Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Hautkrebs Ahoi!

with 13 comments

Steig ich doch soeben aus dem Zug, biege nichtsahnend um die Ecke – und werde angegrinst.
Von einem Würstchen. Das guckt mich von einem riesengroßen Werbeplakat an, ist so bleich wie eine Bratwurst nun mal ist, wenn sie soeben frisch vom Schwein… äh, frisch vom Metzger gekommen ist und behauptet, gebräunt sehe sie viel schicker aus.
Absender der Botschaft: das freundliche Sonnenstudio von nebenan.
Ja hallo?
Geht’s noch?
Okay, Sonne ist schon was Feines, vor allem in Verbindung mit Strand und Meer oder von mir aus gerne in der Budget-Version mit Stadtpark und Baggersee, und wenn man dabei ein bisschen Braun wird, ja, von mir aus, aber Sonnenstudiobräune – mal ganz abgesehen von den gesundheitlichen Aspekte, auf die ich natürlich schon quasi von Amts wegen an dieser Stelle eingehen muss, ehrlich gesagt rangiert Sonnenstudiobräune bei mir in der gleiche. Kategorie wie Nagelstudionägel, Tattoos und Piercings… Will sagen, einfach megeroberunsexy. Aber auch sowas von unsexy, Mädels!
Also Leute, weg von den Hautkrebskanonen und raus an den Baggersee, Bikinifigur zeigen!

Advertisements

Written by medizynicus

2. Juni 2012 um 11:49

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

13 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das Plakat hab ich auch schon gesehen und dachte bei mir -hey..du siehst aus wie diese Wurst-
    Ich steh auf meine Blässe 😉 von Sonne werd ich nur rot und durch all die Muttermale an mir dran ist mein Hautkrebsrisiko schon hoch genug.
    Dann lieber unsexy, weil weiß 😀

    gotsassaufeinemast

    2. Juni 2012 at 12:31

  2. Vor allem sieht man halt meistens schon von weitem, ob es Sonnenbräune oder Sonnenstudiobräune ist…

    Brandy

    2. Juni 2012 at 14:32

  3. Naja, es gibt durchaus ästhetische Tatowierungen und auch Piercings, das alles unter eine Decke zu stecken, finde ich duch etwas übertrieben!

    Weltenbummler

    2. Juni 2012 at 18:37

  4. Nagelstudionägel gibt es auch mit piercing drinn 😉

    :)

    2. Juni 2012 at 19:52

  5. aber.. dann wuerde die haut ja nicht mehr zur ledertasche und den schuhen passen.. was waere doch schlimm!

    Ich

    3. Juni 2012 at 10:00

  6. Was ist aus der guten alten adeligen Blässe geworden? *seufz*

    erzaehlmirnix

    3. Juni 2012 at 15:27

  7. Dazu passt hervorragend Pharmamas Blogeintrag von heute – guckst Du hier:
    http://pharmama.ch/2012/06/03/zweiseitig/

    Das Bild vom Gesicht eines 69-Jährigen, der 28 Jahre lang als LKW-Fahrer gearbeitet hat. Die Seite seines Gesichts, die in der Zeit immer der Sonne ausgesetzt war, ist deutlich schneller gealtert als die andere.
    (Ursprünglicher Artikel: New England Journal of Medicine)

    Margit

    3. Juni 2012 at 19:57

  8. Ich finde sowohl gebräunte als auch ungebräunte Bratwürste unsexy.

    wupperwasser

    3. Juni 2012 at 23:25

  9. Da haben die Werbestrategen ja ganze Arbeit geleistet. Ob ungesund oder nicht: Die Botschaft sitzt.

    Abbo Theke

    4. Juni 2012 at 12:49

  10. Jau, so ne Wurst grinste mich letztens auch an. Mein erster Gedanke: ‚Stimmt, Leute aus dem Sonnen-Studio sehen meistens aus wie ne Bratwurst.‘ Bäh.

    Ich hab so meine Zweifel, ob die Werbebotschaft tatsächlich so rüber kommt wie vermutlich gewollt …

    Angel

    5. Juni 2012 at 19:34

  11. @Weltenbummler: Das ganze ist natürlich hochgradig subjektiv, und deswegen KANN man das unter eine Decke stecken. Klingt paradox?

    Es gibt tatsächlich Leute, mich eingeschlossen, die sowas IMMER extrem unsexy finden, und sowas wie Ohrringe nur durch Konditionierung auf „unnötig“ hochgestuft haben. El Zynico hat hier nirgendwo gesagt, dass das mehr ist als seine Meinung – und die ist wohl scheinbar so…

    Murifex

    7. Juni 2012 at 20:12

  12. zum Thema Wurst und Werbung, die sich festgesetzt hat… http://www.youtube.com/watch?v=_57RXRoKYmY
    Das kam (kommt?) immer in den Tübinger Kinos im Werbeteil. Schon nach dem ersten Mal sehen nie wieder vergessen 🙂

    Oh, und *diese* (angedeutete) Bräunung ist angenehm 🙂

    Zum eigentlichenThema: wer *gar* nicht rauskommt kann *eventuell* von kurzer Solariumsbestrahlung profitieren (so die Geräte richtig eingestellt sind). Eine Bräunung wie angedeutet ist damit dann aber nicht verbunden… Und mindestens eine Person in meinem Heimatkaff, der man ihre Saolariumsbräune angesehen hat, ist mit Mitte 50 gestorben…

    Engywuck

    8. Juni 2012 at 13:41

  13. @ 🙂
    Gibt es denn auch Nageltattos? 😀

    brigitte

    8. Juni 2012 at 14:13


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: