

    medizynicus

    20. Oktober 2009 at 09:10

  8. Ich lass mich heute gegen die „normale“ Grippe impfen, aber nie und nimmer gegen die Wutzeschnubbe.

    Me, myself & I

    20. Oktober 2009 at 10:01

  9. DAS ist einfach: Genauso viel, wie er von seinen Patienten im Hinblick auf den Rest der Bevölkerung fordert!

    Sprich, wer sich hinstellt und von „Normalos“ gewissenhaften Umgang mit Seuchengefahr fordert (Stichwort Reiseimpfungen, FSME selbst bei minimaler Infektionsgefahr, Grippe-Impfungen für Leute mit minimalem Risiko…) sollte das erstmal selbst leisten. Alles andere ist unglaubwürdig. Aber dann liest man wieder, dass die schon die normale Durchimpfungsrate bei Ärzten genauso schlecht bis schlechter ist als in der Durchschnittsbevölkerung… und man fühlt sich, mal auf deutsch gesagt, verarscht.

    Benedicta

    20. Oktober 2009 at 14:11

  10. Mein Hausarzt empfiehlt die Impfung auch nicht und lässt sich selbst ebenfalls nicht impfen.
    IMHO sollte ein Arzt es schon machen, um nicht selbst als Überträger zu fungieren und womöglich schwerkranke Patienten anzustecken. Er hat ja auch die Möglichkeit, wenn er an den Stoff drankommt, sich ohne Adjuvanz zu impfen, da AFAIK bei dem öffentlichen Impstoff Vakzin und Adjuvanz in getrennten Ampullen geliefert werden, die gemischt werden müssen um 10 Dosen zu ergeben. Man könnte auch nur das Vakzin verwenden und müsste sich davon nur etwas mehr spritzen, kostet halt ein paar Euro zusätzlich.

    BTW: Hast du dich vorsorglich mit Tamiflu/Relenza eingedeckt? Ich meine, anfangs dachte man ja noch, die Grippe wäre gefährlicher.

    Knaller

    20. Oktober 2009 at 20:46

  11. Ha ha ha! Das macht mich so lustig! Die Ironie ich ja sehr leicht zu finden!

    Kathrin

    21. Oktober 2009 at 09:37


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s