Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

draußen wirds laut

with 10 comments

Bis vorhin war’s richtig angenehm ruhig.
Jetzt seit ein paar Minuten: draußen auf der Straße Hupen, Tröten, ab und zu auch Stimmengejohl und das gedämpfte wumfpwumfpwumpf einer Autobeschallungsanlage.
Hat das alles etwas besonderes zu bedeuten?
Ich muß jetzt rauf auf die Station zwo, Blut anhängen und dann wieder in die Ambulanz und außerdem ist ein Zugang angekündigt. Melde mich später!

Advertisements

Written by medizynicus

23. Juni 2010 um 22:33

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Keine Ahnung. Hab noch nicht ein Spiel dieser WM geschaut.
    Viel Spass bei der Arbeit 🙂

    Klinkenputzer

    24. Juni 2010 at 00:32

  2. was passiert wohl wenn Deutschland das Finale gewinnt?

    ichbinines

    24. Juni 2010 at 01:05

  3. ichbines: dann ist Deutschland Weltmeister. 😉

    Blogolade

    24. Juni 2010 at 07:26

  4. @ichbinines:

    Dann gibt es die Party des Jahrhunderts!!!
    Jedenfalls für die Nicht-Mediziner *schadenfroh bin* hrhr

    Kaeks

    24. Juni 2010 at 08:02

  5. Was ist los? Schreibblokade?
    Passiert in Dingeskirchen nichts mehr das in jedem Beitrag die WM mitschwingt?

    Etweder du schreibst über die WM, dann aber auch richtig. Oder lass es sein, dieses „oh da ist nochwas neben meinem Dasein, über das ich aber nicht schreibe“ ist total nervend und langweilig.

    Gerard

    24. Juni 2010 at 08:16

  6. @Gerard et al: Über die WM gibts andere und bessere Blogs, abgesehen davon interessiert mich das wirklich nicht sonderlich. Allerdings hat es schon einen Einfluss auf die tägliche Arbeit hier im Krankenhaus. Zum Beispiel, was den Arbeitsrhythmus angeht: Stille während des Spiels, anschließend Hupkonzerte auf der Straße und später vermehrtes Aufkommen von alkoholbedingten Verletzungen.
    Mein Mitgefühl mit Leuten, die im Siegestaumel irgendwelchen gemeingefährlichen Leicht- oder Blödsinn anstellen ist eher begrenzt. Immerhin haben ja weder ich noch meine Patienten das Spiel gewonnen. Gewonnen hat ein Team von professionellen Fußballspielern, die zu mir in keinerlei verwandtschaftlicher oder persönlicher Beziehung stehen.
    Nein, auch wenn die aus Deutschland angereiste Mannschaft gewonnen hat darf man hierzulande deswegen weder seinem Kumpel eine Bierflasche über den Kopf ziehen noch sich im angetrunkenen Zustand hinters Steuer setzen und eine Oma über den Haufen fahren.
    Die Sache mit dem kranken Kind, dessen mutmaßlich fußballbegeisterter Vater offenbar besseres zu tun hatte als sich um seinen Sprößling zu kümmern fand ich irgendwie symptomatisch (Cave: Symptomatisch, keineswegs sympathisch!).
    Die Sache mit dem Fernsehprogrammumschalten am Samstag war hingegen einfach witzig.
    Das erklärt meine leicht latent genervte Anti-WM-Stimmung.
    Aber ich werde mich zurückhalten. Ehrenwort. Nur noch maximal ein allerletzter WM-Beitrag, und auch erst dann, wenn die Sache vorbei ist.

    medizynicus

    24. Juni 2010 at 08:45

  7. Abgesehen vom Umstand, dass hier gestern Abend nach dem Tor eine Geräuschkulisse herrschte, die etwas von einem Bombenangriff im Elefantengehege hatte (Vuvuzelas plus Böller), gelingt es mir bislang ganz gut, die WM weitestgehend zu ignorieren. Und es ist mir sehr sympathisch, dass Medzynicus noch andere Themen einfallen – WM ist nun wirklich überall. (Wobei gegen eine Schilderung der „Beeinflussungen“, die die WM im Alltag mit sich bringt, nichts einzuwenden ist, im Gegenteil.)

    Kurzum: wer es mag, gerne, aber das Ergebnis von Profifußball ist – für mich – nun nicht zwingend identitätsstiftend. Ich fühle mich auch nicht als Papst oder Lena. 😉

    Antagonistin

    24. Juni 2010 at 10:23

  8. Irgendwie hat das auch nachgelassen. Bei der EM08 war hier Feiertechnisch nach den Spielen immer viel mehr los als dieses Jahr bei der WM.

    Blogolade

    24. Juni 2010 at 12:08

  9. Wollte dir nichts böses, nur ich lese lieber was in Dingenskirchen passiert als das zu lesen was ich hier überall selbst sehe und höre. (Ich wohne im Rheinland, hier ist zur Zeit Karneval²) 😉

    Gerard

    24. Juni 2010 at 12:15

  10. Kauf dir keine – bitte nicht. 😦 nun gibts auch schon sowas hier… http://www.eierkraulen.net/beitrag/die-lauteste-vuvuzela-5011/

    Mel

    24. Juni 2010 at 14:59


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: