Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Medizin braucht Rituale

with 10 comments

Es ist leicht, sich über schamanisches Trommeln oder esoterische Sonnentänzereien lustig zu machen, insbesondere dann, wenn so ekklektizistische Kombinationen wie schamanische Homöopathie dabei herauskommen. Aber ist die moderne wissenschaftliche Medizin denn wirklich so anders?
Auch unsere Medizin hat ihre Rituale – und mehr noch: Medizin ist Ritual! So war es in der Antike, so war es bei den sogenannten Naturvölkern und so ist es auch heute noch in den hochmodernen Krankenanstalten Europas!
Warum sonst tragen wir weiße Kittel? Richtig! Weil ein Kopfschmuck aus Adlerfedern heutzutage nicht mehr so leicht zu bekommen ist.
Warum läuft die Visite immer nach demselben Schema ab? Weil für einen zünftigen Sonnentanz in den kleinen Krankenzimmern nun meistens kein Platz ist!
Und was ist mit der körperlichen Untersuchung, dem Blutdruck- Fieber- und Pulsmessen? Hand aufs Herz, Leute: Nicht alles, was wir da machen, dient wirklich dem Erkenntnisgewinn! Sogar das sonografieren nicht… manchmal.
Seit Urzeiten waren Ärzte Priester und Priester Ärzte.
Ist es dann nicht allmählich Zeit, solche alten Zöpfe abzuschneiden?
Mitnichten, Leute!
Denn Rituale sind dem Heilprozess förderlich. Und mehr noch: Rituale sind Medizin. Rituale sind das Wesen der Medizin!

Advertisements

Written by medizynicus

1. Dezember 2010 um 05:02

Veröffentlicht in Nachdenkereien

Tagged with , , , , , ,

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Illusionen sind manchmal heilsamer als jede schulmedizinische Anwendung :-)).

    Ich wünsche allen Usern eine besinnliche Zeit im Advent.

    DocConsult

    1. Dezember 2010 at 05:59

  2. Wohl gesprochen, großer Häuptling!

    die kleine Frau

    1. Dezember 2010 at 09:03

  3. Also ich fände so einen schamanischen Kopfschmuck bei Ärzten durchaus schick…
    Ich finde die weiße Kleidung nicht unbedingt vertrauenserweckend…Außerdem muss es eine ziemlich nervige Dienstbekleidung sein, da man auf weiß ja alles sieht…Und nicht jeder niedergelassene Arzt trägt unbedingt weiß…

    Aber im Bezug auf Rituale gebe ich Dir prinzipiell Recht…Nur frage ich mich, ob Patienten diese Form der Visite und Kleidung auch wirklich mögen…?

    Also ich bin vor Visiten bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt grundsätzlich geflohen…
    Ich fand den Stil gar nicht toll..Lag aber auch mit an der Arroganz des Oberarztes, der (zu seiner Verteidung) 18 Stunden Schichten schob und die Station alleine managte…Dementsprechend gut gelaunt war er…

    Ich kann verstehen, dass Leute auf Homöopathen „Globuli-Anbieter“ ausweichen…Die hören einem wenigstens zu..Auch wenn der Heilwert umstritten ist…

    Und zum Blutdruckmessen und co…: ist häufig überflüssig..Gibt aber manchen Patienten Sicherheit, das etwas gemacht wird..

    blogwesen

    1. Dezember 2010 at 09:34

  4. Bei meinen letzten beiden Krankenhausaufenthalten vor langer, langer Zeit hat die Visite nur meinen eh schon spärlichen Schlaf gestört.

    Der Maskierte

    1. Dezember 2010 at 10:52

  5. ❝Warum sonst tragen wir weiße Kittel? Richtig! Weil ein Kopfschmuck aus Adlerfedern heutzutage nicht mehr so leicht zu bekommen ist.❞

    Danke – you just made my day 😀
    Was die Rituale angeht, die sind imho nicht nur Wesen der Medizin. Sie sind ein fixer Bestandteil der Menschen. Ohne sie wäre es oft schwerer als es mitunter eh schon ist.

    Wünsche auch allen eine schöne Zeit im Advent.

    Sigi

    1. Dezember 2010 at 13:06

  6. Zu meinen rurualen gehört die tägliche Lektüre dieses Blogs, weil die mir gute Laune für den Tag garantieren.
    Ich führe in meiner Fußpflegepraxis das Ritual der Fußwaschung durch.Es schafft Wohlbefinden, Entspannung und fördert das Vertrauen der Patienten/ Kunden.Genauso hat es Jesus mit seinen Jüngern gemacht.
    Ich will mich jetzt nicht mit Jesus vergleichen, aber diese alten Rituale, wie z.B. das Abendmahl, haben auswirkung bis heute. Ein Essen in der Gemeinschaft geht doch weit über die bloße Nahrungsaufnahme hinaus.

    sweetkoffie

    1. Dezember 2010 at 15:26

  7. Soll natürlich „Rituale“ heißen :-9

    sweetkoffie

    1. Dezember 2010 at 15:27

  8. Ich trag immer was Schickes in grün oder babyblau. Kittel habe ich schon länger nicht mehr gesichtet *seufz*

    anna

    1. Dezember 2010 at 20:06

  9. Vielen Dank für diesen Post, schön, dass das mal jemand ausspricht! Ich bin auch der Meinung, dass diese Rituale sehr wichtig sind, weil die oft die Heilung fördern. Problematisch wird es nur, wenn einem diese medizinisch unnötigen Rituale aufgezwungen werden, weil „man das halt so macht“. Gerade im Krankenhaus habe ich den Eindruck, dass man sehr leicht in diese Mühlen von „das ist so“ hineingerät und sich kaum dagegen wehren kann. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

    Liebe Grüße,
    Stjama

    Stjama

    2. Dezember 2010 at 19:06

  10. Rituale, sind der jeweiligen Zeit angepasst. Auch die Friseure hatten medizinische Rituale, wie z.B.: Zur Ader lassen…! Heutzutage haben sie schon Angst den Bart zu rasieren!
    Auch die Berufsgruppen: Richter, Henker, Offiziere und Soldaten haben welche, diese dienen der Bevölkerungseindämmung!
    Auch ich habe meine Rituale, nach dem Aufstehen: Nüchternzucker messen, zufrieden nicken, Zähneputzen usw.
    Die weißen Kittel werden ja auch von HP und Energetikern…getragen, das sind assimilierte „Schamanen“. Schön dass das Leben so bunt ist!

    REALM

    5. Dezember 2010 at 10:55


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: