Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Wie mein Rechner mir Lebenszeit stiehlt…

with 10 comments

Nee, ich bin nicht abergläubisch. Wirklich nicht. Außerdem ist heute Samstag, der vierzehnte, schon genau zweiundzwanzig Stunden lang. Aber es geht ja schließlich um gestern Abend, da wollte ich was schreiben, konnte aber nicht.
Warum?
Okay. Dampfinternet, Ihr wisst schon.
Email gekriegt, Bitte um Rückruf. Auf Handy geguckt: drei Mailbox-Nachrichten und verpasste Anrufe ohne Ende. Mailbox abrufen? Is nicht wegen Funkloch. Email beantworten is auch nicht weil gerade kein Dampf im Internet.
Und dann… ja dann, was denn nu eigentlich? Internet kaputt? Nee, geht doch anderswo. Festplatte zerschossen? Nee, zum Glück nicht. Nur Outlook zerschossen, darum mehrere Emails weg. IE auch irgendwie son bißchen kaputt, Firefox geht wohl noch. Okay, okay, okay, der Abend war gerettet… und heute früh der halbe Morgen auch… und beim Reparieren dann noch achtzig Notizen gelöscht, achtzig supergeniale tolle Medizynicus-Gedanken.
Die muss ich jetzt alle wieder neu denken.
Und keiner hilft mir dabei.
Manchmal denke ich, war es doch einfacher, damals, als man noch seine Perde satteln und einfach so in den Sonnenuntergang reiten konnte…

Advertisements

Written by medizynicus

14. August 2010 um 22:21

Veröffentlicht in nicht so richtig ernst

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. ich verfolge nun deinen blog einige zeit, und muss, allein wegen dir jedes ärztegejammer vonwegen „24-stunden-schichten, keine zeit, wir leben in der klinik“ echt gründlich überdenken.

    Abmahner

    15. August 2010 at 00:05

  2. Wie, kein Backup gemacht gehabt?

    Tja… das ist dann der Fall, wo der Informatiker dir sagt „selber schuld“.

    Geniale Gedanken, die ich nicht verlieren möchte, sind bei mir entweder noch immer auf Papier, oder im Versionskontrollsystem (SVN-Server wird gebackuped und Arbeitskopien sind auf 2 Rechnern und 1 USB-Stick).

    Benedicta

    15. August 2010 at 00:36

  3. @benedicta: ich muss zugeben, dass ich nur von meiner harddisc back-ups habe und das noch nicht mal aktuelle. von der normalen festplatte habe ich keine.

    ichbinines

    15. August 2010 at 02:26

  4. Mein Vater hatte vom kaputten PC ein Backup – hat aber nix gebracht, als das Ding hin war, gab es das Programm mit dem man es öffnet nicht mehr im Netz. Also konnte er die Daten (Fotos vom Urlaub, nix lebenswichtiges) nicht einmal auf den neuen PC übertragen.
    Bei mir läuft es so: wirklich wichtiges (also eigentlich nur die Doktorarbeit) habe ich auf beiden Laptops und auf einer externen Festplatte.

    Avialle

    15. August 2010 at 08:55

  5. @benedicta: selbst ein Backup bringt einem nichts, wenn man es nicht alle 5min macht,. musst ich leider letzttens feststellen. normal mach ichs etwa jede Woche, nur blöd wenn der Rechner wärend dem kopieren abraucht….
    @medizynicus: hoffe du findest alle Gedanken wieder in deinem Gehirn. viel Erfolg!

    Delfinstern

    15. August 2010 at 10:03

  6. Tipp der Informatikerin, ist aber zugegebenermaßen beim Einrichten etwas viel Arbeit. Aber es lohnt sich:

    Externe Festplatte nur für Daten. Alles, was an Daten auf dem PC ist, wird auf die Externe ausgelagert. Auf der internen Festplatte ist NUR noch das Betriebssystem und die Programme. Auf EINER Partition.

    System einmal komplett frisch aufsetzen, komplette Updates fahren, alle benötigten Programme installieren, Updateterror zähneknirschend über sich ergehen lassen.

    Dann ein Image ziehen. Z.b. mit Acronis. Auf CD brennen und wegpacken. CD regelmäßig kontrollieren, ob sie noch lesbar ist (die altern und sind nach einer Weile einfach defekt).

    Arbeitsaufwand, je nach Umfang: Ein paar Stunden.

    Aber wenn du dann in so einer Situation bist wie beschrieben, zauberst du die Image-CD hervor, wirfst die in den Diskschlucker und nach 5 min hast du ein herrlich frisches, schnelles System, was nicht rumzickt.

    Wenn du richtig gut drauf bist, machst du die Images genau 1x alle 2 Monate nachdem die Programme aktualisiert wurden. Und dann entfällt auch der Updatewahn nach dem Zurückspielen der Images.

    Ja, ich weiß. Aber wir Informatiker sind so *g*

    Tante Jay

    15. August 2010 at 10:57

  7. Du könntest dir auch einfach irgendwann einen Mac holen und Time Machine verwenden… ^^

    Denis

    15. August 2010 at 12:24

  8. Mac ist böse. Da ist ein Apfel drauf. Und die gehören in die Obstschale und nicht auf einen Computer *g*

    Tante Jay

    16. August 2010 at 05:56

  9. ist zwar nicht die Lösung aller Probleme, aber doch schon einiger und auch eine gute Alternative zu Windoof: Kauf Dir einen Mac!

    (Das sag ich auch allen Leuten, die mit einem „Hör mal, ich hab da ein Problem mit meinem Computer…“ an mich herantreten.)

    lorem42

    16. August 2010 at 08:08

  10. Hatte vor einigen Jahren einen neuen Computer. Die ges. Festplatte wurde alle 2 Std automatisch auf eine zweite gespiegelt. Eines Morgens: Festplatte kaputt. Na ja, da ist ja noch die Kopie auf der zweiten – denkste! Während, bzw. zu Anfang des Spiegelns gab’s ’nen Headcrash auf der ersten und die zweite Festplatte wurde eifrig mit Null überschrieben!

    Wie meint Faust? „Grau, mein Freund ist jede Theorie,…“! Und Murphey? „Alles was schief gehn kann, geht auch irgendwann einmal schief“! Also nicht in Sicherheit und Back-Ups investieren, sondern in „Ommmmm“ (=innere Ruhe).

    der Landarsch

    16. August 2010 at 11:39


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: