Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Überstundenzettel

with 8 comments

Nach der Frühbesprechung hat Martin uns kurz zur Seite genommen.
„Es gibt etwas, was ich Euch mitteilen soll!“
„Mitteilen? Von wem?“
„Von der Personalabteilung. Es geht um die Überstunden!“
„Was ist damit?“
„Die dürfen wir jetzt aufschreiben….“
Wie gnädig!
„…Also, ich meine, wir müssen sie jetzt aufschreiben!“
Martin zaubert ein Blatt Papier aus seiner Kitteltasche.
„Diese Vordrucke gibt’s ab jetzt in der Verwaltung. Das muss jeder Arzt ab jetzt ausfüllen. Jeden Tag genau eintragen, wann man kommt und wann man geht. Muss dann am Monatsende vom Oberarzt abgezeichnet werden…“
„Und dann?“
„Dann gehen die Zettel in die Verwaltung!“
„Und dann?“
„Dann wird entschieden!“
„Was wird entschieden?“
„Ob die Überstunden ausbezahlt werden, ob man Freizeitausgleich bekommt, oder…“
„Oder was?“
„Oder ob die Überstunden halt verfallen!“
„Wusste ich es doch!“ sagt Kalle und wendet sich ab.

Advertisements

Written by medizynicus

5. August 2010 um 06:38

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Auch ein Weg die Ärzte zu ‚wirtschaftlichem‘ Verhalten zu erziehen.
    Wenn nicht das ganze Geld für Medikamente, Untersuchengen etc. verprasst wurde, bleibt auch noch was für die Überstundenbezahlung übrig.

    Matthias

    5. August 2010 at 07:11

  2. Warum gibt es denn in Krankenhäusern keine Stechuhren(?) Würde die Sache vereinfachen und offiziell machen…ZETTEL (?)

    blogwesen

    5. August 2010 at 07:15

  3. @blogwesen: In meinem KH wurden Stechuhren eingeführt. Die KH-Leitung hat dann aber schnell gemerkt, dass das für sie finanziell nachteilig ist und so wurden die Stechuhren wieder abgebaut.

    Albert

    5. August 2010 at 07:36

  4. … gibt es denn heute kein Betriebsinteresse mehr? :-))

    DocConsult

    5. August 2010 at 07:52

  5. In der Klinik einer Verwandten wurden Stechuhren eingeführt-zeitgleich dazu natürlich auch eine Obergrenze für Überstunden von 40 sowie ein halbjährliches Verfallen derselbigen.
    Sehr praktisch für die Klinik 😉

    Shlomo

    5. August 2010 at 11:36

  6. Wird Zeit, dass in Dingenskirchen Der Ärztemangel endlich ankommt. Honorarärzte etc. Ich dachte die Ausbeutung ist vorbei. Droht doch einfach mit kollektver Kündigung, dann legt ihr den fetten Anzeigenteil des Ärzteblattes als Garnierung dazu… mal sehn was kommt.

    Kreativarzt

    5. August 2010 at 12:38

  7. Ist doch schonmal ein guter Schritt nach vorne. Wenn der Oberarzt das unterschrieben hat, macht euch eine Kopie davon, und lasst euch den Empfang in der Personalabteilung quittieren. Das ist doch fast genausogut wie Stechuhr. Ihr müsst dann das nur auch regelmäßig von der Verwaltung einfordern, am besten schrifltich, und mit den Unterlagen als Beleg sollte man auch bei einer juristischen Auseinandersetzung recht bekommen. Und wenn man die alle am Ende als Freizeitausgleich bekommt, ist doch auch nicht schlecht. Halt ein paar Monate bezahlter Urlaub, der auch noch für die Weiterbildung zählt :-).

    KlinikInternist

    5. August 2010 at 16:07

  8. So eben die Überstunden wegfallen lassen dürfte jeden Rechtsanwalt vor Freude ins Hüpfen bringen. Oder habt ihr das so im Tarifvertrag stehen? Sowas ist normalerweise nur üblich, wenn das individuell im Vertrag so vereinbart ist (meist bei aussertariflichen Mitarbeitern, häufig Führungskräfte).

    Mr. Gaunt

    5. August 2010 at 21:29


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: