Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Paul, Jenny und das EKG

with 6 comments

„…wir verbleiben mit kollegialen Grüßen, Unterschriften undsoweiterdasüblicheblabla Stop.“
Ich klappe die Krankenakte zu und schlage eine andere auf.
„Nächster Brief…“
Nee. Nix nächster Brief. Erstmal ein Kaffee.
Ich stehe auf und gehe in die Küche.
Da sitzt Jenny und lacht. Aber halt, sie lacht nicht alleine, denn neben ihr sitzt Paul.
Was macht Paul hier in der Küche? Und vor allem: sitzen die beiden nicht verdächtig nah nebeneinander?
Wortlos gehe ich zur Kaffeemaschine und schenke mir eine Tasse ein. Dann setze ich mich an den Tisch, den beiden gegenüber.
„Was gibt’s?“ frage ich und bemühe mich, nicht allzu böse zu klingen.
„Och, wir reden nur so…“ sagt Jenny.
„Über irgendwas Bestimmtes?“
„Nöö, eigentlich nicht…“ meint Paul und wird ein wenig rot.
„Hmmm.“ sage ich.
Paul schaut mich fragend an.
„Was machst Du gerade?“
„Briefe Diktieren!“ sage ich und ziehe eine Grimasse.
„Strafarbeit!“ füge ich hinzu und schaue von einem zum Anderen, „da würde ich auch lieber hier sitzen und mit schönen Frauen flirten…“
Jetzt werden beide rot.
Dabei sollte es doch gar nicht vorwurfsvoll klingen… oder zumindst nur ein ganz kleines bisschen.
„Kann ich Dir irgendwie helfen?“ fragt Paul schnell.
„Natürlich kannst Du das!“ gebe ich ebenso schnell zurück, „drüben im Arztzimmer liegt ein ganzer Stapel EKG’s die alle noch befundet werden müssen!“
„Das ist aber auch Strafarbeit…“
„Och, ich glaube, Deine Freundin würde das anders sehen!“ sage ich, stehe auf, nehme meine Tasse und gehe laut pfeifend zurück zu meinem Diktiergerät.

Advertisements

Written by medizynicus

11. März 2011 um 05:49

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Och Mensch, jetzt hast du den tollen Flirt gestört…und dabei sind die Schwestern auch immer so verlockend… 😉

    Aber bring dem PJler gleich bei: NEVER FUCK THE COMPANY!
    Das bringt nur Gerüchte und Stories, die man nicht haben will…und seinen Ruf hat man dann auch schon schnell weg.

    Gruss
    RDBlog

    rettungsdienstblog

    11. März 2011 at 08:16

  2. aaah- gehen die Katerkämpfe schon los? und, wer hat länger für den Papierkram gebraucht, und wieviele Kaffee mussten noch geholt werden?

    mia

    11. März 2011 at 08:37

  3. @rettungsdienstblog: das heißt anders, never fuck the company TWICE *lol

    anna

    11. März 2011 at 09:29

  4. @RDB, Anna: ich kenne das nur unter „Stallkaninchen schießt man nicht!“

    Doktor Peh

    11. März 2011 at 14:18

  5. ha, und ich unter „nie intim im team!“ 😉

    useaname

    11. März 2011 at 23:03

  6. „never fuck the company“?? man könnte fast meinen, ihr ward noch nie in nem krankenhaus, meine lieben.. =)

    Rahel

    17. März 2011 at 16:36


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: