Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Warum schreit Frau Schrumski?

with 5 comments

Die Luft klebt und stinkt nach einer Mischung aus Schweiß, Urin Scheiße und Desinfektionsmittel. Wir haben alle verfügbaren Fenster geöffnet und ab und zu knallt deswegen eine Tür – aber die Erleichterung ist nur minimal, und die Duftwolke kriecht unaufhaltsam weiter in Richtung Stationsküche… ungefähr so muss es in einem mittelalterlichen Pestspital gerochen haben, oder in einer tropischen Quarantänestation, wo gerade die Cholera ausgebrochen ist.
Der passende Soundtrack dazu?
Jawohl! Natürlich Frau Schrumski. Die hat sich nämlich zu allem Übel auch noch einen fiesen Magen-Darm-Keim eingefangen.
„Wo ist denn da der Knopf zum Ausschalten?“ fragt Jenny.
„Die arme Frau kann doch nichts dafür!“ sagt Kalle.
„Warum schreit die eigentlich ständig?“
„Weil sie Angst hat!“
„Angst? Ich denk, die kriegt gar nichts mehr mit!“
Kalle schüttelt den Kopf.
„Nein, sie kriegt eine Menge mit!“ sagt er.
„Aber die ist doch stockdement!“
Kalle nickt.
„Richtig. Sie ist dement. Und zwar so dement, dass sie gerade noch mitbekommt, dass in ihrem Kopf irgendwas nicht stimmt. Und das macht ihr Angst!“
„…und wenn sie deswegen wie am Spieß brüllt, dann macht das mir Angst!“
„…und diese Angst spürt Frau Schrumski. Was Du ihr sagst, versteht sie nicht. Oder sie hat es nach spätestens drei Minuten wieder vergessen. Aber wie Du es sagst, wie Du drauf bist, wenn Du in ihr Zimmer trittst, das kriegt sie sehr wohl mit!“
„Und das heißt?“
„Das heißt,“ Kall legt die Handflächen zusammen, verneigt sich leicht und lächelt wie ein Buddha, „das heißt, in der Ruhe liegt die Kraft!“
Er schiebt die noch halbvolle, kaltgewordene Krankenhauskaffeplörrentasse beiseite und steht auf.
Eine Minute später wird es tatsächlich ruhiger in Zimmer dreizehn. Wenn auch nur vorübergehend.

Advertisements

Written by medizynicus

7. Juni 2012 um 19:32

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Weise, weise der gute Kalle. 🙂

    gotsassaufeinemast

    7. Juni 2012 at 19:58

  2. Tja,
    und wenn man das hier so liest und dabei denkt: irgendwann bist du vielleicht auch einer derjenigen – das macht schon Angst.
    Das Alter – einerseits will man möglichst alt werden. Und andererseits kerngesund bleiben.

    ednong

    8. Juni 2012 at 00:58

  3. Wenn man dann nicht nur gerade so dement ist das mitzubekommen, sondern das auch wieder sofort zu vergessen mag’s ja noch angehen. Nur glaube ich das irgendwie nicht…
    Insofern: sollte ich jemals in dieser Situation sein und ohne Aussicht auf Besserung (in Richtung weniger Demenz!) dann drückt bei mir bitte den finalen Ausknopf. In Dauerpanik zu leben… nein Danke. Zumal wenn man (selbst) *nichts* dagegen machen kann. Oder sediert mich wenigstens so, dass ich drei Wochen gar nichts mitbekomme.

    Engywuck

    8. Juni 2012 at 12:11

  4. Kann mich bitte mal jemand aufklären, warum ist Frau Schrumski nun ruhiger geworden?

    Und ich finde es grausam, das da jemand so leidet. Denn wer Angst hat, der leidet ja. Allerdings, wenn die Dame dement ist, dann kann man ja nicht mehr viel machen, ausser vielleicht Medikamente geben, die beruhigen?

    😦

    TickleMeNot

    8. Juni 2012 at 14:51

  5. Grundgütiger, das erinnert mich an meine Oma … tagsüber hatte sie helle Momente und nachts kamen die Russen. Jede Nacht.
    Diese Schreie hatten nichts menschliches mehr.

    Habe zutiefst Mitgefühl mit Frau Schrumski und ebenso mit allen, die die Frau aushalten müssen.

    Wanderlust

    8. Juni 2012 at 18:59


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: