Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Placebos wirken!

with 13 comments

Schon oft habe ich mich in diesem Blog amüsiert über diverse mehr oder weniger abstruse Formen von Pseudomedizin lustig gemacht.
Aber jetzt muss ich bekennen: Das war nicht richtig. Ich habe mich geirrt. Ich lag grottenfalsch daneben. Asche auf mein Haupt!
Egal ob Globuli, Bioresonanzfeedback, Reiki, Aromatherapie, traditionelle westafrikanische oder karibische Voodoo-Therapie, Kristallaurahokuspokustherapie oder das heilende heilige Wasser aus Lourdes:
Das Zeug wirkt!
Und es wirkt verdammt gut. Millionen Patienten wissen das. Und so pilgern sie weiter in die Hydrotherapeutischen Trinkhallen der Kurorte wo sie sich von weißbekittelten Damen ein Vierelliter Heilwasser in Becher mit eingraviertem Namenszug ausschenken lassen, welches dann langsam, im Gehen im Laufe einer Viertelstunde ausgetrunken werden muss. Das Zeug schmeckt wie eine Mischung aus Furz und faulen Eiern, aber es hilft.
Es hilft wirklich.
Sogar dann, wenn ganz groß in roten Buchstaben „PLACEBO“ darauf stünde.
Genau das haben neuseeländische Forscher jetzt herausgefunden: Sie haben nämlich Placebos gegen Placebos getestet: Die eine Gruppe von Versuchsteilnehmern bekam Placebos, die – und das ist neu – tatsächlich draufstand, dass es Placebos waren und die anderen bekamen gar nichts. Man machte lediglich ein wenig Smalltalk mit ihnen und sagte ihnen, wie wichtig Kontrollgruppen in medizinischen Studien sind.
Allen Teilnehmern ging es nachher besser. Den Tablettenschluckern noch viel mehr als den Anderen.

Advertisements

Written by medizynicus

28. Januar 2011 um 05:00

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hatten die auch eine Gruppe, mit denen sie nur geredet haben und ihnen gesagt haben, sie seien wichtig? Denen wäre es nachher bestimmt auch besser gegangen.

    stolpertante

    28. Januar 2011 at 09:54

  2. Aha, ich erzähle jedem Kranken der mir begegnet ab jetzt immer wie wichtig medizinische Kontrollgruppen sind. Soll ja helfen.

    lejontine

    28. Januar 2011 at 11:02

  3. @stolpertante: steht da: Kontrollgruppe

    Immer wieder schön, wie man sich selbst verarschen kann 😀
    Wäre aber mal interessant, wie die Testergebnisse bei anderen Krankheitstypen aussähen…

    Chaoskatze

    28. Januar 2011 at 11:04

  4. Wenn es nicht irgendwie funktionieren würde, gäbe es dieses ganze Zeugs nicht 😉
    Wie sagt schon immer meine Oma: Der Glaube kann Berge versetzen.

    Lg Karoline

    Karoline

    28. Januar 2011 at 11:30

  5. @Karoline
    >>>Wie sagt schon immer meine Oma: Der Glaube kann Berge versetzen.<<<<

    Scheint so zu sein, anders könnten die unterschiedlichsten Glaubensrichtungen nicht wachsen!

    Wirkung und Funktion sind halt 2 paar Schuhe, oder so….

    REALM

    28. Januar 2011 at 14:34

  6. ich habe gute Erfahrungen mit kurativen EKG-schreiben gemacht! Ist ja auch nur ein medizinisches Ritual 😉

    Sylvia

    28. Januar 2011 at 16:43

  7. Ich empfehle Hari-Tea Thymian zubereitet über einer Salzkristalllampe mit 60 Tropfen Valoron N…

    ist auch voll Placebo…

    Danach fühlst du garantiert deinen Husten nicht mehr…

    blogwesen

    28. Januar 2011 at 17:31

  8. Wie nannte sich diese Studie dann? Richtigblind?

    chefarzt

    28. Januar 2011 at 20:32

  9. Naja…. ich find das gar nicht so seltsam. Hier gabs einen Arzt, der sich für jeden Patienten erstmal Zeit genommen hat, ganze Lebensgeschichte erfragt, Lebensumstände etc.
    Der war unglaublich beliebt, weil sich die Leute danach besser gefühlt haben. Also… wenn man sich mit den Leuten beschäftigt, gehts ihnen besser – so weltbewegend neu ist die Erkenntnis nicht, oder?

    Katarina

    28. Januar 2011 at 23:00

  10. Wer heilt hat Recht!

    der andere Hausarzt

    29. Januar 2011 at 00:54

  11. Das ist doch jetzt aber überhaupt nichts neues, sondern einer der Gründe für ne Kontrollgruppe …?

    tibia

    29. Januar 2011 at 19:32

  12. Soviel dazu. Placebo-Verschreibungen sollte den Ärzten Geld bringen, dann würden sie nicht so sehr versucht sein, die wirklich Geldbringenden Placebos (bsp. Homöopathie) zu verschreiben und damit die Bevölkerung auch noch glauben lassen, es wirke wirklich.

    docadenz

    30. Januar 2011 at 14:44

  13. Na endlich. Ich bin schon lange dafuer, dass wir aufhoeren Therapien zu testen, die nach naturwissenschaftlichen Erkenntnissen nicht so funktionieren KOENNEN wie sie angeblich sollen (siehe z.B. Homoeopathie). Die Diskussion ist naemlich muessig.
    Rauszufinden wie und welchem Umfang der Placeboeffekt denn nun wirkt (auch bei Kindern und Tieren), ist da viel spannender und erklaert nebenbei auch den ganzen Hokuspokus. Das Geld was fuer den Quark ausgegeben wird, kann man dann vielleicht sinnvoller einsetzen, z.B. fuer mehr Zeit des Arztes fuer Patientengespraeche.

    Turtle

    31. Januar 2011 at 10:21


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: