Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Archive for Dezember 2009

Vorglühen

with 2 comments

Habe ausgeschlafen.
Habe bis mittags gefrühstückt.
Habe eingekauft: drei Brötchen, eine Packung Wurst, eine Packung Käse und die günstige Großpackung Feuerwerk. Jawoll, ich habe Böller gekauft und das Geld nicht nach Afrika gespendet. Und jetzt habe ich das Zeug in meinen Rucksack gepackt, nebst einer Flasche Sekt, welche ich letzte Woche von den Angehörigen von Frau Krause als Dank dafür, dass wir die Oma nicht vor Heiligabend noch schnell entlassen haben sondern sie über die Feiertage dabehalten haben. Obwohl sie eigentlich nach Hause wollte und der Brief war auch schon fertig geschrieben, aber dann hatte sie plötzlich vierzig Fieber und Husten und Atemnot – und damit einen zwingenden Grund, hier zu bleiben.
Na gut, jetzt stehe ich mit Sekt und Böllern im Rucksack vor dem Krankenhaus. Soll ich kurz rein und Sarah einen guten Rutsch wünschen? Nein, das wäre gemein. Obwohl ich es gerne täte, nicht weil ich gemein sein will sondern weil ich gerne mit Sarah einen Kaffee trinken würde und jetzt um die Zeit dürfte es noch ruhig sein.
Aber nein, ich wende mich nach links, da ist das Schwesternwohnheim und aus dem Gemeinschaftsraum im Keller wummert mir schon die Musik entgegen.

Written by medizynicus

31. Dezember 2009 at 19:00

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Fünf Dinge, die Ihr zu Silvester nicht tun solltet

with 18 comments

Also gut, Leute. Ihr wollt Feiern. Und saufen. Und fröhlich sein. Und Böllern und Krachen. Könnt Ihr auch alles gerne machen, aber den einen oder anderen Tipp möchte ich Euch doch noch mit auf den Weg geben. Also, Leute, wenn Euch Euer Leben lieb ist, dann schaltet Euer Hirn doch heute Abend nicht ganz komplett aus. Also, zumindest so zwei oder drei Synapsen könnt Ihr noch brennen lassen. Warum? Das sag ich Euch später.
Aber jetzt hört mir zunächst mal zu.
Also, Leute:

  • Ihr wollt Spass haben? Saufen bis der Arzt kommt? Also, Saufen könnt Ihr von mir aus, aber den Arzt lasst Ihr da, wo er ist, der hat nämlich auch ohne Euch genug zu tun als bei Schnee und Eisglätte zu Euch rauszufahren um Euren Kater zu kurieren.
  • Ihr wollt heute Abend Spass haben? Ist okay. Ihr wollt Spaß zu zweit? Ist auch okay! Ihr wollt es ohne Verhüterli machen und so? Ist Eure Sache. Aber kommt bitte nicht auf die Idee, mich bequatschen zu wollen Euch vorher schon die Pille danach zu verschreiben. Und auch bitte nicht absichtlich vergessen, Euch was überzuziehen und dann nachher in der Notfallambulanz aufkreuzen! Merke: Die Pille danach schützt nicht vor Aids!
  • Und wenn Ihr doch in der Notaufnahme aufkreuzen solltet – warum auch immer: Seid nett zu uns! Auch wenn Ihr drei Stunden lang warten müsst. Das kann nämlich passieren, es gibt nämlich noch andere Leute die genauso blöd sind wie Ihr und einen China-Kracher in der Hand explodieren lassen haben. Lacht nicht, Letzteres kommt immer wieder vor, fast jedes Jahr mindestens einmal!
  • Einen Kracher im Wartezimmer loszulassen kommt gar nicht gut! Wirklich nicht. Allein schon daran zu denken ist verboten. Und wenn Ihr Kotzen müsst: Bitte ins Klo. Und nicht davor auf den Boden! Und auch nicht in die Grünanlagen vor dem Eingang!
  • Nein, wir können Euch nicht im Krankenwagen zurück nach Hause transportieren. Und wir können Euch auch keinen Transportschein für die Heimreise ausstellen. Das Taxi zahlt ihr selbst, okay? Und darüber gibt es keine Diskussionen!

…Und vor allem: nicht rumpöbeln, Okay? Wir sind auch nur Menschen! Und denkt daran: Letztendlich sitzen wir am besseren Ende von Skalpell und Nadel!

Written by medizynicus

31. Dezember 2009 at 07:00

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Der letzte Arbeitstag in diesem Jahr…

with 4 comments

…oder sogar in diesem Jahrzehnt? Wobei man sich ja darüber streiten kann, ob das kommende Jahr noch zu den Nuller-Jahren gehört, aber diese Diskussion soll anderswo geführt werden.
Also. Heute früh also die letzte Visite des Jahres. Und welche Überraschung: Fusel-Franze will nach Hause! Wobei der Begriff „Zu Hause“ für Fusel-Franze sehr relativ ist, aber jedenfalls bittet er höflich darum, unser gastliches Haus verlassen zu dürfen. Morgen früh, wenn möglich? Oder doch schon heute? Nee, heute lieber nicht, lieber noch bis morgen früh bleiben, oder vielleicht noch das Mittagessen mitnehmen, wenn möglich? Abends ist er nämlich eingeladen, hat er stolz verkündet! Nun, dann bin ich mal gespannt, wo denn die Party steigen mag.
Ansonsten steigen morgen Abend in Bad Dingenskirchen so einige Partys. Sehr vielversprechend ist die „Moskauer Nacht“ in einem… nun ja, eher berüchtigt als berühmtem Lokal. Wodka für einen Euro, und Wodka-Mixgetränke für Einsfuffzich, so steht es auf den allgegenwärtigen Plakaten. Unsere Mitbürger mit einschlägigem Migrationshintergrund dürften schon in den Startlöchern sitzen. Wie schön, dass ich morgen nicht Dienst habe! Und dann lockt das „Delirium“, unsere allseits beliebte Dingenskirchener Zappelbude: Die Flyer lagen seit heute früh auf allen Stationen in den Dienstzimmern herum. Da ist nämlich Notruf-Party angesagt: Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, ärztliche oder pflegerische Lebensretter – wer den Türsteher davon überzeugen kann, dazu zu gehören, zahlt keinen Eintritt.
Wenn das mal kein Angebot ist!
Nachdenklich nehme ich eine jener Karten in die Hand.
Just in dem Moment kommt Jenny herein und schaut mir über die Schulter.
„Du kommst?“
„Weiß noch nicht…“
„Natürlich kommst Du! Und ab sieben Uhr treffen wir uns im Schwesternwohnheim zum Vorglühen. Wir sehen uns also?“
Mal sehn.
Ich weiß wirklich noch nicht.

Written by medizynicus

30. Dezember 2009 at 22:16

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Die S-Frage

with 5 comments

Noch zweimal Arbeiten in diesem Jahr.
Dann habe ich frei.
Weiss noch jemand, wie man dieses Wort buchstabiert? Also, für alle, zum mitschreiben: Eff-Er-E-Iih! Und jetzt mal alle gemeinsam: Medizynicus hat am kommenden Wochenende frei und besitzt damit eine Lizenz zum hemmungslosen Komasaufen, Party-machen bis der Arzt kommt… ähem, räusper, also ich meine natürlich Party machen bis… also bis zum bitteren Erwachen.
Wo ich am ersten Morgen des nächsten Jahrzehnts aufwachen werde?
Das weiß ich noch nicht. Kurz und gut: Ich suche ne Party. Idealerweise möglichst weit weg von der Ambulanz und Notaufnahme des Kreiskrankenhauses Bad Dingenskirchen.
Obwohl… Sarah hat Dienst. Das wäre doch fast ein Grund, mal vorbei zu schaun… nunja… in der Sylvesternacht als Alkoholkomaleiche dort einzulaufen dürfte meinen Sympathiewerten bei ihr nicht gerade förderlich sein und es gibt mit Sicherheit bessere Gelegenheiten zum Flirten.
Also gut: Wo steigt die Party?
Aber jetzt muss ich mich erst noch ein wenig um Oma Schrödinger und Fusel-Franze kümmern….

Written by medizynicus

29. Dezember 2009 at 07:31

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Nach dem Fest ist vor dem Fest oder so

with 6 comments

Heute also wieder die erste „normale“ Visite nach den Feiertagen. Das heißt, alles was sich ein paar Tage lang aufschieben ließ, muss heute, morgen und übermorgen nachgeholt werden. Auf gutdeutsch: Der Laden brummt.
Und brummen tut auch die Aufnahmestation, denn all die netten Menschen, welche uns über die Feiertage nicht belästigen wollten kreuzen natürlich heute hier und jetzt auf.
Zumindest sind wir heute wieder mit voller Besetzung am Start, auch Sarah ist aus ihrem Weihnachtsurlaub zurück und am Horizont sehe ich schon mein wohlverdientes Sylvesterfrei leuchten!
Aber jetzt geht wieder der Piepser, Leute, ich muss reinhauen!

Written by medizynicus

28. Dezember 2009 at 09:50

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Alle Jahre wieder…

with 3 comments

Schön, Euch alle wiederzusehen, den strahlenden Fusel-Franze, die immerzu unzufriedene und depressive Oma Schrödinger, welche allein für ihre Wehwehchen lebt und mangels williger Verwandtschaft die Festtage in unserem gastlichen Hause verbringen muss und all die Anderen. Viele sind es ja nicht. Über die Feiertage ist es fast so etwas wie eine kleine, verschworene Gemeinschaft. Da Oma Schrödinger grundsätzlich immer unzufrieden ist klingelt sie natürlich ständig nach den Schwestern, aber inzwischen wissen die natürlich Bescheid.
Abgesehen davon ist es bislang ruhig geblieben. Wenn es so bleibt, dann werde ich heute Abend im Schwesternzimmer stundenlang Kitschfilme anschauen können… hoffentlich haben wieder die richtigen Leute Spätschicht!

Written by medizynicus

27. Dezember 2009 at 11:23

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Wow! Einen ganzen Tag lang nicht ans Krankenhaus denken…

leave a comment »

…ups, jetzt habe ich es ja doch wieder getan.
Nee, noch ein paar Stunden lang ist Ruhe. Und heute Abend gibts noch ein lecker Weinchen, morgen dann wieder bittere Krankenhauskaffeeplörre.

Written by medizynicus

26. Dezember 2009 at 17:57

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

%d Bloggern gefällt das: