Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Prokri.. Prokrasti…. Aufschieberitis

with 3 comments

Achtung, achtung…. Eins zwei drei…. Test….
Augenverdreh… Seufz…. Rewind-Taste gedrückt… Achtung…. Okay, funktioniert.
Ich lege das Diktiergerät zur Seite. Blick auf die Uhr. Zwanzig Uhr dreizehn, und ich habe immer noch zwei Entlassbriefe vor mir und Frau Leischmann und Herr Borell brauchen was zum Schläfen und Herr Espell hat Schmezen, ist kein Bedarf angeordnet, gebt ihm doch einfach zwanzig Tropfen Novalgin, geht klar, Herr Doktor, aber Sie kommen doch gleich runter und schreiben es in die Kurve, ja?
Alles klar. Nochmalseufz.
Und was ist mit den Briefen?
Beide Patienten gehen morgen Heim, der erste wird gleich um kurz nach acht abgeholt. Um viertel nach sieben wird Schwester Paula mich anrufen und fragen, wo der Brief ist. Noch nicht fertig, ist die Antwort. Und warum nicht? Weil ich ihn noch nicht geschrieben habe, Du blöde Nuss!
Also das mit der blöden Nuss werde ich natürlich nicht sagen, noch nichtmal in Gedanken, ich bin ja prinzipiell ein höflicher Mensch, meistens jedenfalls, also manchmal, nich immer zu Schwester Paula, aber ist auch egal, sind ja noch fast elf Stunden Zeit.
Hat zufällig jemand einen Zauberstab für mich?

Advertisements

Written by medizynicus

15. Mai 2012 um 22:06

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. stell dich nicht so an ;P

    Sigi Ka

    15. Mai 2012 at 22:16

  2. Würde mich nicht wundern, wenn es Programme gäbe, bei denen man einfach die Diagnose eingibt und die einem dann das Krankheitsbild, inklusive typischen Verlaufsformen in feinstem Fachsprech textbausteinartig ausspucken. Dann ein paar Änderungen und Häkchen hier und da (je nach Auftreten der Symptome und jeweiligem Verlauf), unter „Sonstiges“ eine Anmerkung über die länge der Fußnägel und in die Felder für die relevanten Laborergebnisse die individuellen Werte eingetragen – Dann noch schnell die typischen Anweisungen für den Hausarzt – Fertig ist die Laube.

    Nein?!

    Hmmh.

    wupperwasser

    16. Mai 2012 at 01:08

  3. *Zauberstab rüberreich*

    ednong

    16. Mai 2012 at 20:59


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: