Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Arme Leute rauchen und sind dick und Doof, dafür haben Schlaue weniger Sex

with 22 comments

Jetzt wissen wir es: Geraucht wird überwiegend in den unteren sozialen Schichten. Diese treiben auch weniger Sport, und ergo, hey, presto, sind arme Leute weniger gesund. Das berichtet das Deutsche Ärzteblatt.
Welch bahnbrechende Erkenntnis: es lohnt sich, reich, gesund und schlau zu sein!
Leute, worauf wartet Ihr noch?
Besorgt Euch ne Million oder zwei, kauft nen Porsche samt zugehörigem „Eure Armut kotzt mich an!“ Sticker, und dann ab auf die Elite-Uni und los auf die Piste. Mit Koks statt Fluppen und Waschbrettbauch vom Golfspielen liegen Euch die Mädels zu Füßen, wenn Ihr denen was von Quantenphysik und Investmentbanking ins Ohr flüstert.
Nicht ganz.
Wer schlau ist, hat weniger Sex, behauptet der „Spiegel“.
Aber man muss ja auch nicht alles glauben, was in der Zeitung steht…

Written by medizynicus

26. Januar 2010 um 08:06

Veröffentlicht in Gehört und gelesen

22 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Zumal ja durch jeden Ausstoß von Sperma Hirnsubstanz verloren geht, besonders beim Onanieren.

    Kranker Pfleger

    26. Januar 2010 at 08:48

  2. JUHU!!! Gewonnen 🙂
    Mittelschicht.. ich kann mir das Beste raussuchen 🙂
    Rauchen … erhöht den Sexappeal um 10% 😉
    Bin nicht arm und nicht reich.. Somit kein Sexmangel
    Sport treib ich auch und bis auf 1-2 Kleinigkeiten auch gesund im Jahresmittel.

    ickedette

    26. Januar 2010 at 08:55

  3. Warum rauchen dann so viele Ärzte? Gehören die nun auch zur unteren sozialen Schicht …

    schwestertrauma

    26. Januar 2010 at 09:56

  4. Oh nein, ich rauche und habe Sex. Ich gehöre wohl doch nicht zur intelektuellen Elite. Verdammt!

    krankeschwester

    26. Januar 2010 at 10:23

  5. Oh, yeah. Und als nächstes kommen dann wieder die „ungesunden Miasmen“?

    Mannomann. Hat sich die Medizin seit dem Mittelalter denn wirklich nicht weiterentwickelt?

    Benedicta

    26. Januar 2010 at 13:13

  6. Zur Erklärung:
    Im Mittelalter glaubte man, Krankheiten würden durch „ungesunde Miasmen“ in der Luft verursacht.
    Diese Idee basierte auf einer korrekten (!) statistischen Beobachtung:
    „Menschen, die in stinkenden Hütten leben sind öfter krank als Menschen, die in sauberen Häusern wohnen“
    Nun macht man aus der richtigen Korrelation eine Kausalität: „Gestank macht krank“,
    und weils so schön ist pauschalisiert man das dann auch noch: „Jeder Gestank macht krank“
    Der Gipfel ist dann, dass man den Umkehrschluss zieht: „wenn man keinen Gestank einatmet, wird man auch nicht krank“ (der Logiker windet sich inzwischen vor Schmerzen auf dem Boden ob dieser Missachtung der logischen Grundregel: (A->B) (!B->!A), aber niemals (A->B) (!A->!B)!)

    …und auf genau derselben „statistischen“ und „logischen“ Argumentation bauen Statistiken in der Medizin heute noch auf…

    Benedicta

    26. Januar 2010 at 13:20

  7. … und damit es nicht ganz so dumm klingt, wenn man es erzählt, erfindet man dann irgendeine plausibel scheinende Erklärung, sei es nun Genetik, Ernährung oder – Tadaa! – „Miasmen in der Luft“…

    Benedicta

    26. Januar 2010 at 13:22

  8. hm. ich rauche mehr oder weniger kette, bin ein moppelchen und habe trotz singledasein genug sex, hab durch das nette bafögamt grade mal knapp genug zum leben, studiere und mir wurde ein iq von 141 bescheinigt. ich denke mal, ich sprenge die theorie.

    nori

    26. Januar 2010 at 13:55

  9. Ausnahmen bestätigen die Regel !!!
    Es lebe das Miasma!

    der Landarsch

    26. Januar 2010 at 16:17

  10. hieß das nicht DFG – ist kürzer

    drgeldgier

    26. Januar 2010 at 16:40

  11. Ich find rauchen unsexy.

    Hermione

    26. Januar 2010 at 16:43

  12. Tja Leute,
    ist Euch denn nicht aufgefallen, dass zwischen
    Aussage 1: „ARME Leute rauchen und leben eher ungesund“
    und Aussage 2: „KLUGE Leute haben weniger Sex“
    eigentlich keinerlei Kausalzusammenhang besteht?
    Auch Benedicta hat’s nicht gemerkt!

    medizynicus

    26. Januar 2010 at 18:44

  13. Aber ganz definitiv

    Auch der Urinstinkt sagt mir, dass ein rauchender Mann mir keine gesunden Kinder zeugt -> fällt aus dem Beuteschema.
    (gut dass ich schon mit meinem Nichtraucher verheiratet bin, da muss ich mich nicht mehr auf der Suche mit Rauchern rumplagen *g* )

    Blogolade

    26. Januar 2010 at 20:53

  14. „…und auf genau derselben “statistischen” und “logischen” Argumentation bauen Statistiken in der Medizin heute noch auf…“

    Nö.

    Reißerische Zeitungsartikel und Lifestyle-Bücher basieren darauf. Medizinische Wissenschaft nicht.

    NK

    27. Januar 2010 at 02:38

  15. ?
    Das kannst du aus meinem Beitrag überhaupt nicht ableiten – beide Statistiken für sich erfüllen schon den „Miasma-Ansatz“…
    (Mir ging es ganz generell um die Unsinnigkeit solcher Aussagen, wobei ich den Forschern immerhin zugute halten muss, dass ein Großteil der Pauschalisierung von der Presse erledigt wird.)

    Benedicta

    27. Januar 2010 at 02:39

  16. Es besteht nicht nur *zwischen* den Aussagen keinerlei Kausalzusammenhang, auch *innerhalb* jeder Aussage wird ein Kausalzusammenhang vorgegaukelt der (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht besteht.
    Darauf wollte ich eigentlich hinaus…

    Benedicta

    27. Januar 2010 at 02:42

  17. Die Zeitungsartikel machen es noch schlimmer als es eh schon ist, das ist richtig. Trotzdem: ich hab bisher noch keine einzige medizinische Statistik gelesen (und dafür, dass ich kein Mediziner bin hab ich doch schon einige gelesen) in der nicht mindestens einmal Korrelation und Kausalität verwechselt worden wäre.

    Benedicta

    27. Januar 2010 at 02:46

  18. Kannst du mir mal die Links zu diesen Statistiken geben?

    NK

    27. Januar 2010 at 03:38

  19. … natürlich mit Ansage, wo im Paper die Verwechslung zu finden ist.

    Ich denke mal dir ist klar, worauf ich mit dieser Aktion hinaus will 😉

    NK

    27. Januar 2010 at 03:58

  20. Da tut’s jedes beliebige Paper, dass in der Überschrift „Ernährung“ und „Übergewicht“ enthält.
    Im Paper sucht man dann den Satz „Übergewicht verursacht…“ oder eben „zuviel Cholesterin/Fett/Salz/XYZ verursacht…“ und Bingo!

    Benedicta

    27. Januar 2010 at 21:56

  21. Aaargh. „Dass“ und „das“… jetzt isses mir auch passiert (ich geh mich mal ne Runde schämen…)

    Benedicta

    27. Januar 2010 at 21:57

  22. Okay, dann kürze ich ab und sage es direkt:

    Wenn du in nem Post im Nachsatz einfach mal eben die gesamte moderne Medizin zu einer reinen Farce abstempelst, musst du dafür sehr, SEHR gute Belege anführen.

    Wenn ausgerechnet du sowas in den Raum stellst erwarte ich mindestens den selben einwandfreien Nachweis für deine Behauptungen, den du an Studien stellst.
    Da du selbst Korrelationen jede Beweiskraft abzusprechen scheinst, dürfte dir das nicht gelingen.

    Was deine eigenen Erfahrungen betrifft, ist dir sicherlich bewusst, dass deine Stichprobe an Studien erstens zu klein, zweitens nicht zufällig ist.

    Ich bin genauso für ordentliche Studienplanung/durchführung wie du – aber alle Studien gleich dieser Miasmenmethodik zu bezichtigen halte ich für falsch.

    NK

    27. Januar 2010 at 22:52


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s