Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Archive for Juli 2018

R.I.P – Nein, nicht ich, sondern die Anderen!

with 8 comments

Gerade schaue ich meine Blogroll durch. Macht ja sonst keiner mehr. Blogrolls scheinen „out“ zu sein, wer noch bloggt, hat es nicht nötig, andere Blogger zu verlinken. Aber wer bloggt denn überhaupt noch?

Fangen wir an mit den Fünf „Best of“ aus meiner Blogroll:

1.) Über das Ende hinaus – ehemals Anna 8-er-Tubus – hat das Bloggen eingestellt.
2.) Arzt an Bord – letzter Beitrag vom Februar 2017, immerhin, das alte Blog ist noch nicht gelöscht!
3.) Hermione’s Rescue Blog – ebenfalls nichts Neues mehr seit Februar 2017
4.) Der Neue Hippokrates – immerhin ein Artikel im März 2018, davor ein paar aus dem Februar, dann eine Pause seit Anfang 2017, davor 4 Jahre Pause
5.) Psychiatrie to GoHey, der lebt!!! – das ist der einzige Blog, der überlebt hat, kontinuierlich und regelmäßig gibt es hier weiterhin gute und fundierte Beiträge

…dann gehen wir weiter die komplette Blogroll entlang:
KinderDoc und PharMama – beides Urgesteine seit über 10 Jahren, und beide noch voller Leben!
Chaos-Josephine, Monsterdoc, Krangewarefahrer, Avialle – alle mehr oder weniger tot.
Die Assistenzärztin – die seit zwölf Jahren bloggt und mittlerweile bestimmt mindestens Fachärztin sein dürfte schreibt immerhin hin und wieder mal.

Ansonsten: wohin man schaut, entweder tot oder scheintot… die Datenschutz-Grundverordnung dürfte so ziemlich allen die Lust am bloggen vermiest haben. Schade. Aber so ist es halt. Bloggen ist Vergangenheit. Bloggen ist sowas von Nullerjahre, und die sind inzwischen lange vorbei.

Advertisements

Written by medizynicus

29. Juli 2018 at 12:26

Veröffentlicht in Ein Herz für Blogs

Hey, isch seh MoFi!

leave a comment »

SoFi war gestern. Oder vorgestern. Oder vorvorvorvorvorgestern, jedenfalls lange her.
Heute ist MoFi.
MoFi ist einfacher als SoFi, weil ist ja nach Feierabend, wenn man nicht grad Dienst hat und außerdem Wochenende, kann man lecker grillen und Bierchen trinken und Mond gucken, wenn er weg ist.
Aber wo isser denn?
Blick auf die Uhr, Blick auf den Himmel, Großer Wagen, Kassiopeia, Mars, alle da, nur der Mond fehlt. Dabei sollte er eigentlich längst aufgegangen sein, aber da, wo er sein müsste, stehen Häuser und da kann man ja schlecht durchgucken. Könnte höchstens klingeln: Schönen Guten Abend, dürfte ich Ihnen mal aufs Dach steigen, weil heute ist MoFi, muss ich gucken!
Dann kann ich die nächste MoFi gleich von der Psychiatrie aus angucken, und die ist erst in hundert Jahren oder so.
Also nix MoFi. Lieber noch ’n Bier aufmachen. Noch ’ne Bratwurst. Noch’n Klacks Nudelsalat.
Zwei Bier und ein halbes Kotelett später dann: da isser doch! ganz blass ganz dunkelrötlich hinter Nachbars Schornstein.
Also, Prost, lieber MoFi-Mond!

Written by medizynicus

27. Juli 2018 at 22:11

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn