Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Was macht ein Arzt an seinem freien Wochenende?

with 5 comments

Er bildet sich fort. Auch Medizynicus ist ein braver Junge und hat sich zu einem Kurs angemeldet. Das Geld hat er brav bezahlt und auch eine Anmeldung bekommen.
Da stand dann drauf: Herzlich Willkommen, blablabla und so weiter. Und angehängt war das Programm der Veranstaltung. Als mein Blick darauf fiel, erstarrte ich zur Salzsäule:
„Beginn: Freitag, der Einunddreißigste Oktober um zehn Uhr.“ stand da. Bitte??? In der Anmeldung war von Samstag die Rede. Am Freitag muss ich arbeiten. Hätte ich das vorher gewusst… Habe ich da etwas falsch verstanden?
Also, Griff zum Telefon und nachgefragt. Erstaunlicherweise bekomme ich die zuständige Dame auch sofort an die Strippe.
„Stimmt doch alles,“ sagt sie, „Der Kurs findet selbstverständlich am Einunddreißigsten statt. Das ist ein Samstag, wie Sie mit einem Blick auf den Kalender feststellen können. Wir werden unseren Fehler unverzüglich korrigieren!“
Zwei Tage später bekam ich eine neue Einladung, diesmal für Samstag, den dreißigsten Oktober. Nochmaliger Anruf, erneut beruhigt.
Ja, und heute in aller Frühe mache ich mich dann auf den Weg zum Bahnhof Bad Dingenskirchen und steige Stunden später nach mehrmaligem Umsteigen in der Landesmetropole aus dem Zug.
Nach kurzer U- und Straßenbahnfahrt stehe ich dann vor der ärztlichen Schaltzentrale, dem Palast unserer gewählten Zunftvertreter. Aha. Hier wird also mein Geld verbrannt. Ich wollte immer schonmal wissen, was eigentlich mit meinen Beiträgen geschieht.
Im Foyer muss ich an einer grimmigen Sekretärin vorbei. Ich zeige ihr meine Einladung.
„Können Sie nicht lesen? Da steht doch klar und deutlich: Freitag!“
Ich zeige ihr den anderen Zettel.
„Sagte ich doch, das Datum von gestern!“
Sie telefoniert, dann läßt sich mich wortlos durch.
„Fünfter Stock. Großer Seminarraum!“
Mit dem Aufzug fahre ich nach oben.
„Für Verpflegung ist gesorgt!“ steht in meiner Einladung, und zwar in beiden Versionen. Und tatsächlich: Im fünften Stock ist ein kleines Buffet aufgebaut, es gibt Kaffee, Säfte und belegte Brötchen. Das trifft sich gut, denn die lange Anreise hat mich hungrig gemacht, schließlich bin ich schon seit Stunden unterwegs und habe heute noch nichts zu mir genommen.
Aber zunächst einmal bekomme ich einen riesengroßen Pappkoffer voller Pharmawerbung… äh, ich meine natürlich mit den Tagungsunterlagen überreicht.
Und jetzt bin ich gespannt, auf das, was da noch kommen mag…

Written by medizynicus

31. Oktober 2009 um 22:05

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. *ggggg* Das hatte ich heute auch… selbe Veranstaltung, an unterschiedlichen Stellen online angekündigt, 2 verschiedene Anfangszeiten und 2 verschiedene Veranstaltungsorte… und das auch noch in verschiedenen Kombinationen (von den unterschiedlichen Angaben übers Programm und die Einordnung in den Veranstaltungskalender mal ganz zu schweigen). Man sollte meinen, dass da IRGENDWER seine zwei Gehirnzellen benutzt… nope. Scheint nicht so zu sein.

    Ich wünsch dir viel Spaß beim Fortbilden, auf dass du was lernst!

    Benedicta

    31. Oktober 2009 at 23:53

  2. na doch hat da wer seine 2 zellen benutzt, wenn aber die eine keine ahnung hat was die andere macht ….

    stephan

    1. November 2009 at 13:55

  3. Was denn, nur zwei Gehirnzellen und die dann auch noch unkoordiniert? MERCY!
    (Aber möglich. Sag bloß, du kennst die Beteiligten?)

    Benedicta

    3. November 2009 at 01:28

  4. […] Was macht ein Arzt an seinem Freien Wochenende? – er besucht eine Veranstaltung, die ziemlich daneben ist (31. Oktober 2009) […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s