Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Ärzte oder Steuerberater: wer sind hier die Bösen?

with 9 comments

Also, ich stelle jetzt mein Leben um.
So richtig radikal. Ich will freier leben und mich von allen bösen Zwängen befreien, die meine arme, geschundene Kreatur einengen.
Es geht um die Steuern. Böse Steuern, welche der Staat auf alles erhebt, was nicht niet- und nagelfest ist.
Und die zahle ich jetzt einfach nicht mehr.
Punkt. Ende. Aus.
Weil ich finde nämlich, dass es toll ist, wenn man keine Steuern mehr zu zahlen braucht. Ausserdem ist dieses Steuersystem viel zu kompliziert für mich. Ich verstehe das alles einfach nicht und Steuerberater sind Verbrecher.
Jawoll, vor allem die Steuerberater.
Die glauben nämlich, dass Ärzte Verbrecher sind.
Also zumindest einer von denen tut das. Nämlich der König aller Steuerberater, ein gewisser Herr Konz.
Schon mal gehört? Na klar doch. Dem seine Bücher, die hat doch wohl jeder von uns schonmal auf dem Grabbeltisch einer Bahnhofsbuchhandlung gesehen.
Ich muss gestehen, ich habe sogar ab und zu mal eins gekauft.
Der Herr Konz hat nämlich den Krebs besiegt und seine eigene Theorien darüber aufgestellt. Das heisst – verkürzt ausgedrückt – man solle sich ausschließlich durch „Urkost“ aus ungekochtem Obst, Gemüse, Würmern und Schnecken ernähren. Von Ärzten und Medizin muss man sich tunlichtst fernhalten. Halt genau so, wie es die Urmenschen vor etwa einer Millionen Jahre getan haben.
Ja, und falls demnächst mal irgendwann irgendwelche grüngewandeten Karnevalsprinzen vor meiner Tür stehen sollten, so von wegen meiner angeblichen Steuerzahlungspflicht, dann zeige ich denen einfach eine lange Nase. Ich bin ja jetzt frei.
Ich habe zu meinem wahren selbst gefunden, nämlich zur Steuer-Urkost.
Weil vor einer Millionen Jahre, da hat man schließlich auch keine Steuern bezahlt.
Oder?

Advertisements

Written by medizynicus

19. April 2011 um 21:55

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. LOL. Ebent 😀

    anna

    19. April 2011 at 21:58

  2. Oh. Gut zu wissen, so werde ich den nicht nur ignorieren wie bisher, sondern bewusst meiden ^^

    docadenz

    19. April 2011 at 22:58

  3. Ich bin dann ab heute Steuer-Urkost-Jünger.
    Und das zu Ostern.
    Prost 😉

    Katharina

    19. April 2011 at 22:58

  4. Schwarze Schafe gibt es doch in allen Berufen, ohne Ausnahme. Schlimm, wenn man selbst zum Opfer wird.

    Gegenseitige Beschimpfungen oder Verunglimpfungen helfen auch nicht wirklich weiter.

    Einfach keine Steuern zu entrichten endet immer im Knast!

    Das Problem als einfacher Angestellter besteht ohnehin darin, selbst überhaupt keinen Einfluss auf die jeweils monatlich vorab zu entrichtende Lohnsteuer zu haben. Dumm gelaufen.

    Und wer konsumiert der zahlt ebenfalls Steuern und Abgaben. Oder er krepiert einfach vor Wut! Also, wenn er denn überhaupt nicht mehr konsumiert.

    Die Steinzeit ist auch keine Lösung. Da kommt einer mit ner Keule und wenn dem deine Nase nicht gefällt, bumms, weg biste.

    Haste nischt gekonnt.

    Lass dich ans Kreuz nageln und werde zum „Steuermärtyrer“. Zu Ostern, würde doch passen :-)).

    DocConsult

    20. April 2011 at 05:52

  5. Stimmt, die Steuerberater sind Erfüllungsgehilfen für das Finanzamt.
    Doch deine Kollegen mit einem Studium der Medizin sind auch nicht besser, oder haben sie nur eine neue Einnahmensquelle erschlossen?
    http://www.ayurveda.at/Angebote/konsultationen.htm
    Bringt sicher mehr als ein Kassenvertrag.

    Hast du dir schon jemals von irgendjemanden etwas machen lassen, ohne etwas dafür zu bezahlen?? Dann hast du auch Steuer gespart.

    REALM

    20. April 2011 at 07:43

  6. Vielleicht sollte man mal anmerken, das Herr Franz Konz nie Steuerberater war, da ihm alle Zulassungsvoraussetzungen fehlen.
    Er war nur Steuerinspektor bei der Finanzverwaltung!

    bard jun.

    bard jun.

    20. April 2011 at 09:11

  7. Zitat Esowatch: „Weiterhin wurde er mindestens 15-mal wegen Ladendiebstahls verurteilt.“

    Read more: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Franz_Konz#ixzz1K3Fv3QG8

    >15 MAL HAHAHA 😀

    Sebastian

    20. April 2011 at 10:51

  8. Na, recht hat er. Ich würde behaupten, dass in 90% aller Todesfälle ein Arzt in der Nähe war. Das bedeutet: Hält man sich von Ärzten fern, lebt man länger.

    🙂

    Krischan

    20. April 2011 at 12:11

  9. Ich warte ja echt mal drauf, dass einer kommt und sagt: Ich rauche/saufe seit 50Jahren und bin gesund. Jetzt folgt mir alle, denn ich habe den einzigen Weg zum alt werden…Aber nein, leben wie in der Urzeit soll toll sein. Da hat doch keiner Lust drauf. 😉
    Und nur am Rande: Wenn ich sowieso nur von dem Leben würde, was im Wald rumläuft, dann würd ich mich einfach „arbeitslos“ melden und mir die Steuern ganz sparen…Und sowas wird dann unter den Mantel der „Naturheilkunde“ gesteckt und ich darf mich mit dem Vorurteil rumschlagen.

    HpYoungster

    20. April 2011 at 14:05


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: