Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Auch eine Form von Diät

with 6 comments

Alles klar.
Oma Pasulske atmet noch. Herr Chromsky röchelt noch. Herr Wieszmarek stöhnt noch. Das ist gut so, schlimmer wäre, wenn er nicht mehr stöht. Und wenn er morgen früh noch stöht, dann hat er immerhin eine weitere Nacht überlebt, ist doch auch nicht schlecht, oder?
Egal. Ich muss jetzt raus. Bin schon seit zwei Stunden überfällig. Oder drei? Also Kittel in den Schrank, Privathose raus und mit wehenden Fahnen das Feld geräumt ohne mich von Schwester Paula zu verabschieden, denn die hätte garantiert noch ein paar Fragen gehabt und mich gebeten, noch ein paar Worte mit den Angehörigen von Oma Pasulske zu wechseln oder Herrn Wieszmarek etwas gegen Röcheln zu verschreiben oder was weiß ich, jedenfalls bin ich schon auf der Straße bevor sie auch nur daran denken kann, sich dem Telefon auf mehr als zehn Meter zu nähern.
So. Und jetzt?
Ich habe Hunger. Beim Metzger um die Ecke gibt‘s warmen Leberkäs, aber jetzt nicht mehr, ist nämlich schon zu. Der Bäcker übrigens auch. Und beim Supermarkt… Fehlanzeige.
Gibt‘s nicht draußen im Gewerbegebiet einen Laden, der noch länger auf hat? Schön, dass der Parkplatz so leer ist, da kann man sich gleich ganz vorne hinstellen, aber…. nützten tut‘s nix.
Also jetzt erstmal. Umziehen, duschen und zwei Minuten… halt, nicht schlapp machen, mit eiserner Disziplin wage ich mich wieder hinaus in die Jagtgründe…. Pizza bei Gepetto?
Der schüttelt den Kopf und deutet demonstrativ auf seine Armbanduhr. „Küche heute nur bis neun! Aber was zu trinken kannst Du noch haben…“
Nein, danke! Also dann zum „Wangbadang“, dem schmierigen Chinesen beim Bahnhof, der hat mindestens bis zehn… Scheiße!
Jetzt wird‘s kritisch! Die Dönerbude…? Dienstag Ruhetag! Seit wann haben Dönerbuden Ruhetag?
Nochmal raus ins Gewerbegebiet zum schottischen Frittenbräter?
Nee, ich will jetzt ins Bett. Ist doch eh Fastenzeit, oder?

Advertisements

Written by medizynicus

7. März 2012 um 16:12

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Nix im Tiefkühler, was man zur Not als Nahrung deklarieren könnte?

    Der Maskierte

    7. März 2012 at 16:34

  2. Mußt halt immer ein paar Päckchen BP5 einlagern oder die berühmten Dosenravioli. ^^

    Denis

    7. März 2012 at 16:36

  3. Von Dosenravioli braucht man immer einen Vorrat.
    GIbts bei dir keinen Mäcces?

    Blogolade

    7. März 2012 at 20:40

  4. ich schliesse mich dem maskierten an. es muss dringend eintiefkuehler her!
    da kann man mit tiefkuelgemuese sogar was ganz schmackhaftes zaubern, das auch den hiepper auf vitamine nach den massen an klinikjunkfood befriedigt.
    gruss landkrauter

    buddleia

    7. März 2012 at 20:56

  5. Tiefkühler ist ja ne schöne Sache, aber ob der werte Dokter noch Bock auf kochen hat??

    Ich bin da auch eher für Dosenravioli (aber nur die „Echten“) :), und Mäcces

    Und jetzt hab ich hunger auf BigMac…es ist erst 08.53h… *kreisch*

    Frau Muschel

    8. März 2012 at 08:54

  6. Ich bin nach wie vor jedes mal fassunglos, wenn ich um 22 Uhr oder so (eigentlich eine ganz Normale Zeit fürs Abendessen) in einem Restaurant bin und gesagt bekomme, die Küche habe zu. Und dass es keine 24h-Supermärkte gibt, und das 2012, ist ebenfalls ein Unding.

    freierfall

    10. März 2012 at 18:31


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: