Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Medizynicus vs. Firma Sowienoch (Teil zwei einer unendlichen Geschichte)

with 14 comments

Liebe Firma Sowienoch,
schön, dass Sie mir geantwortet haben. Das ist ja heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich.
Ich werde unseren Bürgermeister mal fragen, ob er einverstanden ist, auf das „Bad“ im Namen unseres Ortes zu verzichten, rechne mir aber leider nur geringe Erfolgschancen aus. Außerdem möchte ich Sie bitten, mir Ihre Sicherheitsgründe mal genauer zu erklären. Ich arbeite nunmal leider in einem Krankenhaus und wohne im Personalwohnheim unter derselben Adresse. Ich kann Ihnen daher also leider keine andere Adresse bieten.
Viele Grüße,
Dr. Medizynicus
(Letzteres ist zwar streng genommen gelogen, aber ich habe weder Lust darauf, dass mein Päckchen einfach so vor die Haustür gelegt und entweder geklaut oder vom Regen/Schnee durchweicht wird. Und ich habe auch keinen Bock auf einen Zettel im Briefkasten, der mir bedeutet, dass ich meine Sachen  beim Postamt am anderen Ende der Stadt abholen kann zu Zeiten, in denen ich grundsätzlich nicht kann. Abgesehen davon gibt es Leute, die im Personalwohnheim wohnen und auch Post und Päckchen kriegen wollen. Das Krankenhaus ist erstens der Ort, an dem ich mich in der Regel tagsüber aufhalte, zu den Zeiten in denen normalerweise die Post kommt und außerdem gibt’s da  einen Pförtner, der Post und Päckchen entgegennehmen kann, falls ich wirklich mal frei habe oder gerade unabkömmlich bin.  Kurz und gut, es geht hier ums Prinzip!)
Die Antwort steht noch aus. Ich werde Euch umgehend informieren.

Advertisements

Written by medizynicus

5. Dezember 2010 um 05:36

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

14 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Da bin ich ja mal auf die Antwort gespannt…mhh

    Bambi

    5. Dezember 2010 at 05:50

  2. Das mit dem Kurort habe ich total überlesen im ersten Post.
    Da bin ich ja auch mal gespannt.

    Gibt es in Bad Dingenskirchens eigentlich keine Packstation? Ich bin kein Freund dieser Kisten aber bei solchen Arbeitszeiten sind die prima, denke ich.

    Blogolade

    5. Dezember 2010 at 08:28

  3. Also, ich kann dich gut verstehen, hätte ich nicht so tolle Nachbarn, könnte ich eine eigene Packstation aufmachen. Wegen unserer Arbeitszeiten komme ich auch so nicht in ein Geschäft, z.b. Klamotten und bestelle alles im Internet. Welche Firma bitte liefert denn nur an Privatadresse. Wir kaufen vom Haus ja auch immer neue Bücher und so und die kommen immer an!? Also, ehrlich amazon liefert überall hin. Dort bestelle ich ALLES.

    Mausel

    5. Dezember 2010 at 08:55

  4. Kurort und Klinik, da wirst du die Bücher vermutlich nie bekommen. Ich hab allerdings gehofft, dass das ausgedacht ist, aber da steht alltagswahnsinn und nicht soap oder so.

    DelfinStern

    5. Dezember 2010 at 09:03

  5. @Delfinstern: Die Geschichte ist leider nicht ausgedacht…. okay, sie ist natürlich ziemlich verfremdet, hat aber einen wahren Kern. Das mit dem Kurort hat übrigens wirklich darin gestanden. Was das soll ist mir echt nicht klar. und @blogolade, sorry, Packstatioenn waren auch erwähnt als Sachen wohin nicht geliefert wird, hatte ich vergessen. Dies ist übrigens der aktuelle Stand der Sache, seither habe ich noch nichts gehört, weder ein Päckchen gekriegt noch eine Email-Antwort… ich halte Euch auf dem Laufenden!

    medizynicus

    5. Dezember 2010 at 10:38

  6. Bei vielen Paketdiensten gibt es ja mittlerweile gar nicht mehr die Möglichkeit seine Ware abzuholen.

    Die kommen noch zwei drei Mal vorbei und dann geht das Päckchen wieder zurück zum Absender…

    Auf der Benachrichtigungskarte stand bei mir immer wieder mal sowas wie „nächster Zustellversuch: Morgen zwischen 09:00 – 15:00 Uhr“…

    stachel

    5. Dezember 2010 at 10:50

  7. Vermutlich ist es zu gefährlich medizinische Fachbücher an Kurorte zu schicken, weil sie von übereifrigen Kurgästen entführt werden…

    Das Interesse gerade an internistischer Fachliteratur beim Laien ist bestimmt enorm groß—

    Kopfschüttel…

    Von Al-Qaida Attacken auf verschneite Bad Dingenskirchen Orte mit hübschen großen Bücherpaketen, habe ich bislang jedenfalls noch nix gehört….Wäre vielleicht ja ganz medienwirksam für unser beliebtes Terrornetzwerk…

    Aber:

    Vielleicht solltest du sie einfach zu Güntär nach Defihausen schicken lassen???? Das hat kein Bad im Namen…

    blogwesen

    5. Dezember 2010 at 13:29

  8. Ja ich lass mir das an die nächste Packstation liefern.
    http://www.dhl.de/de/paket/privatkunden/packstation.html
    Bisher hatte ich nur 2 Firmen, die sich geweigert haben, zumal ich ja noch eine reguläre Rechnungsadresse angegeben habe.

    Ok ok ich wohne im München und da ist die Stationsdichte recht hoch, alleine innerhalb eines 500m Radius sind bei mir 5 Stück und in anderen Gebieten sieht es nicht mal annähernd so aus, aber praktisch ist es schon.

    aga80

    5. Dezember 2010 at 15:29

  9. Wie ist das denn mit Frauen die eine Geschlechtswandlung anstreben…???? Haben die mit einem längeren Ringfinger unter Hormontherapie auch ein erhöhtes Krebsrisiko…?? Dazu hätte ich gerne Mal eine Studie…

    Focus Gesundheit rules…

    blogwesen

    5. Dezember 2010 at 18:54

  10. Wohin wollen die überhaupt liefern?
    Googlen die vorher, ob der Ort auch kein Kurort ist? Es haben ja nicht alle Kurorte ein Bad vornedran stehen. (mir fällt da auf Anhieb ein Luftkurort ein…).

    Ich glaube, die wollen nichts verkaufen. Du hast doch hoffentlich noch nichts gezahlt, oder?

    Blogolade

    5. Dezember 2010 at 19:16

  11. Lol, Kommentar 2 sollte auf die monsterdoc Seite…Bitte löschen..Lese zu viele Blogs quer und bin in das falsche Kommentarfeld gekommen…Sorry…

    blogwesen

    5. Dezember 2010 at 23:10

  12. Vorbehaltlich, daß mir diese Zustellungseinschränkungen bekannt gewesen wären, hätte ich entweder die Bücher zu einem Bekannten oder Verwandten schicken lassen oder aber – und das ist wahrscheinlicher – gar nicht erst dort bestellt.

    Hesting

    6. Dezember 2010 at 09:58

  13. Gehts denen rein um die ladungsfähige Adresse für die Rechnung? Falls die Fa. Sowienoch zwischen Liefer- und Rechnungsadresse unterscheiden kann, könnten die doch die Bücher ans Krankenhaus und die Rechnung zu Dir schicken … oder etwa nicht?

    schiffmo

    6. Dezember 2010 at 19:26

  14. Mann, mann, mann… was ist denn das für eine Firmeneinstellung?! :-/

    arzt4empfaenger

    7. Dezember 2010 at 01:13


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: