Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Die Bloglandschaft verändert sich….

with 20 comments

Angeregt durch Mollys gestrigen Beitrag möchte ich nun auch mal ein paar backstagige Gedanken loswerden….
Wenn ich nämlich in meine Blogroll schaue, entdecke ich jedes Mal ein paar Leichen, die eigentlich in die Pathologie gehören…. und das Sterben macht selbst unter meinen lieben Best Of’s nicht halt.
Letztens hat Monsterdoc – seit 6 Jahren unterwegs und damit so etwas wie Urgestein – seinen Rückzug angekündigt. Und auch bei Pinchen, der Chirurgenwepin und bei Arzt-an-Bord ist schon lange keiner mehr an Bord. Anna schreibt weiterhin regelmäßig, und Molly natürlich, und ab und zu entdecke ich bei meinen Kommentatoren ein paar Perlen… aber auch viele von denen kommen und gehen und sind schon fast wieder verschwunden, bevor man sie richtig wahrgenommen hat…
Wo sind sie hin?
Zu Facebook?
Ich denke mal, da ist was dran: Die ganz privaten, persönlichen Blogs, die sind tatsächlich weitgehend zu den diversen „sozialen Medien“ – an erster Stelle natürlich das berüchtigte Fratzbuch – gewandert.
Andere von den Urgesteinen – wie Kinderdoc und PharMama – die inzwischen richtig professionell geworden….
Was gibt’s sonst noch?
Ich denke mal, es wird Zeit, mich mal wieder bei meinen lieben Kommentatoren umzuschauen…..

Written by medizynicus

4. November 2014 um 08:32

Veröffentlicht in Ein Herz für Blogs

20 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Also was die liebe Josephine angeht, bist Du aber nicht up-to-date: 2 lange Pausen gab’s, aber sie bloggt noch immer!🙂
    …Und wehe, Du hörst irgendwann auf!🙂

    Molly L.

    4. November 2014 at 08:43

  2. Manchen geht es aber auch wie dir: Da ist einfach mal eine Weile Funkstille, weil das Leben außerhalb des Blogs einem keinen Atem fürs Blog lässt.😉

    Der Maskierte

    4. November 2014 at 09:39

  3. Ich werde garantiert nicht zu Fb abwandern, ich wollte eigentlich privat FB loswerden. Hat leider nicht geklappt. Nur merke ich, dass ich kleinere Sachen bei Twitter loslasse, für längere Blogartikel mir die Zeit meistens nicht reicht und alles dazwischen eh irgendwie verschwindet. Leider…

    Kiki

    4. November 2014 at 10:31

  4. Das geht mir auch so. Manchmal komme ich einfach wochenlang nicht dazu, zu bloggen. Dann hau ich aber auch mal wieder was raus.

    dermultiplepapa

    4. November 2014 at 11:07

  5. Ist manchmal schwierig. Wenn man diverse Projekte laufen hat, neue überlegt – dann bleibt zumindest mir nicht die Zeit für die intensive Recherche, die viele meiner Blogeinträge erfordern.

    Dann passiert noch das, was man „Real Life“ nennt, man hängt in den Seilen und fragt sich, wo man falsch abgebogen ist.

    Dann muss das Blog hintenanstehen. Auf der anderen Seite: Heey – ist ein Blog. Ne bessere Gelegenheit zum Dampfablassen gibts doch nicht.🙂

    Tante Jay

    4. November 2014 at 11:40

  6. Als ich 2012 mit dem Bloggen begann, war mein Blogroll voller lustiger, interessanter Lehrer- und Schülerblogs. Diese Blogs habe ich immer noch abonniert – aber da schreibt niemand mehr😦 Der thematische Schwerpunkt meines Blogrolls hat sich in den Jahren völlig verändert.
    Und umso mehr freue ich mich über Urgesteine, die mich seit Jahren begleiten – wie Muffin🙂
    Aber ich freu mich auch über „neue“ Blogger in meiner TL – Wie Molly😀😀😀
    Das Bloggen ist halt ein wenig wie mit dem Fitnessstudio. Ein paar ziehen es durch und andere haben die Mitgliedschaft nur noch aus Gewohnheit😉

    jezabelbotanica

    4. November 2014 at 12:01

  7. Ich selber blogge nicht (was evtl interessant wäre ist zu privat, und alles andere eher langweilig) und schreibe gerade meinen dritten Kommentar überhaupt.
    Ich finde es mehr als schade, dass vieles in die sozialen Netzwerke abwandert. Das schließt erst einmal diejenigen aus, die nicht beim Fratzenbuch, bei Twitter etc. sind. Und ein Blog ist doch nochmal etwas deutlich anderes als eine Statusmeldung. Ein Blog kann (und hat in diesem Fall hier) eine eigene Qualität, „Stimmung“, eine eigene Entwicklung. Bei sozialen Netzwerken ist das meiner Meinung nach nicht möglich, man ist nur noch Teil eines großen Ganzen.
    Andererseits erfordert das Bloggen Zeit, Geduld und auch Können. An letzterem wirds beim Schließen nach vielen Jahren nicht scheitern, aber manchmal verschieben sich die Prioritäten. Manchmal vielleicht auch, wenn kaum Reaktionen auf Beiträge kommen? Wenn berufliches zu bloggen kritisch wird?
    Ich weiß es nicht. Aber eins weiß ich: dieser Blog hier, der würde mir fehlen.

    Chris

    4. November 2014 at 13:11

  8. Auch bei meinen Lieblingen sind einige dabei, die es heute eigentlich nicht mehr gibt. Das Leben ist ein steter Wandel und nicht immer passt auch ein Blog dazu. Bei manchen finde ich es wirklich traurig, das Sterben anderer bemerkt man erst Wochen später und dann irgendwann gehört man vielleicht selbst dazu😉

    Schmetterlingsfamilie

    4. November 2014 at 19:02

  9. Ich glaube der Wechsel zu FB ist bei den ganzen Medizinblogs recht riskant. Man will ja doch nicht „aufgedeckt“ werden als Realperson.

    Was Josephine angeht so war es lange Zeit recht ruhig um sie, nach den zwei Pausen gab es ihre Bücher. Nach dem letzten kamen ein paar Artikel (mit einem meiner Highlights dieses Jahr!), aber nun ist schon wieder seit einer gefühlten Ewigkeit Ruhe.😦

    jaynesabbath

    4. November 2014 at 20:58

  10. Vielleicht blogge ich irgendwann wieder, mal schauen. Momentan hab ich nur die Prüfung in eineinhalb Wochen im Kopf. Drückst Du mir die Daumen?

    Hesting

    4. November 2014 at 21:21

  11. @Hesting – Natürlich drücke ich Dir die Daumen, beide, ganz fest! Alles gute und viel Glück bei Deiner Prüfung!

    medizynicus

    5. November 2014 at 23:23

  12. lieber medizynicus,
    assitenzarzt.wordpress.com ist auch ein lesenweter blog, der schon seit jahren durchhält.
    ich gebe zu, ich habe auch geschwächelt, bis mir ein sehr weiser freund eine philippika gehalten hat. das schlechte gewissen ging dann so weit, dass ich auf dem blog die gründe für die schreibpause veroeffentlichet habe. auch wenn es schwer fiel. ich habe vorher nie verstanden, wie man das bloggen einfach sein lassen kann, aber dann war ich es auf einmal selbst.
    und was die social media angeht: ich habe mal auf einem forum eine sehr nettespruch gefunden. “ I don’t do facebook and twitter. I have a life!“ applies to landkrauter
    gruss und danke, dass du bloggst
    landkrauter

    landkrauter

    5. November 2014 at 23:31

  13. @ hesting. wollte gerade virtuelles daumendrücken ausdrücken, und landete auf der blogspot site, die es nicht mehr gibt! also auf diesem wege. daumendrück!
    gruss landkrauter

    landkrauter

    5. November 2014 at 23:33

  14. Mich gibts auch noch!

    Menschenhandwerkerin

    7. November 2014 at 09:29

  15. Ja, das Blogsterben ist mir auch schon aufgefallen. Und es gibt auch bei mir Zeiten, in denen ich kaum zum Bloggen komme, es gibt halt viel zu tun und dann muss halt der Blog zurückstecken. Ich bin zwar auch bei Twitter aktiv, aber Twitter ist jetzt eigentlich keine Konkurrenz, denn die meisten getwitterten Sachen sind halt einfach zu klein für einen Artikel

    Marrce

    7. November 2014 at 10:20

  16. Ich glaube Facebook ist tod und völlig überbewertet. Seit einiger Zeit werden die Postings gedrosselt. Facebook entscheidet selber wem er was anzeigt. Das trägt zum sich selber sein Grab schaufeln bei. Wer das bloggen aufgiebt und zu Facebook geht kommt sicher bald zurück.

    www.ralfhauser.wordpress.com

    8. November 2014 at 13:22

  17. Lieber Medizynikus!🙂

    Stimmt, bei mir tut sich auf der Seite schon seit einer Weile kaum etwas. Ich hab jetzt den Master angefangen, der mir kaum Zeit für etwas Anderes lässt. Es ist auch irgendwie schwierig, wieder reinzukommen, wenn man so lange Abstand hatte.
    Du kennst das sicher auch.
    Vielleicht schaffe ich es ja mal demnächst, mich wieder auf den Hinter zu setzen und in die Tasten zu greifen, ohne dass es dabei um eine Seminararbeit geht.😉
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    Liebe Grüße!

    Alina (Pinchen)

    Alina

    10. November 2014 at 10:53

  18. MedizyniCus meinte ich.😀

    Alina

    10. November 2014 at 10:54

  19. Knifflig. Ich habe mein Blog ein paar Jahre verwaisen lassen, weil ein Berufsblog ohne den passenden Beruf doof ist. Und auch jetzt überlege ich immer wieder, ob es sich überhaupt noch lohnt zu bloggen. Kleinere Anekdoten lassen sich in den sozialen Medien tatsächlich besser teilen und es gibt mehr und schnelleres Feedback.

    computerfuzzi

    13. November 2014 at 01:21

  20. Ich blogge, wann immer ich Zeit dazu habe. Derzeit bin ich im Stress, doch es geht mir soweit gut.

    Liebe Grüße

    Andrea

    Andrea

    21. November 2014 at 21:46


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: