Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Nur so nebenbei….

with 6 comments

Liebe Uni-Klinik-koryphäen-Kollegen,
….ist ja schön und gut, wenn ihr uns dummen
Provinzdeppen ab und zu mal zeigt, wo der Hammer hängt. Und wenn ihr uns mal einen Patienten schickt, dann bin ich auch immer schwer beeindruckt von Euren Verlegungsbriefen.
Wow! Was ihr alles könnt! Was ihr für tolle Diagnostik betreibt und auf was für tolle Diagnosen ihr dann kommt! Genial seid Ihr….
….aber… Aber wenn es dann in Eurem Brief unter dem Abschnitt “Anamnese” heisst: “….da verweisen wir auf die zahlreichen Vorbefunde aus unserem Hause…”
…dann seid doch so gut, und schickt uns diese Vorbefunde mit!
Weil…. Hellsehen können wir dummen Provinzdeppen nämlich nicht…. Vielleicht im Gegensatz zu Euch…..

About these ads

Written by medizynicus

24. Mai 2012 um 14:52

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

6 Antworten

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Tja, so sind sie, die Koniferen..ähm Koryphäen :-)
    Wissen vieles, übersehen aber gerne das Naheliegende.

    Andererseits…ich hab gehört, das Glaskugeln da einen tollen Effekt haben ;-)

    Nobelix

    24. Mai 2012 at 14:59

  2. Wie jetzt ? Zu meinen Zeiten in der Inneren eines “Akademischen LEERkrankenhauses” in Ostfriesland haben wir natürlich immer wieder bei Null angefangen. Was sollten da Vorbefunde oder Anamnese, denen man doch eh nicht traut. Gerade Gastroenterologie ist ja so veränderlich in den Befunden, dass man unbedingt die eh schon laufende Routine Gastro, Koloskopie, ERCP, Sono in allen Varianten durch das grosse Allwissendlabor ergänzen könnte. Schön, wenn der Oberarzt und Chef eben auch aus der Rubrik Uni-Ober-achsoschlau ist und es selber nicht anders kann. Merke : Irgendwo schlägt dann der Fettdruck zu und ein Befund kommt raus. Gilt sinngemäs für Kardiologie genauso, wobei wir damals den Herzkatheter noch nicht neben Routineblutbild hatten. Provinz halt.

    Dr Martin Winkler

    24. Mai 2012 at 15:12

  3. ich frage mich gerade, *warum* patienten überhaupt von den tollen alles-untersuchen-und-heilen-können uni-kliniken in so provinz-krankenhäuser verlegt werden? was könnt ihr da, was die in der uni-klinik nicht machen könnten? wär doch irgendwie sinnvoller, den patienten fertig zu behandeln und dann nach hause zu entlassen anstatt zu verlegen…?
    andersrum sehe ich es ja ein – provinzkrankenhaus kann irgendwas nicht, also verlegung in eine größere klinik mit mehr möglichkeiten, oder eine fachklinik. aber so? *kopf kratz*

    silberträumerin

    24. Mai 2012 at 16:15

  4. bienvenu dans ma realité …

    wolf

    25. Mai 2012 at 09:45

  5. Provinzkrankenhäuser und -praxen sind für Unikliniken nur Süd-Lambarene. Selbst viele Assistenten in den Unikliniken tragen die Nase so hoch, dass sie den Boden nicht mehr sehen.

    OldSurehand

    29. Mai 2012 at 16:57

  6. @silberträumerin: die DRG nennt sich “geriatrische Komplexbehandlung” ;).

    :)

    29. Mai 2012 at 23:21


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 657 Followern an

%d Bloggern gefällt das: