Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Dienstplan und Kollegenschweine (Teil 2)

with 11 comments

Martin steht mutterseelenallein hinter seinem Krankenaktenwägelchen auf dem Stationsflur und bemüht sich, möglichst gleichgültig zu tun.
Kalle stapft mit hochrotem Gesicht heran und baut sich zwei Zentimeter vor ihm auf.
„Hörmal, Freundchen!“
Martin fährt fort, ihn zu ignorieren.
„Ist Okay. Gehen wir kurz ins Arztzimmer? Oder vor die Tür?“
Martin schaut eine Viertelsekunde lang von dem Krankenblatt auf, in dem er geblättert hat.
„Warum sollte ich?“
„Ich muss mit Dir reden!“
„Hab keine Zeit!“
„Ich auch nicht!“
„Du siehst doch, dass ich Visite mache.“
Kalle nimmt Martin die Akte aus der Hand.
„Dann reden wir halt hier. Ich wollte Dir nur sagen, der Dienstplan, der stimmt nicht!“
„Warum?“
„Am nächsten Wochenende bin ich zweihundert Kilometer weit weg von hier.“
„Am nächsten Wochenende hast Du Dienst!“
„Richtig. Irgendsoein Idiot hat meinen Namen auf den Dienstplan geschrieben, obwohl ich an dem Wochenende gar nicht hier bin. Da stimmt also irgendwas nicht mit dem Dienstplan.“
„Wenn Du Dienst hast, dann hast Du gefälligst hier zu sein…“
„Auf meinem privaten Dienstplant habe ich aber frei.“
„Den Dienstplan mache ich und nicht Du!“
„Jetzt pass mal auf, Kollege. Du bist nicht mehr und nicht weniger wert als jeder andere von uns. Einfach so über unsere Freizeit zu bestimmen…..“
„In anderen Häusern wird der Dienstplan vom Chef oder vom Oberarzt gemacht, da haben die Assistenten gar nichts zu melden. Du kannst froh sein, dass der Chef mich zum Dienstplanbeauftragten ernannt und ich…. “
Kalle lacht.
„…und Du glaubst, Schicksal spielen zu können? Blas Dich mal nicht so auf! Was auch immer du bist…“
„Den Plan habe ich jedenfalls längst beim Chefsekretariat abgegeben…“
„…und ich habe ihn da rausgefischt und der fachgerechten Entsorgung zugeführt. Heute Nachmittag um vier setzen wir uns alle gemeinsam zusammen. Und so machen wir es von jetzt an jeden Monat“
Kalle zieht wieder ab und Martin schaut ein wenig drein wie ein begossener Pudel.
Sichtlich um Haltung bemüht, wendet er sich wieder seinen Krankenakten zu. Oder tut zumindest so.

Advertisements

Written by medizynicus

1. März 2010 um 07:00

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. So ist es Recht, Kalle 🙂

    Nurpatientin

    1. März 2010 at 09:16

  2. Wenn das klappt, habt ihr ja alle was davon 🙂

    Blogolade

    1. März 2010 at 09:33

  3. Ich mag Kalle!

    Nico

    1. März 2010 at 11:18

  4. Kalle 4 President!

    Mark

    1. März 2010 at 11:21

  5. Richtig so 😀 Yeah! 😀

    DeserTStorM

    1. März 2010 at 12:16

  6. Hi Medizynicus,

    ich hab deinen Blog vor kurzem Gefunden, und bin schon fleissig am mitlesen.
    Ich finds Super, es macht echt Spass! 🙂

    ^^Kalle 4 President!!!

    🙂

    Sina

    Sina

    1. März 2010 at 13:07

  7. Kalle ist ein guter Mann! 😀

    stef

    1. März 2010 at 13:43

  8. „kalle der kriegt sie alle…“ *sing* =D

    kaeks

    1. März 2010 at 18:53

  9. Ein Hoch auf Kalle

    Mel

    1. März 2010 at 19:27

  10. Respekt, Kalle 😉 !

    Special Agent Gibbs

    1. März 2010 at 22:07

  11. Jede Station braucht einen Kalle 😉 Bin gespannt, wie lange er das durchsetzen kann, denn daran scheitert es leider meistens 😦

    Maia

    2. März 2010 at 21:17


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: