Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Homöopathie und Kristallaurahokuspokustherapie

with 18 comments

Homöopathie-Bashing ist „In“.
Seit dem Aufmacher im Spiegel in der letzten Woche darf jetzt jeder seinen Senf dazu geben.
So ganz neu ist die Sache nicht: Schon im Januar haben britische Skeptiker beschlossen, kollektiv Selbstmord zu begehen indem sie öffentlich eine Überdosis homöpathischer Medikamente geschluckt haben. Natürlich sind alle immer noch wohlauf.
Die Frage, ob homöopathische Medikamente wirken oder nicht ist fast so alt sie die Homöopathie selbst und hat oft die Qualität einer quasi-religiösen Debatte: Entweder man glaubt dran oder halt nicht. Wobei, nüchtern gesehen, die Skeptiker die besseren Argumente haben. Tatsache ist: Den Millionen-Jackpots für denjenigen, der wissenschaftlich korrekt nachweisen kann dass Homöopathie wirkt hat noch niemand abgeräumt.
Trotzdem werden mit homöopathischen Tropfen und Globuli Millionen verdient.
Warum auch nicht? Das Zeug hat wenigstens keine Nebenwirkungen, ist gar nicht mal so teuer und wer halt dran glaubt… wir haben in diesem Land schließlich Religionsfreiheit.

Und für die Ungläubigen gibt’s die Kristallaurahokuspokustherapie nach Medizynicus.

Written by medizynicus

19. Juli 2010 um 10:40

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

18 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das Problem ist nicht der individuelle Patient oder die Patientin, der sich mit Globuli behandeln lassen will. Das Problem ist, dass diese Form der Magie an Universitäten gelehrt und von öffentlich geförderten Instituten vertreten wird. Und dass Ärzte und Apotheken sie als Behandlungsform führen. Das erweckt einen falschen Eindruck beim individuellen Patienten.

    Wenn Homöopathie wie Reiki außerhalb des Medizinbetriebs stattfinden würde, gäbe es wohl kaum Einwände dagegen zu erheben,.

    Marc B.

    19. Juli 2010 at 12:35

  2. Der Witz ist ja, dass sich die Wissenschaft inzwischen auch zur Religion entwickelt – wer es wagt, daran zu zweifeln, wird öffentlich am Marterpfahl verbrannt…
    (Was mir daran Angst macht, ist, dass sich Wissenschaft über die Jahrhunderte oft genug geirrt hat – nur will das heute niemand mehr wahr haben. Die katholische Kirche legt heutzutage mehr Selbstkritik an den Tag als ein Wissenschaftler gegenüber seiner Methode! Und wenn man als Wissenschaftler seiner eigenen Methode Skepsis entgegenbringt, gilt man als Ketzer und wird (in Form von nicht-akzeptierten Papers und nicht-gewährten Forschungsgeldern) aus der Gemeinschaft ausgeschlossen…)

    Benedicta

    19. Juli 2010 at 12:40

  3. Och, gibt genügend andere, von ganz normalen Medizinern verschriebene Medikamente, deren Wirkung ähnlich evidenzbasiert ist… Betahistin-Infusionen bei Tinnitus z.B….

    chefaerztininspe

    19. Juli 2010 at 13:06

  4. Der Glaube vermag Wunder zu bewirken. Schmerzen oder Krankheiten „wegzuböten“, wie das hier hieß, war verbreitet und es half. Nach Auskunft derer, die die Kunst der Böterinnen noch kannten.

    Ich mußte mich aber schon mehrmals bei der Werbung in der Apotheke zurückhalten, um nicht zu fragen, wo die getrockneten Pferdeäpfel, die eingelegten Schlangenaugen und das Pulver aus den zermalenen Knochen christlicher Heiliger zu finden ist.

    Karl Eduard

    19. Juli 2010 at 14:24

  5. „Und für die Ungläubigen gibt’s die Kristallaurahokuspokustherapie nach Medizynicus.“

    Vielleicht solltest du dir noch so etwas zulegen:

    http://www.reikiakademiemuenster.com/shop/shop.html
    (siehe Urteilchen-Konverter)

    Dann wird die Kristallaurahokuspokustherapie noch erfolgreicher und du kannst den Kurs ohne schlechtes Gewissen für 1000,-€ anbieten! 😉

    LG Simone

    Simone

    19. Juli 2010 at 14:49

  6. Wenn man bedenkt, mit welchen Methoden unsere früheren Kollegen ihre Patienten „traktiert“ haben, kann’s einem schlecht werden. Wenn man unterstellt, dass zukünftige Kollegen über unseren Methoden einstmals ähnlich denken und urteilen, sollte man bescheiden sein. Selbst evidence-based-medicine ist nicht der Weisheit letzter Schluss, denn sie stellt auch nur den heutigen state-of art dar. Wer weiß, ob zukünftige Generationen unsere angestrebten Behandlungsziele genauso sehen wie wir (oder gleich – als Zeichen völlig irre-geleiteter Perfektionshybris oder falschen Naturverständnisses – in der Luft zerreißen)?
    Vor „Endeckung“ der Elektrizität im 17.Jahrhundert gabs schon lange Blitze. Die Menschen haben sie nur nicht verstanden. Ob das mal mit der Homöopathie ähnlich sein wird, oder ob sie einen vergleichbaren Platz einnehmen wird wie die Astrologie (einstmals eine hochangesehene Wissenschaft) – wer weiß?
    Man sollte Methoden, die mit unserem heutigen Wissen nicht erklärbar sind, nicht deshalb abtun, weil „was nicht sein kann, ist nicht“! Wir sollten sie natürlich auch nicht mystifizieren und ihr Erfolge andichten, die gar nicht sind, nur weil wir sie gerne hätten.
    Die Lohschmidt’sche Zahl ist jedem Homöopathen bekannt. Aber ist das wirklich das Thema?
    Und dürfen wir deshalb keine Patienten mehr behandeln, weil unsere Methoden in der Zukunft als falsch und fehlerhaft gelten? Oder weil sich ein Teil der heutigen Ärzte dies mit ihrer Weltanschauung nicht erklären kann?

    Wer das Primat der westlichen Wissenschaft als einzige Methode zur Erforschung der Natur hochhält, dem empfehle ich das Buch des Physik-Nobelpreisträgers Francis Capra „Das Tao der Physik“ (stammt leider aus den 70ern, aber vielleicht gibst das noch irgendwo). Hier wird mit westlich-wissenschaftlichen Methoden gezeigt, dass es viele mögliche Naturverständnisse gibt. Und die Akupunktur – auch lange Zeit als Hokus-Pokus angesehen – ist inzwischen ja drauf und dran neurophysiologisch erklärt zu werden!

    der Landarsch

    19. Juli 2010 at 16:03

  7. @Landarsch:

    Dieser Vergleich mit dem 17. Jahrhundert hinkt an einer Stelle gewaltig: Wir können heutzutage messen, ob wir dem Patientenkollektiv mit unseren Maßnahmen helfen, früher war das nicht möglich.

    Ich weiß heute, dass meine Therapie Effekte hat. Und ich weiß, dass die Homöopathie keine zusätzlichen Effekte hat.

    Außerdem ist der Vergleich mit den Blitzen fehl am Platz, denn das sind Naturerscheinungen und nicht von Menschen erschaffene Konstrukte.

    Trotzdem, und da stimme ich zu, ist Demut in jede Fall angebracht, wir wissen heute gerade genug um festzustellen, dass wir nichts wissen….

    drmang

    19. Juli 2010 at 18:06

  8. Nachdem mir letzte Woche so ein scheiXXX Insekt eine geile Infektion in der Wade verpasst hat, fresse ich lieber Antibiotika und Voltaren als Globuli.

    aga80

    19. Juli 2010 at 22:07

  9. Und Sie bashen gleich mit? Mensch Herr Medizynius, dass hamse doch gar nicht nötig, oder… ?

    allerleirauh

    19. Juli 2010 at 22:28

  10. Homöopathie kann man gar nicht genug bashen.

    tibia

    19. Juli 2010 at 23:36

  11. Hier sei auf einen m.E.sehr sachlichen Artikel in der ‚Ärzte Zeitung hingewiesen.

    @DrMang: messen können wir tatsächlich. Aber wer sagt uns, dass der Maßstab richtig ist? Und wer kann sicher sein, ob das, was wir messen, relevant ist? Eine ausreichende Beleuchtung des Arbeitsplatzes ist z.B. wichtig für gute Arbeit. Aber ist die Anzahl der Glühbirnen ein Maßstab für die tatsächliche Qualität der Arbeit?

    der Landarsch

    20. Juli 2010 at 09:32

  12. ähm … nagut … hier dann die alternative zur natur … wohlbekomms :-))

    Yaz
    Viagra
    Tamiflu
    Lipobay
    Trasylol
    Dalkon-Spirale
    Vioxx
    Trovan
    Contergan – Thalidomid sorry
    Cymbalta
    TGN 1412
    Torcetrapib
    Lantus – okay, muss man noch abwarten wie es sich entwickelt, meine wie viel Todesfälle

    Cest la vie

    Doc-Consult

    20. Juli 2010 at 11:05

  13. Tja, was keine Wirkung hat, hat natürlich auch keine Nebenwirkungen. Wen wundert’s.

    tibia

    20. Juli 2010 at 17:17

  14. @Martc B.: Ich habe den Quatsch nicht an der Uni gelernt – lustigerweise wurde das bei uns einfach ignoriert, ich hatte 10 Semester Schulmedizin. Und Fächer wie Physiotherapie, was ich für Ärzte deutlich sinnvoller finde als Globulizeugs. Außerdem habe ich so schon genug Lernstoff, also „Nein, danke!“ 😉

    Avialle

    22. Juli 2010 at 09:16

  15. Sag mal ist das Zensur bei Dir? Ich hab Dir was über diesen Homöopathieblödsinn geschrieben und Du lässt es hier nicht rein. Ich will mich aber mit diesen ganzen Mittelstandsweicheiern hier über diese Heilpraktikerhirnsoße streiten. Wenn bei mir eine dieser Mamis Kügelchen will, bin ich ja immer Dr Hide. Aber manchmal kommt mein Jackyll durch. Den hätte ich Dir gegönnt.

    Dr.Offenraus

    22. Juli 2010 at 14:09

  16. Ach übrigends, du bist ja offenbar der Durchblicker mit den ganzen Blogs hier und diesen Kommentart hier kannst Du ja gerne zensieren… Schreib mir aber doch mal wie ich mein wunderschönes Passbild aus meinem Blog http://Antischarlatan.blogspot.com hier als Miniavatar erscheinen lassen kann??

    Dr.Offenraus

    22. Juli 2010 at 14:14

  17. Ach ja, Landarsch, die von Dir zitierte „sachliche“ Darstellung im Ärzteblatt ist die reine Katastrophe. Das wichtigste und am schwächsten widerlegte Argument bringt der Typ gleich am Anfang, denn am Ende wär es ein mieser Nachgeschmack. Er listet diese von ihm widersprochenen Argumente der Gegner auf:
    „Homöopathie ist unwissenschaftlich“.
    Da versucht der doch tatsächlich den Generalangriff auf den Wert von Studien zu fahren. Ist halt peinlich für die Wasserschlucker und Placebomampfer, wenn keine einzige brauchbare Studie für den Humbug vorzuweisen ist? Wenn Du der mangelnden Brauchbarkeit von Studien beipflichten würdest, dann hätte 60% Deiner Alltagsarbeit keine Basis. Du bist doch noch Arzt?
    Das drehen alle Homöopathieverkäufer immer wie sie es brauchen. Einmal guter Standardarzt und dann Verleugnung aller Naturwissenschaft, wenn man den Patienten beipflichten will… In dem Artikel schreibt der Herr, dass eine Menge Medizin auch ohne EBM betrieben würde. Na und!!? Das ist doch kein Grund gleich jeden Blödsinn mit zu machen. Dann lass uns über irrationale Therapien in der Medizin eben reden aber fang nicht an damit den allergrößten Quatsch zu rechtfertigen. Dann kannst Du gleich mit Geistheilen oder Pfingstwundern weitermachen.

    Dr.Offenraus

    23. Juli 2010 at 13:42

  18. @Offenraus
    Wordpress unterstützt gravatar:
    http://gravatar.com/

    Felix Nagel

    7. Oktober 2010 at 10:43


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s