Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Zug um Zug

with 28 comments

Ein bleigrauer Morgen dämmert herauf und der Jetlag steckt mir noch in den Knochen.
Das Trolleyköfferchen klackert brav hinter mir über das Straßenpflaster, durch die zugige Bahnhofshalle und dann hinauf zum Bahnsteig…. verdammt, die Rolltreppe ist kaputt, einen Aufzug gibt’s nicht und wenn es einen gäbe, dann stänke er nach den Ausscheidungen diverser Kreaturen.
Der Zug kommt fast pünktlich und ist fast leer.
Schöne große IC-Großraumwagen. Ich suche mir einen kuscheligen Platz an einem Vierertisch – nur da gibt’s Steckdosen, und die brauche ich dringend weil mein Handy-Akku fast leer ist.
Also Handy eingestöpselt, Trolley in die Gepäckablage gewuchtet, Jacke an den Haken, Hintern auf den Sitz, Augen zu und….
„Das ist mein Platz!“
„…?“
„Da habe ICH reserviert!“
„…..“
Also, der gesamte Wagon ist leer, links und rechts von mir sind reichlich Plätze frei, aber bitteschön, wenn man schon den Gegenwert einer Packung Zigaretten in eine Reservierung investiert hat, dann will man ja auch etwas davon haben.
Der Klügere gibt nach und das bin in diesem Fall eindeutig ich und der rutscht jetzt einen Platz weiter.
„Könnensenichtaufdieandereseite?“
Ob ich bitte vielleicht höflichwerweise so nett sein könnte, auf die andere Seite des Tischchens zu wechseln?
Bin ich!
Also gut. Augen zu, Beine ausstrecken…. halt!
Klackklackklack, kommt ein Trolleykoffer angeklackt und macht unmittelbar vor meinen noch nicht ausgestreckten Beinen halt.
„Geht doch?“
Ob ich bitte vielleicht höflicherweise so nett sein könnte, meiner Reisegenossin dabei behilflich zu sein, dieses Monstrum in die Gepäckablage….?
Bin ich!
„Nee, geht doch!“
Will sagen: Monstrum bleibt hier. Also gut, dann halt Beine nicht ausstrecken, aber Augen trotzdem zu und…
„Ähem?“
Nee, so heiße ich nicht.
„Äh… Ähäääääm?“
Nee, wirklich nicht!
„Heee, Sie da, ist das Ihre Jacke?“
Warum nicht?
„Die hängt an meinem Platz!“
War ja auch bis gerade noch meiner!
„Und Ihr Handy hängt noch an der Steckdose!“
….und da soll es bitteschön hängen bleiben!
„Weil die brauch ich nämlich!“
Ich auch.
„gehört aber mir!“
Also schön, der Klügere…. wünscht sich jetzt einen starken Magen und ein zünftiges Gyros mit ganz viel Zwiebeln und Zaziki zum Frühstück….. aber… wer weiß, Feind hört mit!

Written by medizynicus

26. September 2014 um 09:51

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

28 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. „Ich will alles so wie vorher“ wäre wohl am einfachsten😉

    Was ich lesen will? Weiß ich nicht. Es soll spannend sein, nett geschrieben, ggf. ein bißchen Weisheit mit drin stecken – und naütlrich Geschichten erzählen, die so oder so ähnlich passiert sind.😉

    Vor allem eins: er soll dir nicht zuviel zusätzliche Arbeit machen, die Freude soll überwiegen dabei. Und hab erstmal einen angenehmen Urlaub.

    ednong

    26. September 2014 at 14:20

  2. Oh meine Güte! Das sind die Situationen, in denen ich am Verstand des Großteils der Menschheit zweifle. Und mir drängt sich Loriot ins Gedächtnis…. „das ist MEINE Badewanne…..“

    Was ich lesen will? Geschichten mit Humor. Zum nachdenken, schmunzeln, zum weinen, zum lachen – Geschichten aus dem Leben, die Du bis jetzt auf unverwechselbar tolle Art und Weise erzählt hast.

    Chris

    26. September 2014 at 16:23

  3. Wenn „links und rechts […] reichlich Plätze frei“ sind, gibt es eigentlich keinen nachvollziehbaren Grund, sich ausgerechnet auf einen reservierten Platz zu setzen – und noch viel weniger, sich zu beschweren, wenn derjenige, der ihn reserviert hat, dann auch erscheint und ihn in Anspruch nehmen will, oder? Allenfalls könnte sich der Neuankömmling – zu Recht – ärgern, warum sich jemand bei vielen freien Plätzen ausgerechnet auf dem reservierten Platz breitmacht und dann erst einmal umfänglich ein-, aus- und umpacken muss …

    Dass jemand, der einen Platz reserviert hat, ihn auch einnehmen will, selbst wenn es noch andere freie Plätze gibt, ist mir hingegen verständlich. Möglicherweise wollte er genau diesen Platz und hat ihn deshalb reserviert; möglicherweise will er auch nicht das Risiko eingehen, dass andere Plätze möglicherweise gleichfalls reserviert sind, denn seine Reservierung verfällt einige Zeit nach Abfahrt vom Startbahnhof der Reservierung, wenn er den Platz nicht einnimmt.

    -thh

    26. September 2014 at 18:04

  4. Auf einer Reise von Süd- nach Norddeutschland, hatte ich auch einen reservierten Platz, es war ein Fensterplatz. Eine Mutter mit 3 Kindern stieg ein und das jüngste Kind saß neben mir. Der Junge, so um die 5/6 Jahre alt, hat die ganze Zeit versucht an mir vorbei aus dem Fenster zu schauen. Ich bot ihm an die Plätze zu tauschen. Der Junge hat sich so gefreut und ich habe auf meinen reservierten Platz „verzichtet“

    NeuMama

    26. September 2014 at 20:13

  5. Ich fahre immer Auto. Da kann ich mein Handy laden wie ich will. Zug fahren ist teuer und lästig. Die DB auch. Außerdem stinken die Toiletten im Zug. Wenn mein Auto mal nicht geht fahre ich DB. Allerdings nur Schwarz. Da ist mir sonst mein Euro zu schade dafür.

    Hirny

    28. September 2014 at 06:37

  6. Am liebsten fahre ich Taxi. Was ich nicht verstehe ist wieso gibt es keine Cabrio-Taxis. Wenn schon denn schon. Es gibt schon ganz billige Cabrios und Mercedes ist gar nicht so gut wie die immer tun. Und noch ein Tip von mir: Sich beim Schwarzfahren in der DB nicht erwischen lassen, dass kostet extra und die machen immer so doof. Übrigens im Speisewagen der DB kann man nicht mit EC bezahlen. Da könnt ihr ruhig mal einen Kaffee oder ein Pilsbier trinken und dann behaupten ihr habt nur EC mit. Dann sind die Kellner meistens so nett und erlassen einem die Rechnung. Und noch ein Tip: Niemals am Automaten das Ticket buchen falls ihr doch mal so blöd sein solltet und eines kauft. Die Preise am Automaten sind im Gegensatz zu den Preisen am Personalschalter um fast ein fünftel höher. Warum das so ist? Ein Automat hat keine Ohren…

    Hirny

    28. September 2014 at 06:45

  7. Schach.

    Hirny

    28. September 2014 at 06:48

  8. : o )

    Hirny

    28. September 2014 at 06:49

  9. lesen, hm… ich bin ja ursprünglich hier gelandet wegen unterhaltsamen, kurzweiligen anektoden aus dem arzt- und krankenhausalltag. die würde ich gerne wieder lesen. aber wenn dir nicht mehr nach „arztblog“ zumute ist, dann gerne auch andere geschichten. der normale alltagswahnsinn gibt doch immer wieder genug anregungen zum schreiben, finde ich. sollten einfach wie gewohnt nett zu lesen sein, mal lustig, mal zum nachdenken – was der alltag halt so hergibt😉

    aber vor allem (ich glaube, irgendein anderer kommentator erwähnte es bereits): es sollte dir spaß machen beim schreiben. der blog sollte ein hobby sein – keine zusätzliche arbeit oder lästige verpflichtung. also schreib am besten einfach das, was du schreiben willst. wenn es „uns“ alten stammlesern nicht gefällt, können wir ja gehen und den platz frei machen für neue leser. blogs verändern sich – und damit manchmal eben auch die leserschaft.

    sternenpfad

    28. September 2014 at 07:58

  10. Also ich lese am liebsten Kathastrophengeschichten aus dem Krankenhausalltag von der Josephine. Die hat Haare auf den Zähnen.

    Hirny

    28. September 2014 at 10:23

  11. Bambi und Klopfer sind leider durch Disney rechtlich geschützt. Sonst könntest Du ja mal darüber schreiben.

    Superintelligentundsehrsexy

    28. September 2014 at 11:11

  12. Bei Bambi und Klopfer spielt doch auch immer so ein süßes kleines Stinktier mit. Mit einem ganz buschigen Schwanz.

    Superintelligentundsehrsexy

    29. September 2014 at 15:07

  13. Außerdem gibt es da auch gaaanz viele Häßchen. Die sehen genau wie Klopfer aus. Bei Disney.

    Superintelligentundsehrsexy

    29. September 2014 at 15:09

  14. @Hirny: um das mal klarzustellen: wenn Du schwarz fährst, dann ist das Deine Sache und geht mich nichts an. Ich fahre nicht schwarz, da es sich um eine Straftat handelt, und deshalb wird in meinem Blog auch nicht dazu aufgerufen und es wird auch nicht gut geheißen.
    Deine Erfahrungen mit EC-Karten im Speisewagen und Fahrkartenautomaten kann ich nicht bestätigen.

    medizynicus

    29. September 2014 at 15:19

  15. @Hirny: Hirny pls. Y u do dis. Y?????

    @Medizynicus: Don’t feed the trolls… hmm, da hab ich mich grade selber nicht dran gehalten. Ach Mist!

    M

    29. September 2014 at 18:17

  16. Schon klar dass Deine Erfahrungen über einen gewissen Horizont nicht hinausgehen…….

    Superintelligentundsehrsexy

    29. September 2014 at 22:30

  17. Hallo? Was geht hier denn ab? „HirnLESS“ wäre vielleicht ein besserer Nickname gewesen…

    Molly L.

    30. September 2014 at 00:48

  18. @“Superintelligentundsehrsexy“
    Hm, das magst Du sein. WITZIG bist Du jedenfalls nicht!

    Molly L.

    30. September 2014 at 00:50

  19. Thomas. Sei nicht immer so ein Spielverderber. Nur weil DU zu fett bist.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:12

  20. Du fährst immer ROT. Ich weiß. Dir gefällt die Dogge so gut. Du bist narzistisch…

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:14

  21. Ich find die Mutti Dr. Merkel gut. Die hat sogar einen Beckenbruch und die Fahini samt Nahles überlebt.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:15

  22. Und die Ursula entpuppt sich als echter Kerl.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:16

  23. Du willst wissen woran ich das immer merkel? Du bist viel höflicher als Dein Bruder. Der ist immer so direkt.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:18

  24. Jetzt muß ich mich wieder alleine unterhalten weil ihr noch pennt.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 06:20

  25. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ist ok wenn er mit mir mitgeht und bezahlt. Dann halt ein anderes Mal.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 07:09

  26. Oh je. GEnau dass führt wieder zu Mißverständnissen. Mist.

    Superintelligentundsehrsexy

    30. September 2014 at 07:10

  27. Na, das hat ja ein tolles Niveau erreicht. Da hilft es auch nicht, die Störenfriede anzuböbeln, Molly! Die Trolle trollen sich am ehesten, wenn man sie nicht füttert.

    -thh muss ich allerdings insofern Recht geben: Sich zu wundern, dass ein reservierter Platz beansprucht wird, wundert mich nicht. Wann immer möglich reserviere ich einen Platz im Zug, und wenn ich die Möglichkeit mir einen bestimmten Platz auszusuchen, mache ich das. Optimierungsziel:
    Sitzplatz, Fenster, mit Steckdose und Tisch, möglichst in Wagenmitte. (Jaja, klingt verdächtig nach Sheldon Cooper und seinem Sofaplatz, ich weiß…)

    Fenster, damit ich für den potentiell blasenschwachen Sitznachbarn nicht alle dreieinhalb Minuten aufstehen muss, Steckdose für den Schlepptop oder anderes Equipment zur Verkürzung der subjektiven Reisezeit, Tisch für Platz zum Gegenüber, und Wagenmitte wegen a) weniger Verkehr im Gang und b) einem Platz zwischen den Drehgestellen, um einen ruhigeren Sitzplatz zu genießen. Wenn dann jemand meint, es sei ja genug drumherum frei, weil er a) keine Gedanken in die Sitzplatzwahl und b) kein Geld für die Reservierung investieren wollte, ist einfach nur ignorant. Wobei ich letztens im IC auch einen Platz getauscht habe, aber der war im Prinzip gleichwertig, auch bis HH reserviert, dafür hörte die Frau, die mit mir getauscht hat auf zu jammern, dass es ihr schlecht wird, wenn sie „rückwärts“ fährt…

    Btw. Mitdemzugzumkreuzfahrtdampferfahrer sind äußerst nervige Mitreisende. In dem Abeteil wussten wir jedenfalls, dass die Dame und der Herr lange für die AIDA-Karten gespart haben. *augenroll*

    viele Grüße vom

    Linuxuser

    linuxuser86

    30. September 2014 at 14:32

  28. Zunächst: Schön, dass Du wieder da bist, Medizynicus!

    Ich fahre auch öfters mal Bahn und reserviere mittlerweile auch gerne, da ich auch schon das Vergnügen hatte, im Zug stehen zu müssen (weil sich wirklich nirgendwo mehr ein einziger freier Sitzplatz befand). Bei einem Zugticket für 60 Euro verstehe ich sowieso nicht, warum es Personen gibt, die jetzt bei einer 5-Stundenfahrt unbedingt noch an den 4,50 Euro sparen müssen.

    Ich gebe zu, dass ich auch gerne aufstehen lasse, selbst wenn sich im Zug noch freie Sitzplätze befinden, auf die ich mich setzen könnte.
    Der Grund ist ähnlich wie „thh“ schon schreibt: Wenn auf dem reservierten Sitzplatz jemand sitzt und man setzt sich auf einen anderen freien Platz, kann es passieren, dass bei einer späteren Station ein Fahrgast mit einer Sitzplatzreservierung für genau diesen Sitzplatz einsteigt. Wenn dieser 30 Minuten vorher erst gebucht hat, wird der Sitzplatz auf der Anzeige noch als frei angezeigt. Wenn man Pech hat, ist der Zug mittlerweile proppenvoll.
    Die Anzeige der Sitzplatzreservierung im ICE erlöscht etwa 15 Minuten nach Abfahrt; die Kärtchen im IC werden auch ab und wann während der Fahrt ausgetauscht und aktualisiert. Die Bahn gibt auch selbst in ihren AGGs an, dass bei einer Nichtanspruchnahme der Sitzplatzreservierung diese nach einer gewissen Zeit (ich glaube: 15 Minuten) verfällt.

    Fazit: Wenn man also so nett ist, dass man sich trotz Reservierung einen anderen Sitzplatz sucht, weil irgendeine andere Person nicht beachtet hat, dass der Sitzplatz reserviert ist, kann man später stehen müssen.

    @linuxuser86: Anscheinend bin ich da genau wie Du auch ein Sheldon Cooper. Bei mir lautet die Präferenz bei der Buchung der Reservierung: Großraum, Fenster, kein Tisch, in Fahrtrichtung. Weiterhin keinesfalls den Wagen, in dem sich das Kleinkindabteil befindet (es kann dort nach Baby-AA riechen). Am besten einen Wagen, der sich ganz vorne oder ganz hinten befindet (sind erfahrungsgemäß am wenigsten voll). Perfekt ist dann noch das Ruheabteil (um nervige Handy-Gespräche nicht hören zu müsssen) und ein Platz in der Nähe der Gepäckablage, den ich im Blick habe und bei dem ich den Koffer nicht 2 Meter nach oben stemmen muss.

    McCloud

    4. Oktober 2014 at 13:48


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: