Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Sauerei im Krankenhaus

with 6 comments

In der Mainzer Uni-Klinik sind zwei Babys gestorben. Der Grund: verseuchte Infusionslösungen. Die waren in der Klinikums-Apotheke selbst zusammengerührt worden.
Wer also ist schuld?
Waren es die Herstellerfirmen von denen die einzelnen Komponenten der Infusionslösungen bezogen worden waren? Oder gar medizinisches Personal auf Station? Vermutlich ist es wohl in der Apotheke passiert… also Schlamperei? Oder sind wieder einmal irgendwo Kosten gespart worden, ohne Rücksicht auf Verluste – ist das Übel also bei den Managern zu suchen? Das wäre ja nicht das erste Mal. Erst vor Kurzem ging ein ähnlicher Fall in München durch die Sommerloch-Presse.
Der Tod der Kinder ist tragisch.
Und Krankenhaushygiene ist kein Thema, welches man in einem Blogbeitrag von zweihundert Wörtern erschöpfend behandeln kann. Ärzte und Pflegepersonal sind Menschen, sie gehen aufs Klo und popeln in der Nase. Keine Hand ist keimfrei, auch die eines Chirurgen nicht. Und mangelnde Hygiene lässt sich nicht durch Antibiotika ersetzen, auch wenn dies oft genug versucht wird. Wie geht’s jetzt also weiter? An Ideen und Forderungen besteht kein Mangel: von neuen Hygiene-Konzepten ist da die Rede, häufigeren Überwachungen durch Gesundheitsämter oder neu zu schaffende Hygiene-Beauftragte… aber wie immer liegt da der Teufel im Detail:
Bleiben wir bei der Händedesinfektion: Wichtige Sache, kein Thema. Aber: wer jemals in einem Krankenhaus gearbeitet hat, weiß wie aggressiv dieses Zeug auf Dauer ist. Wer seine Hand zwanzig, dreißig oder fünfzig Mal am Tag in reinem Alkohol badet, braucht sich über Allergien nicht zu wundern. Trockene Haut, Jucken, Ekzeme oder sogar Atemwegsbeschwerden (denn schließlich atmet man das Zeug ja auch ständig ein)…. Okay, ein geringer Preis, wenn man damit das eine oder andere Leben retten kann…

Advertisements

Written by medizynicus

24. August 2010 um 06:48

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Guten Morgen…
    Ich bin Hygienebeauftragter in einem Pflegeheim. Zu Anfang meiner Tätigkeit, fand ich die geltenden Hygienerichtlinien in der BRD zu lasch und zu undurchsichtig. Dass sich manche Politiker nun genau diesem Thema zu genau dieser Zeit annehmen hat für mich nur ein Motiv…. sich auch mal wider zu Wort zu melden und zu profilieren. Es tut mit immens leid um die verstorbenen Säuglinge. Aber das Thema Hygienefehler ist doch kein neues Thema sonder schon ziemlich alt. Immerhin spricht das die Zahl 40000 eine eindeutige Sprache. Das ist die Zahl derer die jährlich an den Folgen von Hygienefehlern sterben. Im Vergleich dazu sind es ca 600 die an den Folgen von HIV sterben.
    Ich kann auch nur vermuten wer schuld ist an der Verunreingung der Infusionslösungen aber ich denke bei der heutigen Dokumentationssucht wird der oder diejenigen schnell gefunden.
    Ich denke die Hygienerichtlinien, die wir haben sind ausreichend, es sollte sich nur jeder an sie halten.

    h0ldi

    24. August 2010 at 07:35

  2. Darüber gibt es ja auch immer wieder Berichte im Fernsehen, und manchmal kommt es mir so vor, als seien wir in D in dieser Hinsicht knapp über Entwicklungsländerniveau. In den NL kommt man erstmal in Quarantäne, wenn man in den letzten 3 Mon in einem deutschen Krankenhaus behandelt worden ist!

    Eine Freundin war nach der Geburt noch eine Weile im KH wegen internistischer Probleme, da riet ihr ein befreundeter Arzt: schnell raus aus dem KH, nach einer Weile holt man sich dort womöglich mehr als man vorher hatte. Gruselig, alles.

    Und unendlich schrecklich für die betroffenen Eltern…

    A propos Händedesinfektion: wieso wird eigentlich überall dieses schreckliche Sterilium benutzt? In einem KH in Köln nutzen sie Skinman soft, das fühlt sich nicht nur super an, sondern die Hände riechen auch noch ganz wunderbar, irgendwie nach Baby(wenn der Alkohol verflogen ist)

    Nina

    24. August 2010 at 09:24

  3. Es gibt genug wirksame Händedesinfektionsmittel die einem auf Dauer nicht die Haut zerstören, nur kosten die eben mehr.

    Hier gibt es zu dem Thema einen sehr lesenswerten Artikel von unserer werten Assistenzärztin: http://assistenzarzt.wordpress.com/2008/01/15/arzt-du-bist-keine-50-ct-wert-oder-wie-baut-man-sich-eine-epidemie/

    Denis

    24. August 2010 at 09:34

  4. So tragisch das Ganze ist: Murphy lässt grüßen: Unsere Vorstellung von Schadensvermeidung ist vielleicht grundsätzlich falsch.

    a) Eine 100%-ige Schadens- und Fehlerfreiheit ist nur zu erreichen, indem man die Tätigkeit (Herstellung von Säuglinsinfusionen / Straßenverkehr / Betrieb von Atomkraftwerken etc.) komplett verbietet – aber das geht ja nicht!
    b) Neue Fehler kann man nicht durch Einhalten von alten Vorschriften vermeiden
    c) Vorschriften sollen nicht so ausführlich und umfassend, alle Eventualitäten berücksichtigend abgefasst werden, sondern auf das Verständnis der Gefahr abzielen. Sie müssen so abgefasst sein, dass sie auch umgesetzt werden können!
    d) Die einer Handlung inne wohnende Gefahr muss verstanden werden. Ein Schaden kann – sicher – nicht alleine durch penibles, aber verstädnisloses Einhalten von Vorschriften vermieden werden.
    e) Sicherheit beschränkt sich nicht nur auf Gefahrenvermeidung, sondern in ebenso umfassendem Maß auf Schadensbekämpfung und -minimierung!
    f) Die notwendigen Ausgaben müssen an der Gefahr, ihrer Vermeidung und der Behebung des eventuellen Schadens orientiert werden, nicht umgekehrt!!!!

    der Landarsch

    24. August 2010 at 11:43

  5. Wie cool wäre es ausreichend Kleidung zu haben und einen (ggf Pflicht) tgl wechsel. … aber das kostet …

    iliaca

    25. August 2010 at 12:43

  6. täglicher Kleidungswechsel wäre cool, das stimmt! Auch toll wären wirklich gut erreichbar angebracht genug Desinfektionsmittelspender, oder noch besser die Teile, die ich mal in nem Altenheim gesehen habe, die mit Bewegungsmelder das Zeug in die Hände sprühen. Am besten mit nem Hinweisschild, das auch Besucher und Patienten sich gerne mal die Hände desinfizieren dürfen, denn wenn die die Keime weitertragen, kann man als Personal machen was man will und es bringt nichts.

    Felidana

    31. August 2010 at 12:25


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: