Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Was ist ein internistisches Polytrauma?

with 4 comments

Also, Leute, Ihr wisst, was ein Polytrauma ist? Nein? Okay, dann erzählt Euch der Krangewarefahrer bei Gelegenheit mal etwas mehr darüber. Nur soviel:
Ein Polytrauma ist ein Patient, welcher in der Regel einen schweren Unfall hinter sich und zahlreiche, oft lebensbedrohliche Verletzungen erlitten hat. Da liegt es in der Natur der Sache, dass zunächst einmal die Chirurgen (und Anästhesisten!) gefordert sind, um innere Blutungen zu stillen, verletzte Organe zu reparieren und gebrochen Knochen zu versorgen.
ein „internistisches Polytrauma“ ist eine ganz andere Sache. Und natürlich ist die Bezeichnung auch nicht korrekt, denn die betreffenden Patienten haben weder Unfälle noch Verletzungen erlitten.
Manchmal gewinnt man den Eindruck als seien diese Patienten ausschließlich darauf aus, uns Ärzten (und eben insbesondere den Internisten und Hausärzten) das Leben schwer zu machen. Kurz und gut: sie haben eine mindestens zweistellige Anzahl von Krankheitsdiagnosen und eine noch längere Liste an Dauermedikamenten…
Eigentlich sind sie arm dran.
Einige von denen können einem leid tun: Sie leiden still vor sich hin und entschuldigen sich dafür, unsere Dienste in Anspruch nehmen zu müssen. Andere hingegen zelebrieren ihre Krankheiten, freuen sich über jede Diagnose und schleppen den dicken Aktenordner mit ihren Befunden und Arztbriefen auf Schritt und Tritt mit sich herum. Und dann gibt es diejenigen, die sich mit ihren Krankheiten nicht abfinden können und in ihrer Wut den Eindruck vermitteln, als seien wir ihrem Schicksal schuld.
Das sind die Anstrengensten.

Written by medizynicus

23. Oktober 2009 um 07:00

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hm ähm ja. Und wieviele davon sind Hypochonda? 🙂

    DeserTStorM

    23. Oktober 2009 at 09:18

  2. Äh, ja, Beitrag folgt 🙂
    Wobei die internistischen Polytraumen eigentlich öfter vorkommen, auch wenn es die Bezeichnung eigentlich so nicht gibt 😉

    Chris

    23. Oktober 2009 at 20:00

  3. Einmal internistisches Polytrauma…

    Dazu gehört doch ansich jeder Cancer Pat und jeder der über 70 ist…

    Keiner von denen hat doch weniger als 5 Diagnosen…

    Sei es Herinsuf, mit Wasseranlagerung

    Das System will es doch so, anders bekommt man keinen Heimplatz und erst Recht keine Pflegestufe

    gr3if

    24. Oktober 2009 at 11:55

  4. […] Sonntag, 8. November 2009 | Autor: Chris Es ist manchmal schon äußerst rätselhaft, welche Einsatzmeldungen man von der Leitstelle erhält. Natürlich hängt das auch davon ab, was der Anrufer dem Disponenten mitteilt. Aber wenn ein RTW alarmiert wird mit dem Einsatzstichwort “Der Patient ist ganz ganz doll krank!” muss man sich doch echt fragen, ob man gerade veräppelt wird, oder? Und anscheinend war der Patient dann auch richtig krank, denn es wurde später noch ein NEF nachalarmiert. Aber auch diesem wurde von der Leitstelle auf Nachfrage nur mitgeteilt, der Patient sei ganz doll krank. Kann man da die Einsatzmeldung nicht zumindest halbwegs kompetent und professionell klingen lassen? Entweder z. B. als “unklar internistisch” oder auch als “internistisches Polytrauma”? Was man unter letzterem versteht hat der Medizynicus bereits erklärt. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s