Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Posts Tagged ‘Skifahren

Skiurlaubsoap (Teil 7): Schwarze und Rote Pisten

with 8 comments

„Wollen wir uns heute mal wieder ein paar Schwarze Pisten vornehmen?“
Andreas verschluckt sich fast am Kaffee.
Wir sitzen beim Frühstück und planen unseren Ski-Tag.
Sarah ist Feuer und Flamme, Tobias hingegen kaut an seinem Wurstbrot und murmelt etwas unverständliches.
Rachel setzt ihr Saftglas ab.
„Mir wären die Blauen Pisten lieber!“
Endlich mal jemand, der klare Worte spricht! Ich spüre inzwischen jeden einzelnen Muskel meines Körpers und habe längst aufgehört, meine blauen Flecken zu zählen. Gestern habe ich mich – dem allgemeinen Gruppenzwang folgend – an eine schwarze Piste gewagt. Allerdings bin ich überwiegend auf dem Hosenboden hinuntergerutscht, zur allgemeinen Gaudi der Anderen. Nur Rachel hat nicht gelacht.
„Wir können uns ja wieder aufteilen!“ sagt sie.
„Lass uns erstmal gemeinsam hochfahren und dann sehen…“ meint Sarah.
Wir räumen den Frühstückstisch ab und wenig später schweben wir im Sessellift gipfelwärts.
Oben angekommen hat Andreas keinen Blick für das Bergpanorama.
„Auf geht’s!“ sagt er und ist schon losgebraust.
Beim Blick auf die steile, vereiste Buckelpiste wird mir schwummerig.
„Müssen wir da runter?“
Sarah lacht.
„Ihr könnt auch auf der anderen Seite fahren… wir treffen uns dann später wieder!“
Und schwups ist sie Andreas hinterher gefolgt.
Tobias grinst ein wenig unentschlossen.
„Okay, ich fahr dann auch mal…“ sagt er und macht sich auf den Weg. Dreißig Sekunden später liegt er ziemlich unelegant auf dem Rücken und rutscht mindestens hundert Meter weit.
„Ich hoffe, Du hast es nicht so eilig!“ sagt Rachel.
„Nehmen wir die rote Piste?“
Rachel nickt dankbar.

Written by medizynicus

10. Februar 2010 at 07:00

Veröffentlicht in Soap

Tagged with , ,

Berge… Pulverschnee… Sonne….

with 5 comments

Strahlend blauer Himmel… sibirisch klirrende Kälte… kitschig postkartenschönes Bergpanorama… das Klackern der Sesselliftsessel an den Stützpfeilern… das sanfte Knirschen des pulverigen Pulverschnees… das Glitzern der Schneekristalle in der Sonne… der Duft nach Frittenfett und alkoholischen Heißgetränken auf der Skihütte samt zugehörigem Soundtrack…
Mehr zu bloggen gibt’s heute nicht.
Ach ja, eine Kleinigkeit doch:
Sowohl das Doppelbettzimmer als auch das Stockbettenzimmer sind ausschließlich vom Wohnzimmer aus begehbar. Wer nachts von einem ins andere Zimmer will, muss an mir vorbei. Bislang habe ich noch keine besonderen Vorkommnisse registriert.
Und zum Aprés Ski waren wir gestern allesamt viel zu müde.

Written by medizynicus

9. Februar 2010 at 08:35

Veröffentlicht in Soap

Tagged with , ,

Skiurlaub mit Sarah (Teil 5)

with 4 comments

Als ich am nächsten Morgen aus dem Fenster schaue, macht mein Herz einen Sprung: Lauter weißüberzuckerte Berge sind da, und darüber ein strahlendblauer Winterhimmel.
Draußen ist es knackig kalt. Ich fühle mich ein wenig lächerlich in meinem funkelnagelneuen Skianzug, aber die Leute laufen hier schließlich alle so herum.
Gleich neben der Liftstation ist ein Skiverleih.
Ich weiß nicht, wie lange es her ist, seitdem ich zuletzt solche klobigen Skischuhe an den Füßen hatte!
Wenig später schweben wir im Sessellift nach oben. Rachel macht eine Menge Photos und Tobias bemüht sich, möglichst fotogen in die Linse zu grinsen.
Oben angekommen ist dann zunächst mal gleich ein Gruppenfoto fällig.
„Seid Ihr bereit?“ fragt Sarah.
Ich nicke.
„Treffen wir uns unten?“
Und dann ist sie auch schon losgebraust. Es sieht ziemlich elegant aus bei ihr. Andreas folgt ihr dicht auf den Fersen. Tobias ist nicht ganz so schnell und Rachel müht sich wacker ab.
Und ich?
Nun ja… ein wenig wackelig fühlt es sich an. Und es dauert genau eine Minute, da liege ich zum ersten Mal rücklings im Schnee.
Trotzdem schaffe ich es irgendwie nach unten. Die anderen lachen.
„Am besten teilen wir uns auf!“ schlägt Andreas vor, „Treffen wir uns in zwei Stunden wieder!“
Er nennt den Namen einer Hütte und zischt dann ab, mit Sarah im Schlepptau.
„Habt Ihr was dagegen, wenn wir die blaue Piste nehmen?“ frage ich die beiden anderen. Rachel stimmt dankbar zu.

Written by medizynicus

8. Februar 2010 at 07:00

Veröffentlicht in Soap

Tagged with , , , ,

Skiurlaub mit… ?

with 12 comments

Ich bin genervt.
Sarah hingegen strahlt wie ein Honigkuchenpferd.
„…einmal werden wir noch wach!“ singt sie und setzt ihr allersüßestes Lächeln auf.
Ich blicke von der Krankenakte Müller, Hans-Georg auf und lege das Diktiergerät zur Seite.
„Okay, und was ist dann?“
Sarah deutet an den großen Wandkalender, wo wir alle unsere Urlaubswünsche eingetragen haben.
„Schau mal da! Morgen nachmittag, spätestens um siebzehn Uhr werde ich meinen Kittel in den Schrank hängen. Und dann habe ich Urlaub. Eine ganze Woche lang!“
„Gratuliere. Ich auch.“
Sarah starrt mich mit großen Augen an.
„Ach!“
„Vergiss es!“ sage ich.
Sarahs gute Laune ist nur schwer zu ertragen. Jedenfalls habe ich keine Lust, ihr die Geschichte von dem gestrigen Telefongespräch mit der Verwaltung auf die Nase zu binden. Abgesehen davon habe ich immer noch keine Ahnung, wie und wo ich die nächste Woche verbringen werde. Bei Minusgraden und leise rieselndem Schnee mag Bad Dingenskirchen für Touristen vielleicht nett und romantisch aussehen, aber wenn man dort wohnt, ist es vor allem Eines: nämlich kalt. Verdammt kalt. Und ungemütlich. Und um lastminutemäßig irgendwohin wegzufliegen fehlt mir momentan die Kohle. Vor allem aber die Zeit und die Lust zum stundenlangen Reiseseitensurfen um irgendwelche megatollen Schnäppchen ausfindig zu machen.
Auch Lastminutebuchen will schließlich organisiert sein.
„Also, ich weiß, was ich mache!“ sagt Sarah.
„Erzähl!“
Nicht, dass es mich auch nur die Bohne interessieren würde.
„Ich werde Skifahren. Eine ganze Woche lang. Wir haben ein Chalet gemietet, mit ein paar Freunden…“
„Klingt romantisch!“
Was man von dem Tonfall meiner Antwort nicht gerade behaupten kann.
Ich nehme das Diktiergerät wieder in die Hand und tu so, als könne ich mich wieder auf Müller Hans-Georg konzentrieren. Kann ich natürlich nicht, also stehe ich auf und hole mir nebenan im Schwesternzimmer einen Kaffee ohne Sarah zu fragen, ob sie auch einen möchte.
Als ich zurückkomme, steht Sarah wie versteinert vor dem Wandkalender.
„Du hast Dir ja wirklich für nächste Woche Urlaub eingetragen!“
„Sag ich doch!“
„Weiß ich ja gar nichts von.“
„Hat mir die Verwaltung auch gestern erst geschenkt.“
„Und was machst Du?“
Kleine Kolleginnen auffressen, will ich sagen, tu ich aber natürlich nicht. Stattdessen sage ich gar nichts, setze mich an den Schreibtisch und tu so, als wolle ich mit dem Diktat wieder anfangen.
„Hast Du Lust, mitzukommen?“
Fast wäre mir meine Kaffeetasse aus der Hand gefallen.
„Ich?“
Sarah lacht.
„Kannst Du Skifahren?“
Können ist übertrieben. Okay, ich habe mal auf so Dingern gestanden, aber das ist schon ziemlich lange her. Ob ich jetzt noch auf Brettern einen Hang runter rutschen könnte ohne mir sämtliche Knochen zu brechen, wage ich zu bezweifeln. Und abgesehen davon besitze ich keinerlei Skiausrüstung und erst recht nicht die Kohle um mir das Zeug jetzt alles zuzulegen.
„Vergiss es!“ sage ich und gehe hinunter in die Notaufnahme.

Written by medizynicus

4. Februar 2010 at 12:00