Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Strafdiagnostik

with 13 comments

Sarah ist stinksauer.
„Der hat mich angekotzt!“
„Wer?“
„Dieser Patient in der Notaufnahme…“
„Oh ja, das kenne ich! Mich kotzen die Patienten auch manchmal an!“
„Nee, ich meine so richtig. Im Schwall.“
„Er hat im Schwall erbrochen?“
Sarah nickt.
„Ja, das kommt vor. Wir befinden uns ja schließlich in einem Krankenhaus!“
„Aber ich sage Dir, der hat das mit Absicht gemacht! Der hat sich noch extra zu mir hingedreht, und obwohl ich ihm eine Nierenschale angereicht habe…“
Ich glaube ihr. Sowas gibt’s wirklich. Man weiß zwar nicht warum, aber das gibt’s. Manche Dinge will man auch gar nicht verstehen.
„Und jetzt?“
„Also ich gehe da nicht mehr hin!“
Na gut, dann werde ich wohl den ritterlichen Retter spielen müssen. Wieder mal. Tu ich ja gerne. Zumindest für Sarah.
„Wie wär’s mit ein bißchen Diagnostik?“ frage ich.
Sarah runzelt die Stirn.
„Also… zuerst einmal muss er natürlich rektal untersucht werden…“
Das heißt auf gutdeutsch: Finger in den Hintern. Des Patienten natürlich.
„Ich nehme an, Du hast das noch nicht getan?“
Sarah schüttelt den Kopf.
Ich ziehe streife mir Gummihandschuhe über und lege vorsichtshalber eine Plastikschürze an.
„Und dann… wäre vielleicht ein disziplinarischer Einlauf fällig…“ fahre ich fort, „am besten ein ordentlicher hoher Senkeinlauf. Medizinisch ist das allemale gerechtfertigt!“
„…und dann verstrahlen wir ihn!“ wirft Kalle ein, „Ein Abdomen CT ist in jedem Fall indiziert. Und natürlich eine Darmspiegelung. Die mache ich. Höchstpersönlich!“
Er grinst.

Written by medizynicus

17. Februar 2011 um 05:24

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. was jetzt allerdings zwingend notwendig geworden ist:

    Die Fortsetzung der Geschichte! Bitte!!

    Wir wollen wissen, wie es ausgegangen ist…

    mercator

    17. Februar 2011 at 08:31

  2. Mag sein, dass es Patienten gibt, die in voller Absicht das Personal vollkotzen. Zwar für mich persönlich schwer vorstellbar, aber wenn es der Doktor sagt …

    Vielleicht fragt man mal den Patienten, warum er das gemacht hat, bevor man beginnt in sinnlos zu quälen.

    Seid ihr da etwa auch noch stolz darauf? *kopfschüttel

    DocConsult

    17. Februar 2011 at 10:11

  3. Da fragt man sich, was einen erwartet, wenn man nur versehentlich den armen Arzt anspuckt…

    Der Maskierte

    17. Februar 2011 at 10:50

  4. Jaja, nur weil Madame es sagt, wirds für bare Münze mit allen Folgen genommen.

    Eddy

    17. Februar 2011 at 11:13

  5. Dr House ist mit Fiebermessen mal sehr auf die Nase gefallen. Im übertragenden Sinne.

    Was ist denn ein „ordentlich hoher Senkeinlauf“?

    Und natürlich möchte ich auch die Fortsetzung lesen, ankotzen geht mal gar nicht *bääääh*

    Blogolade

    17. Februar 2011 at 11:18

  6. @DocConsult: Alle diagnostischen Maßnahmen waren natürlich medizinisch indiziert! Das hätten wir auch gemacht, wenn der Patient uns nicht angekotzt hätte… aber die Untersuchungen sind nun einmal unangenehm. Das ist halt so. Manchmal tun einem die Patienten deshalb leid. Manchmal auch eher weniger….

    medizynicus

    17. Februar 2011 at 11:47

  7. Böse, böse …

    ednong

    17. Februar 2011 at 13:53

  8. Wer ist da wohl gestrafter, der Patient, der den Finger ertragen soll (siehe Raumschiff Surprise für die Cineasten) oder der Arzt, der sich zwischen die glutealen Einschränkungen seiner Bewegungsfreiheit drängeln muss um sich mit Dingen zu beschäftigen, die andern Menschen die Ekelschwelle aufzeigen würde?
    Besse wäre es, den Patienten direkt darauf anzusprechen,ob ihm klar wäre, dass er die Schwester mit seinen Ausscheidungen getroffen habe. Die weiteren Unterhaltungen könnten dann hilfreich werden.Manchmal entschuldigen sich Menschen.

    Kreativarzt

    17. Februar 2011 at 18:15

  9. Hmmm, wenn diese Untersuchungen jetzt nicht eh gemacht worden wären, wär noch der Oberburner gewesen, wenn dabei was entdeckt worden wäre, was man sonst (ohne Kotzen) übersehen hätte… Wissts wie ich mein?
    Dann hätte ich mir überlegt, künftig in der Notaufnahme die hübscheste Schwester vollzuspeibn um sicher zu gehen, eine komplette Diagnostik zu durchlaufen, und nicht nur im Gang geparkt zu werden…

    nadineswelt

    17. Februar 2011 at 19:21

  10. Einige hier können sich anscheinend nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die absichtlich medizinisches Personal ankotzen.
    Die gibt es allerdings und sie sind immer noch besser als diejenigen, die gleich Gewalttätig werden.
    Das nurmal zur Info.

    Shlomo

    17. Februar 2011 at 22:44

  11. Das wegwischen ist nicht das Problem! Der Geruch…..

    ohnevorwaesche

    17. Februar 2011 at 23:23

  12. Also ich sehe diesen Humor als allzu menschlich an. Würde es genauso machen / denken.

    schreibstoff

    17. Februar 2011 at 23:43

  13. „„Oh ja, das kenne ich! Mich kotzen die Patienten auch manchmal an!“
    „Nee, ich meine so richtig. Im Schwall.“
    “ – uäh, so genau will ich mir das gar nicht vorstellen.

    Andererseits: Wenn mir mal schlecht ist, bin ich auch froh, wenn der Mageninhalt – egal durch welche Körperöffnung – ehestmöglich wieder rauskommt.

    rosenyland1984

    11. April 2011 at 22:19


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s