Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Medizynicus (und andere Blogs) als Print?

with 8 comments

Tja, das wär doch was, oder?
Morgen früh gemütlich am Bahnhof zum Zeitungskiosk schlendern… Kleinen Smalltalk mit der Dame hinterm Tresen… ja, eine Bildzeitung, einmal die „Zeit“ und einmal das neue „Blogger-Magazin“ bitte, macht zusammen zehn Euro fuffzich, schönen Tag noch.
Und auf der folgenden langen, langen, langweiligen Zugfahrt hat man dann etwas richtig spannendes zu lesen.
Zukunftsmusik?
Ja.
Spinnerei?
Vielleicht. Vielleicht aber wird’s wahr… irgendwann in den nächsten Monaten.
Das Projekt klingt spannend: Ein Printmagazin, komplett aus Blog-Beiträgen gestaltet. Warten wir ab, was draus wird….
Medizynicus jedenfalls wünscht Alex und seiner Crew viel Glück!

Advertisements

Written by medizynicus

7. November 2011 um 22:27

Veröffentlicht in Ein Herz für Blogs

Tagged with , ,

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. In Zeiten von Smartphones, Tablets und Ebookreadern eine sinnlose Aktion. Man kann sich genauso gut die Website aufmachen und lesen. Willkommen in der Welt von Star Trek und ihren Pads ;D

    jaynesabbath

    7. November 2011 at 23:58

  2. gedruckte blogs? wie doof. was bringen denn blog-einträge ohne kommentare…?! naja, jedem das seine.

    silberträumerin

    8. November 2011 at 00:09

  3. Das gibt es schon als Kommentarteil und Glosse in Zeitungen.

    Enia

    8. November 2011 at 05:39

  4. da ja jeder andere blogs liesst…. ist so ein versuch zwar nett aber leider in meinen augen nutzlos!
    zumal die beiträge ja auch noch ein wenig von den kommentaren leben… welche durch printmedien auch irgendwie wegfallen Oo

    svnshadow

    8. November 2011 at 09:58

  5. Schade dass keine wirklich interessanten und kritsichen Blogs wie Netzpolitik oder das Law Blog dabei sind…

    Mit so einem Magazin könnte man die nicht so netzaffinen unter der Bevölkerung erreichen. Wer selbst, wie wir, ein Netzbewohner ist braucht sowas mMn nicht wirklich.

    stachel

    8. November 2011 at 10:32

  6. Grundsätzlich bin ich auch näher an virtuellen „Blog-Zeitungen“ , die ich selber zusammenstelle oder aber eine Sammlung zu eigenen Themen auf dem ipad machen kann. Aber warum sollten Blogger nicht auch in der Papierwelt einen Blatz finden können. Ich würde mir allerdings eine solche Bloggerzeitung nicht kaufen, schon allein weil ich mit dem Auto zur Arbeit fahre 😦

    web4health

    8. November 2011 at 11:26

  7. Ein Mediziner-Block in medizinischen oder patientenorientierten Zeitschriften wär natürlich schon passend, aber da es auch um Druckkosten geht, gehört so was in die Spalte für Glossen und Kommentare, meist als Einführung oder irgendwo in einer Randnotiz oder ganz am Schluss, vielleicht noch zwischen der Werbung und einem Comic-Witz.

    Enia

    8. November 2011 at 11:40

  8. Hallo, als Starter des Projektes möchte ich eine kleine Korrektur dazugeben:
    Es geht nicht darum das Internet auszudrucken und bereits bestehende Beiträge in Heftform zu bringen, sondern darum, dass die Blogger als Autoren im „Blogger“ tätig werden, d.h. im Klartext neue,exklusive Artikel verfassen.

    Bereits existierende Beiträge als Printversion herauszubringen, fände ich, da muss ich zustimmen, auch unpassend.

    Viele Grüße
    Alex
    „Der Blogger“

    Alex

    8. November 2011 at 13:10


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: