Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Raucher-Bashing Hardcore: 560 Euro für Denunzianten

with 10 comments

Rauchen ist ungesund. Wissen wir, oder?
Ja, es gibt Leute, die immer noch paffen. Wissen wir auch.
Und ja, dort zu quarzen, wo es verboten ist, ist fies. Nä? Tut man nicht. Echt nicht.
Ja, und wenn doch? Dann darf man sich halt nicht erwischen lassen.
Und wenn man wen sieht, der wo sich irgendwo ne Fluppe ansteckt, wo er’s nicht darf, dann…. ja, dann sagt man ihm, dass er’s sein lassen soll, oder?
Oder?
Ja, oder man schwärzt ihn halt an. Und kassiert fünfhundert Euro dafür.
Wie bitte?
Das mit den fünfhundert Euros soll ich nochmal erklären?
Also gut: Da hat jemand in Schweden eine Wohnanlage gebaut. Die ist nur für Nichtraucher. Qualmbolzen, Paffbalken und Giftnudeln müssen draußen bleiben. Wer sich nicht an das Rauchverbot hält, der fliegt raus.
Richtig so? Okay. Würde ich auch so sehen.
Und wenn man wen sieht, der wo…
Ja, dann kriegt man von der Hausverwaltung 5000 Kronen, das sind so ungefähr 560 Euro. Ist doch ’ne feine Sache, nicht?
Also Leute, Feldstecher einpacken und ab nach Schweden, so zwei drei Treffer und dann ist der Urlaub finanziert!

Advertisements

Written by medizynicus

22. Januar 2011 um 05:03

Veröffentlicht in Gehört und gelesen

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. …das mit dem schnellen Geld durch Denunzieren könnte Mensch echt schneller haben, wenn es gälte, alle „pummeligen“ Mitmenschen bei welcher „Aufsichts-Institution“ auch immer zu melden.
    Und wenn wir schon dabei sind, melden wir auch alle heimlichen Trinker, Tabletten-Süchtlinge, Blaumacher mit „frisierter“ Krankmeldung, Langzeitarbeitslose mit Schwarzgeld-Job, faule und unproduktive Arbeitskollegen…

    Wenn ich da ein altes Sprichwort zitieren dürfte:
    Der größte Lumpenhund im Land ist und bleibt der Denunziant.

    Sanna

    22. Januar 2011 at 07:02

  2. Es hat schon was skurriles, da stimme ich zu. Da sich Rauchgeruch ja aber auch in allen möglichen textilen Materialien festsetzt, kann ich die Hausverwaltung irgendwie auch verstehen.
    Man muß denjenigen ja nicht mal mit der Fluppe erwischen, da auch die Kleidung von Rauchern sehr charakteristisch riecht …

    Hesting

    22. Januar 2011 at 09:44

  3. Das ist super! Jetzt müssen wir nur noch alle nervigen Nachbarn mit Blockwart-Hintergrund dazu bringen, nach Schweden auszuwandern. Dann können sie sich da gegenseitig bespitzeln…

    chefarbeiter

    22. Januar 2011 at 12:23

  4. Dass Denunzianten bezahlt werden, ist nicht in Ordnung. Geld sollte _nicht_ der Anreiz sein, Verstöße zu melden.
    In einer Anlage, die ausdrücklich für Nichtraucher ausgewiesen wurde und in der absolutes Rauchverbot herrscht, ist es aber sehr wohl in Ordnung, wenn die Möglichkeit besteht, Verstöße zu melden, und dies dann entsprechende Konsequenzen nach sich zieht. Das ist _kein_ Raucher-Bashing.

    drkall

    22. Januar 2011 at 12:39

  5. tolle sachen.. so können auch die Kinder ihre rauchende Eltern melden um den Haushalt zu schonen und nebenbei 500 Euro verdienen. Für andere Straftaten sollte man das auch so machen… nein… für alle Straftaten. Dann gibts endlich Mal ruhe! Und die Textilien bleiben rauchfrei…

    Ich habe das Gefühl, dass die Menschen absolut nichts aus eigener Geschichte lernen…

    Igor

    22. Januar 2011 at 13:59

  6. @Igor

    Ist defacto so. Geschichte wiederholt sich. Seit Anbeginn der Menschheit.

    Der Maskierte

    22. Januar 2011 at 16:25

  7. Wer in eine Wohnanlage für Nichtraucher zieht und dort dann raucht, ist einfach ein Arsch. Mein Mitleid hält sich daher in Grenzen.

    NK

    22. Januar 2011 at 16:45

  8. Finde die Idee in Ordnung, aber in Deutschland würde es zur
    „HETZJAGD“ mutieren. Wenn ich an die DEUTSCHE Nachbarschaft denke wird mir ganz übel….

    ohnevorwaesche

    22. Januar 2011 at 21:28

  9. @ohnevorwaesche: in Deutschland muss man sich blöd anreden lassen, wenn man einen Raucher höflich bittet im Nichtraucherbereich auch nicht zu rauchen. Z.B. die Idioten, die am Bahnhof schnell mal aus dem ICE hüpfen um 2-3 mal an der Zigarette zu ziehen, sich natürlich nicht trauen, allzuweit von der Tür weg zu bewegen und dabei alle einsteigenden Fahrgäste mit einer Qualmwolke begrüßen.
    Und das Bahnpersonal steht daneben und guckt zu…

    NOCH sind es die Raucher, die den Nichtrauchern das Leben schwer machen. Auch wenn sie noch so sehr jammern und sich unverstanden fühlen.

    Benedicta

    22. Januar 2011 at 22:17

  10. Ich bin auch gegen Denunziantentum aber sind wir mal ehrlich: wenn jemand mit Absicht in eine Nichtraucheranlage zieht (das weiß man doch vorher) dann hat man sich da auch dran zu halten !
    Und wenn sich jemand nicht dran hält, der wird sich durch ein „entschuldigen Sie, hier darf man doch nicht rauchen“ auch nicht bedeeindrucken lassen

    Annette

    23. Januar 2011 at 00:03


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: