Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Archive for Februar 2012

Papyrolyse

with 6 comments

Dreiundsechzig Minuten.
Puh, das war eine schwere Geburt!
Aber jetzt liegt es vor mir, frisch gedruckt und strahlt mich an: das Formular, welches ich morgen höchstpersönlich mit eigenhändig handschriftlicher Signatur beim Amt für irgendwas einreichen darf.
Nein, das Amt für irgendwas nimmt keine Emails entgegen. Nein, das Formular muss von der Webseite des Amtes für irgendwas runtergeladen, dann handschriftlich ausgefüllt und unterschrieben werden, PDF’s auf Sticks oder CDs werden nicht akzeptiert, genausowenig wie rein handschriftliche Schriftstücke auf denen dann so etwas steht wie „Hiermit bestätige ich, König Medizynicus in höchsteigener Person, dass ich dieses und jenes will und dieses und jenes richtig ist.“ Geht nicht. Es muss das vorgeschriebene Formular sein, in papierener Form, wobei sowohl Papier als auch Druckertinte von mir zu bezahlen sind, wie ich nur nebenbei feststellen möchte.
Wo denn das Problem ist?
Tja… der letzte Drucker, den ich mir vor gefühlten siebzehneinhalb Jahren gekauft habe, der steht nämlich in kaputter Form im hinterletzten Kellerregal. Okay, von da kann man ihn auch wieder zurückholen, entstauben und – nachdem man ein geeignetes Kabel gesucht und gefunden hat – auch anzustöpseln versuchen.
Geht nicht.
Warum?
Isse kaputt. Isse so.
War ein Versuch. Also weiter im Text.
Wozu hat man Freunde? Sogar Freunde mit Druckern. Also hinfahren. Anstöpseln. Geht nicht. Warum? Isse so. Hatten wir schon. Aber nix kaputt, nur nix Treiber. Wo gibts Treiber? Im Internet, wo sonst! Mussu suchen. Mussu runterladen, im Bad Dingenskirchener Turbo-Internet kann sowas schonmal eine halbe Stunde dauern, ist halt so. Mussu installieren. Jetzt stürzt der Computer ab. Dann ist die Tinte leer… nee fast leer, einer geht noch, wunderbar!
Und morgen gehe ich mit meinem Baby dann zum Amt für Irgendwas, wo sie es dann einscannen – oder noch besser handstenotypistisch eintipen werden um es in ihre Eh Deh Fau zu überführen.
Weiter so. Was täten wir denn bloß ohne das gute, alte Papier!
Irgendein kluger Mensch – ich glaube es war Stanislaw Lem (kennt den eigentlich noch irgendwer?) hat mal einen klugen Roman geschrieben, da tauchte ein geheimnisvolles fieses Virus aus dem Weltall auf (oder so ähnlich), welches binnen kürzester Zeit jeden Fetzen Papier auf der Erde vernichtet und sonst nichts weiter angerichtet hat. Logisch, dass diese, als Papyroloyse bekannte Katastrophe die unmittelbare Auslöschung der menschlichen Zivilisation zur Folge hatte.

Written by medizynicus

5. Februar 2012 at 20:18

Veröffentlicht in Nachdenkereien

Sibirischer Morgen

with 6 comments

Sonntagmorgen. Kein Dienst. Blick ausm Fenster… was ist denn das weiße Zeug da draußen? Das liegt übrigens schon seit einigen Tagen hier rum, in größeren Mengen und die Brocken davon die auf dem Bürgersteig herumliegen, die klunkern wenn man dagegen tritt, wie Steinchen oder Glasbrocken oder so und wenn man sie anfasst dann sind sie knochentrocken und nicht matschig.
Ach ja, und weil natürlich hier in Bad Dingenskirchen die Internetleitungen eingefroren sind habe ich auch fast eine Woche lang nichts mehr geschrieben, genau, das war nämlich der Grund, schade, dass mir die Ausrede nicht eher eingefallen ist.
Ja, wie schön, dass ich heute keinen Dienst habe. Da braucht man auch gar kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man um diese Zeit noch im Bett liegt, mit einer Kanne heißen Tee seine leichte Erkältung kuriert (genau, das war nämlich der andere Grund fürs Nichtbloggen) und über das Leben und den Rest und alles nachdenkt.
Oder auf klugen medizinischen Webseiten über Winterkrankheiten nachliest. Mein Vitamin-D-Spiegel liegt übrigens bei Nullkommairgendwas, das hat mir eine andere kluge Seite verraten, ganz ohne Pieks und Blutabnahme, rein durch Onlinebefragung. Schicke Sache, was? Gibts sowas auch für andere Blutwerte? Mach ich demnächst auch bei all meinen Patienten, erspart mir und denen eine Menge Piekserei!
Und das passende Gegenmittel ist natürlich wie immer in solchen Fällen eine Runde Kristallaurahokuspokustherapie.

Written by medizynicus

5. Februar 2012 at 11:24

Veröffentlicht in Nachdenkereien

Immer im Dienste des Kunden… Oder so

leave a comment »

Sehr geehrte Damen und Herren,
Heute habe ich mir bei Ahmed in Bad Dingenskirchen eine Prepaid-SIM-Karte Ihrer Firma gekauft, die ich gerne in meinem IPad nutzen wollte.
Jetzt habe ich da so ein Problem. Wenn man die SIM-Karte registriert, bekommt man von Ihnen eine SMS, auf die man antworten muss. Und da wollte ich mal fragen, wie man das mit so einem IPad macht, denn bekanntlich kann man mit den Dingern ja weder SMS empfangen noch senden. Sorry, wusste ich bislang auch noch nicht, ist aber so.
Wie geht das jetzt also mit dem Registrieren? Und wie kann ich mich über meinen Guthabenstand informieren? Und wie kann ich neues Guthaben aufladen?
Ihrer Antwort sehe ich mit großer Spannung entgegen und Sie verstehen, dass ich mich nicht mit dem Hinweis auf teure Hotline-Nummern abspeisen lasse, die rufe ich nämlich aus Prinzip nicht an.
mit herzlichen, höflichen und freundlichen Grüßen
Von meinem iPad gesendet

Guten Tag,
mein Name ist Betti Blondchen. Gerne beantworte ich Ihre Fragen.
Die Registrierung Ihrer Prepaid-Rufnummer ist bereits erfolgt. Wenn Sie sich auf unserer Webseite registrieren möchten, müssen Sie für den Empfang des vorläufigen Passwortes die SIM Karte in ein anderes Handy einlegen, aber Ihren aktuellen Guthabenstand können Sie über das IPad nicht abfragen, auch dafür ist ein anderes Gerät nötig.
Aufladen können Sie Ihre Prepaid-Karte auf verschiedenen Wegen. Schicken Sie uns hierzu doch eine SMS!
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihnen einen noch einen schönen Tag bei diesem herrlichen Altweibersommerwetter. Zögern Sie bitte nicht, mich erneut anzusprechen.
freundliche Grüße
Ihre Kundenbetreuerin
Betti Blondchen

Sehr geehrte Frau Blondchen,
Vielen dank für die Antwort.
Das Problem ist… die Sache mit dem Handy geht leider nicht.
Sie wissen ja, bei dieser Firma mit dem angebissenen Obst, da braucht man so Mikro-Sim-Karten, und die passen nicht in normale Handys.
Ich habe zwar einen Ipad, aber kein Handy von der Firma. Der Kommunikationsweg SMS ist mir damit verschlossen.
Wie wäre es mit Email oder einer SMS an eine andere Handy-Nummer?
Viele Grüße,
Von meinem iPad gesendet

Guten Tag Herr Ipad,
vielen Dank für Ihre weitere E-Mail.
Leider ist es Systemtechnisch notwendig, das vorläufige Passwort an die Rufnummer per SMS zu schicken.
Ich bedauere Ihnen keine andere Auskunft geben zu können.
Freundliche Grüße
Ihre Prepaid-Kundenbetreuerin
Sandra Strunkenkohl

Sehr geehrte Frau Strunkenkohl,
dann wären wir wieder beim Ausgangspunkt meiner ursprünglichen Frage, die ich Ihnen gestern gestellt habe und an dieser Stelle gerne noch einmal wiederhole. Also:
Wie kann ich mich bei registrieren, Guthaben aufladen und mich über den Stand meines Guthabens informieren?
Und zwar, wie Sie wissen, ohne SMS, weil, ist ja nicht mit Ipad.Sagte ich schon. Haben Sie verstanden, ja?
Oder wollen Sie mir sagen, dass die von mir erworbene Prepaid-Karte fürs Ipad wertlos ist? In diesem Fall bitte ich Sie, den von mir gestern bezahlten Beitrag von EUR 29,99 für SIM-Karte und Guthaben zurückzuerstatten.
Mit freundlichen Grüßen,
Mr. Ipad

Guten Tag Herr Ipad,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Unsere Prepaid-SIM-Karten sind schon mit dem I-Pad nutzbar. Nur steht dort unsere Software nicht zur Verfügung, da das I-Pad kein Prepaid Produkt ist.
Für die Aufladung Ihres Prepaid-Guthabens stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.
Die neuesten Informationen und Tipps rund um die Produkte und den Service finden Sie auch auf unserer Internetseite.
Freundliche Grüße
Ihre Kundenbetreuerin
Henriette Hopsassa

Sehr geehrte Frau Hopsassa,
Vielen Dank, nun ist mir geholfen.
Äh… wirklich?
Nee, noch nicht ganz.
Also, ich habe mir auf Ihrer Webseite angemeldet. Dann wurde mir ein „vorläufiges Passwort“ per SMS zugesandt.
Angekommen ist sie aber nicht – warum nicht, das können Sie in meinen vorherigen Emails lesen.
Können Sie ja noch nicht wissen, immerhin sind Sie ja meine dritte Ansprechpartnerin.
Ich die Sim-Karte auch nicht wie von Ihnen vorgeschlagen in irgendein anderes Handy stecken. Hab leider kein I-Phone besitze. Und diese Mini-Karte passt nun mal in andere Handys nicht rein. Auch das hatte ich, glaube ich, schon mehrfach erwähnt.
Von daher bleibt also noch eine einzige Frage offen, die ich hiermit noch einmal, und diesmal hoffentlich präzise stellen möchte:
Wie kann ich ein „vorläufiges Passwort“ zum Einloggen in den Kundenbereich Ihrer Webseite bekommen, unter der Voraussetzung, dass ich mit meinem Gerät weder SMS senden noch empfangen kann?
Viele Grüße
Mr. Ipad

Auf Antwort wird gewartet

Written by medizynicus

2. Februar 2012 at 05:00

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn