Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Dies ist kein Blogbeitrag

with 8 comments

weil… ich darf nämlich gar nicht! Wirklich nicht, streng verboten, echt jetzt.
Also… pssst, wir sind ja unter uns, also nicht weitersagen… bleibt wirklich unter uns, ja?
Ich bin nämlich gerade unterwegs mit der Bahn ins Wochenende.
Also ich sitze im ICE nach…. ach, ist ja egal, von wo nach wo, also ich sitze im ICE und weil Wochenende ist, also Freitag Abend und andere Leute sitzen gerade in der Kneipe und so, und da bin ich halt im Speisewagen, da gibts auch Bier, ist sogar ganz lecker, allerdings teurer als bei Gepetto.
Aber egal, ich sitze also hier, schlabbere mein Bierchen, linse vorsichtig rüber zu der hübschen Frau gegenüber, aber die starrt nur auf ihren Laptop, scheint übrigens eine Kollegin zu sein, sieht jedenfalls ziemlich medizinisch aus, was sie da auf ihrem Bildschirm hat, ob sie wohl auf einen Kongress fährt oder so?
Würd ich sie ja gerne fragen, aber sie schaut leider nicht auf von ihrem Bildschirm, also klapp ich meinen Laptop auch aus und… nee…
äh… was ist denn das jetzt?
Steht doch tatsächlich so ein Schildchen auf meinem Tisch: mit einer Tastatur und einem Handy drauf und beides ist durchgestrichen und man bittet höflich, im Speisewagen von der Benutzung elektronischer Geräte abzusehen.
Nee, ächt jetzt!
ob ich jetzt rausgeschmissen werde?
Und die hübsche Kollegin vom Nebentisch? Und der Typ mit dem Ei-Pätt da drüben?
Und Mr. Handyman, der wohl zum wiederholten Mal verzweifelt versucht, eine SMS abzusetzen und sein Gerät fluchend ans Fenster hält…
Okay, hole ich mal lieber ein Buch raus. E-Books sind ja offenbar auch verboten, oder?

Advertisements

Written by medizynicus

16. März 2012 um 23:04

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich erkenne einen schweren Fall von Titelplagiat. 😉

    Der Maskierte

    16. März 2012 at 23:34

  2. in der Bahn mit einem Buch bloggen – wie geht das? Dir ein schönes Wochenende!

    Stephan

    17. März 2012 at 00:00

  3. für so eine Situation sollte man immer ein Dosentelefon dabei haben!

    Falls nicht einfach mal in der Kombüse nachfragen ob man sich eine Schnur und 2 leere Lebensmitteldosen ausleihen kann. Dann schnell selber basteln!

    So kann man sich auch ganz toll per Telefon mit der hübschen Kollegin gegenüber unterhalten….

    jemseneier

    17. März 2012 at 06:57

  4. Wahrscheinlich ist im Speisewagen auch sprechen verboten.

    Das könnte ja jemanden stören…

    stachel

    17. März 2012 at 14:18

  5. Du sollst dort ja auch was trinken und möglichst auch was essen und davon lenken doch elektronische Geräte nur ab…und außerdem könnten sie bekleckert werden…

    docangel

    20. März 2012 at 10:39

  6. Tolle Seite, hat mir gut weitergeholfen!

    *Arzt*

    22. März 2012 at 12:19

  7. Bedenkt man aber, dass Essen vor dem Bildschirm nicht sättigt, wäre es eigentlich eine gute Taktik in dem überteuerten Speisewagen mehr Essen zu verkaufen 😀

    Maya

    23. März 2012 at 14:00

  8. Na komm, sprich sie doch an 🙂

    karay

    23. März 2012 at 19:32


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: