Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Autogrammstunde beim Chirurgen: geht mal gar nicht!

with 4 comments

Sowas gibt’s eigentlich nur bei ganz schicken Autos: Wenn der Motor fertig ist, darf der Mechaniker, der ihn fertig gemacht hat, sich darauf verewigen. Mit einer kleinen Plakette, auf der sein Name, Datum und Unterschrift steht: „Diesen tollen Motor hat Olli Krawuttke fertig gemacht!“, oder so ähnlich. Die Plakette wird dann auf den Motor geschweißt dann sind sie unzertrennlich, die beiden, der Motor und die Plakette. Wohin auch immer der neue Besitzer seine Superkarre jetzt ausführen wird, ob mit Tempo zweihundertsiebzig über die Autobahn oder die steilsten Passstraßen hinauf oder im Stau vor Bad Dingenskirchen… die Plakette mit der Unterschrift von Olli Krawuttke ist immer dabei.
Neulich gab’s mal einen Chirurgen, der wollte auch immer dabei sein.
Also hat er auch Autogramme gegeben.
Auf den Lebern seiner Patienten. Also, wenn er jemandem eine neue Leber eingebaut hat, dann hat er drauf unterschrieben, doch, das gibt’s! Mit einem Laser-Dingsda hat er das gemacht, und dann fein wieder alles zugenäht. Hat keiner gemerkt, dass da die Unterschrift vom Dr. Krawuttke drin ist.
Hat doch jemand gemerkt.
Weil die eine oder andere Leber mal wieder ausgebaut werden musste.
War nicht so schön.
Jetzt muss er Sozialstunden machen, der arme Doktor….

Advertisements

Written by medizynicus

1. Februar 2018 um 21:32

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Was mich nur wundert, der lasernde „Dr. Krawuttke“ war doch nie alleine im OP …oder etwa doch? Niemand, der ihn, bzw. sein „Leberwerk“ beobachtet hat?

    Vera Komnig

    1. Februar 2018 at 22:14

  2. Vermutlich war er einfach der Hahn im Korb und der Chef vom Ganzen…. seine Untertanen fanden es toll oder taten zumindest so. Jedenfalls haben sie es nicht gewagt, ihm zu widersprechen…

    medizynicus

    1. Februar 2018 at 22:45

  3. Er ist eben Künstler und als Künstler unterschreibt man nunmal sein Werk.

    nickel

    2. Februar 2018 at 10:09

  4. …und genau diese Künstler-Allüren sind so schräg, dass sie fast schon wieder schön sind…. geht natürlich trotzdem nicht!

    medizynicus

    2. Februar 2018 at 19:52


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s