Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Liebes Support Team, Teil 3

leave a comment »

Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank und blablabla. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. Also, das mit der App, das ist nun mal so. Alternativ können Sie sich auch ein neues Handy kaufen oder ein neues Laptop oder ein Tablett, gibt ja ziemlich viel, was man sich so kaufen kann.
Wir leiten derartige Fälle an unsere Entwicklungsabteilung weiter.
Übrigens: Kennen Sie schon unseren Online-Support? Hier finden Sie nützliche Informationen, sollten Sie einmal Hilfe zu ihrem Produkt benötigen.
Mit freundlichen Grüßen, undsoweiter.

Yo.
Liebes Support-Team, dass das so ist, das weiß ich. Aber ich glaube, Sie haben meine Frage nicht verstanden: WARUM ist das so, das wollte ich wissen? Und warum machen Sie alle Nase lang irgendwelche Updates, die an der Funktion nichts verbessern, sondern die ganze Sache nur noch hakeliger machen und die dann dazu führen, dass man Ihr Produkt mit einem handelsüblichen Handy, welches ich mir vor zwei oder drei Jahren mal gekauft habe, nicht mehr verwenden kann? Oder, um es auf den Punkt zu bringen: Was soll der Quatsch?
Schöne Grüße an die Entwicklungsabteilung. Wann höre ich denn von denen? Und: natürlich kenne ich Ihren Online-Support, wenn Sie damit das User-Forum meinen.
Haben Sie schonmal was von Nachhaltigkeit gehört? Falls nicht: bitte googeln.
herzliche Grüße und blablabla, Ihr Kunde

Written by medizynicus

1. Dezember 2016 at 14:04

Veröffentlicht in Das Leben an sich

Liebes Support Team, (Teil 2)

leave a comment »

Ey, Alter ey!
Nicht genug, dass Du das Support-Team nervst, jetzt musst Du auch noch das User-Forum vollmüllen.
Schon mal davon gehört, dass sich die Welt weiterdreht? Deine alte Handy-Möhre ist nun mal nicht mehr Up to Date, Mann! Kauf Dir doch endlich mal ein Neues, geh mit der Zeit und hör endlich auf zu Nörgeln.
Windows unterstützt XP ja auch nicht mehr und kein Mensch regt sich darüber auf.

Lieber User Sowienoch,
Vielen Dank für Deine herzliche und sachlich höchst qualifizierte Antwort im User-Forum der Janz-dolle-Gimmicks-GmbH!. Es geht doch nichts über einen freundschaftlich-persönlichen Austausch von User zu User!
Was Deine Kernaussagen angeht:
1.) Ich habe in der Tat noch irgendwo ein altes Laptop mit XP herumstehen und das funktioniert noch einwandfrei.Warum sollte ich es wegschmeißen? Vor allem weil ich noch ein paar Geräte habe, die auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und durchaus noch ihren Dienst tun, aber so alt sind, dass es keine Treiber mehr gibt für neuere Windows-Versionen. Die müsste ich mir also auch alle neu kaufen, wenn ich mit der Zeit gehen sollen würde, wie Du es mir erzählst. Zahlst Du mir das?
2.) Es mag sein, dass die Welt sich weiterdreht. Aber bis letzte Woche hat mein Janz-dolles-Gimmick noch wunderbar funktioniert mit der alten App. Was spricht dagegen, wenn die Janz-dolle-Gimmicks-GmbH diese alte App immer noch zur Verfügung stellt, wenn sie Sparfüchsen und Dinosauriern wie mir ihre Sachen verkaufen will? Die würden sich nämlich eher künftig kein Janz-dolles-Gimmick mehr kaufen, wenn sie dann gleich auch noch ein neues Handy dazu kaufen müssen.
3.) Ey, Alder, ey, hassu schonmal was von Nachhaltigkeit gehört?

Written by medizynicus

28. November 2016 at 21:42

Veröffentlicht in Das Leben an sich

Liebes Support-Team!

with 2 comments

Sehr geehrte Damen und Herren vom Support-Team der Janz-dolle-Gimmicks-GmbH!

Letztens habe ich mir von Ihrer Firma so’n Ding gekauft. So’n ganz cooles Teil. Hat ne Menge Geld gekostet. Um es zu steuern, braucht man ein Handy und die zugehörige App. Hat bislang alles super geklappt!

Bis gestern. Dann hat sich nämlich die App automatisch Ge-Updatet. Diesen Verschlimmbessernden kann man leider nicht aus dem Weg gehen, das macht die App automatisch ohne dass man die Chance hat, zu widersprechen. Meistens geht alles glimpflich ab, vielleicht geht’s danach ein bisschen hakeliger oder langsamer, aber bislang hat’s trotz Update immer noch funktioniert. Halt bis gestern.

Jetzt geht gar nichts mehr. Die neue Version der App benötigt eine neuere Android-Version auf dem Handy.

Nun habe ich ein Handy, auf dem nur eine ältere Android-Version läuft. Das ist so. Ich kann auch nicht auf eine höhere Version updaten. Das ist so, weil das nun einmal so ist, warum, weiß ich zwar nicht, aber es geht nun einmal nicht.

Jetzt habe ich also folgende Optionen:

1.) Ein neues Handy kaufen. Aber warum sollte ich das tun? Mein altes funktioniert doch ansonsten einwandfrei!
2.) Auf mein super-tollesmega-cooles Ding, also das von Ihrer Firma. künftig verzichten. Das hat aber ne Menge Geld gekostet. Warum sollte ich ein paar hundert Euro einfach so in die Tonne hauen?
3.) Mich erstmal einfach nur ärgern.

Und jetzt frage ich Sie mal ganz höflich und vorsichtig:

Ist geplant, dass es in absehbarer Zeit wieder eine App für ältere Android-Versionen zur Verfügung gestellt wird? Falls dies nicht der Fall sein sollte, wäre ich Ihnen für eine Begründung dankbar.
Was empfehlen Sie in diesem Fall den Besitzern älterer Handys?

Vielen Dank für jede Rückmeldung!

Ich möchte Ihnen mitteilen, dass Ich meine Anfrage sowie Ihre Antwort – in anonymisierter Form – auf meinem Blog veröffentlichen werde.

mit freundlichen Grüßen,

undsoweiter

Written by medizynicus

26. November 2016 at 23:21

Veröffentlicht in Das Leben an sich

Tag 7

with one comment

Die Sonne ist trotzdem wieder aufgegangen.
Düster, wolkenverhangen, Frost und Nieselregen, wie das so ist um diese Jahreszeit.
Wird schon werden. Ist ja bislang immer gut gegangen.
Wie war das noch mit diesem abgehalfterten Westernhelden, damals in den Achtzigern? Der hatte alle Russen für vogelfrei erklärt, war nur ein Witz, in einer Mikrofonprobe. Dummerweise saß er tatsächlich am Roten Knopf und es war grad Kalter Krieg. Ist trotzdem noch gut gegangen.
Und jetzt? Wenn man sich über jeden miesen, fiesen Politiker aufregen täte, hätte man viel zu tun! Die werden ihn schon zur Räson bringen.
Ist damals nicht ein Präsident fast über ein Techtelmechtel mit einer Praktikantin gestolpert? Wenn sie denn überhaupt… was auch immer… konnte ja nie letztendlich geklärt werden, aber eng war’s trotzdem für ihn! Und was man über den jetzt hört… da müsste man nur eine Frau finden, die mal auspackt. Oder irgendwas anderes, was man ihm anhängen könnte. Sollte ja nicht das Problem sein, so wie der sich aufgeführt hat. Und gibt’s da nicht noch den Mossad oder irgendeine andere fitte Truppe, die da etwas drehen könnte?
Nein, darum geht es nicht! Erstens wäre das nicht fair – da würde man Gleiches mit Gleichem vergelten. Und zweitens geht es nicht um eine einzige Person.
Es geht darum, dass es eine Menge von dieser Sorte gibt und dass die immer stärker werden und das, was viele Menschen über Jahre hinweg mit Vernunft und gutem Willen und viel Kraft und Energie aufgebaut haben mit einem Handstreich mal eben so kaputt gemacht werden kann.
Oder auch nicht.
Wer Demokratie will, muss dafür kämpfen.
Jetzt. Gerade jetzt.

Written by medizynicus

14. November 2016 at 10:23

Veröffentlicht in Nachdenkereien

Heute

with 2 comments

Heute ist der 30. Januar 1933.
Nicht?
Also der 9. November 1938?
Auch nicht?
Aber froh bin ich, dass es den Atlantik gibt. Und dass er so schön groß und breit ist.
Nein,es ist wie es ist, ich kann nichts daran ändern.
Jetzt nicht.
Aber nächstes Jahr schon!

Written by medizynicus

9. November 2016 at 17:30

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Kaffee tags und nachts

with 2 comments

Das bestbehütetste Geheimnis im Kreiskrankenhaus Bad Dingenskirchen ist eine Espressomaschine.
Sie steht…. an einem geheimen Ort, zu dem nur Eingeweihte Zugang haben. Die Herkunft dieser Maschine ist ein ebenso großes Geheimnis wie die Bedienung derselben – jedenfalls steht diese Maschine seit geraumer Zeit an ihrem geheimen Ort und wer von ihrer Existenz weiß…
Stop!
Jetzt habe ich schon zu viel gesagt.
Eigentlich wollte ich ja bloß einen Beitrag zum Tag des Kaffees schreiben, der in genau fünf Minuten zu Ende ist. Aber dann hab ich gehört, dass die Veranstalter dieser Veranstaltung eine Riege von Herren sind, die sich diskret und verschwiegen an einem geheimen Ort versammeln, gemütlich einen Espresso schlürfen und sich absprechen, was das Pfund Kaffee kosten soll.

Also… ich habe nichts gesagt… die Aussicht, mit einem Betonklotz am Bein im Pinselbach versenkt zu werden, das ist es dann doch nicht wert!

Written by medizynicus

1. Oktober 2016 at 22:56

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Bloggen bis zum Ende

with 5 comments

Dmitrij wird sterben und bloggt darüber. Heute schreibt der 25 jährige, dass er sich Sorgen macht, das Testament könne nicht mehr rechtzeitig fertig werden (SpOn berichtet).
Dmitrij ist nicht der Erste. Die Premiumpatientin und Chioskatze sind ihm vorangegangen.
Aber der Sensenmann macht auch vor erfolgreichen Bestsellerautoren nicht halt. Wolfgang Herrndorf, bekannt durch seinen kürzlich verfilmten „Tschick“ verstarb mit gerade mal 46 Jahren an einem Hirntumor und bloggte über seine letzte Zeit, und natürlich ist das Blog inzwischen unter dem Titel „Arbeit uns Struktur“ selbst als Buch herausgekommen.
Ob es dieses Werk in die Bestsellerlisten geschafft hat, weiß ich nicht.
Bestsellerpotential hat das Thema auf jeden Fall.
Astrid Lindgren war seinerzeit wohl die Erste, die mit ihren „Brüdern Löwenherz“ ein Buch über sterbende junge Menschen geschrieben hat. Ein paar Jahrzehnte später landete John Greens mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ einen Bestseller, der ebenfalls kürzlich verfilmt wurde.
Ist „Sick-Lit“ also ein neuer Trend?
„Krebs ist Hot“, schrieb die „Welt am Sonntag“, während die FAZ etwas weniger plakative Worte findet.
Zweischneidig ist die Sache allemal.
Dem guten Dimi wünsche ich jedenfalls, dass ihm noch viel Zeit vergönnt ist, um all das zu sagen, was er der Welt zu sagen hat.

Written by medizynicus

4. September 2016 at 21:05

Veröffentlicht in Gehört und gelesen

%d Bloggern gefällt das: