Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Aus drei mach eins

with 7 comments

„Ich hab da einen Zugang, dem geht’s nicht gut!“ sagt Schwester Gaby am Telefon. Und das ist Anlass genug, den Löffel umgehend fallen zu lassen und das vor drei Bissen begonnene Mittagessen hiermit vorzeitig abzubrechen.
Eine Minute später bin ich in der Notaufnahme.
„Was hat er denn?“ frage ich.
„Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber und einen Puls von hundertdreißig!“ sagt Schwester Gaby und drückt mir das EKG in die Hand. Das sieht komisch aus. Vorhofflimmern? Tachyarrhythmia Absoluta? Auf jeden Fall nicht gut. Und dann wäre da noch das Fieber. Und das Erbrechen und die Bauchschmerzen.
Der Patient ist etwa Mitte siebzig, hat graue Haare und Schnauzbart. Und mindestens drei Probleme.
„Guten Tag, wie geht’s Ihnen denn?“
Er starrt mich an und murmelt etwas Unverständliches. Blick in die Akte, aha, türkischer Migrationshintergrund. Gibt’s irgendwen, der übersetzen kann? Ja, der Sohn ist draußen. Also holen wir ihn rein!
„Vater sagt… Schmerzen!“
„Schmerzen wo?“
„Schmerzen im Bauch!“
Ich drücke hier, drücke dort, weh tut’s überall aber am meisten über der Blase und die ist auch vergrößert tastbar. Also versuchen wir mal, einen Katheter zu schieben. Geht nicht. Auch beim zweiten Mal nicht.
„Solln’wa ’n Urulogen holen? Wäre noch einer im Haus!“
Tja, warum eigentlich nicht? Also: Uru-Man schwebt lächelnd ein, schiebt Katheter und ungefähr zwei Liter schmierig-trüb-wolkig-schmodderig riechender Urin fließen raus. Und siehe da: Schmerzen sind weg. Ein Problem weniger. Und eine Diagnose haben wir auch. Nochmal aufs EKG geschaut: ist doch Sinusrhythmus. Also halb so wild alles, jetzt noch eine Ladung Antibiotika und Infusionen anhängen und dann geht’s rauf auf Station, wieder ein Leben gerettet.

Advertisements

Written by medizynicus

1. Februar 2011 um 05:37

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Tagged with , , , ,

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Und das Essen war noch da?

    Der Maskierte

    1. Februar 2011 at 08:33

  2. Befinde mich grad im „Innere-Semester“-Stress, deshalb mal ne Frage zum Medizinischen: HWI sind bei Männern doch eher selten.
    Ist bei diesem Patienten auch die Prostata vergrößert, sodass es zu einem Harnaufstau kommt, der dann die die Blasenentzündung hervorgerufen hat?
    Oder ist’s ne Prostatitis mit aszendierender Infektion?
    ^^

    Sebastian

    1. Februar 2011 at 10:01

  3. Jeden Tag eine gute Tat 😀

    anna

    1. Februar 2011 at 20:07

  4. Wenn ihr eine Urologie habt, warum kommt der Patient in die Innere??

    jay_vee

    1. Februar 2011 at 21:38

  5. Wenn er nur grob Bauchschmerzen angibt, wäre das die erste Anlaufstelle.

    Graf Nudu

    4. Februar 2011 at 17:59

  6. Äh, ja, ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Gemeint war: Warum wird der Patient in die Innere *aufgenommen*, statt in die Urologie?.

    jay_vee

    5. Februar 2011 at 21:59

  7. Noch eine ganz dumme Frage: Warum brauchts zum Katheterschieben einen Urologen?

    KlabauterDoc

    16. Februar 2011 at 12:03


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: