Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Gewissensgründe gegen Appendektomie

with 7 comments

Der Herr Doktor lächelt.
Der Patient nicht, denn er hat Schmerzen. Wahnsinnige Schmerzen.
Einen Druckschmerz im rechten Unterbauch mit Peritonismus, natürlich klassischer Loslasschmerz, Fieber und alles was dazu gehört.
„Helfen Sie mir doch, Herr Doktor!“ röchelt er.
Der Herr Doktor lächelt immer noch.
„Ich beglückwünsche Sie!“ sagt er mit sanfter Stimme.
Der Patient starrt ihn verständnislos an.
„Ich beglückwünsche Sie!“ sagt der Herr Doktor, „denn Sie haben eine akute Blinddarmentzündung.“
„Das heisst… ich muss operiert werden?“
Der Herr Doktor lächelt milde und schüttelt den Kopf.
„In anderen Teilen der Welt… vielleicht. Aber nicht bei uns in Hinter-Nieder-Ost-Spelunkistan.“
„Gibt’s hier denn keine Chirurgen?!“
„Natürlich gibt es hier Chirurgen. Unsere Chirurgen gehören sogar zu den besten der Welt!“
„Aber…?“
Der Herr Doktor runzelt die Stirn.
„Sie sind nicht von hier, oder?“
Der Patient schüttelt den Kopf.
„Dann wird es Zeit, dass ich Ihnen ein paar Dinge erzähle über Hinter-Nieder-Ost-Spelunkistan. Wie Sie vielleicht wissen, sind wir hier sehr religiös…“
Er macht eine bedeutungsvolle Pause.
„…und zwar gehört die Mehrheit der Bevölkerung der Religionsgemeinschaft der kristallesoterischen Flip-Flops an. Und nach unserer religiöser Überzeugung ist der Blinddarm – oder genauer gesagt der Wurmfortsatz des Blinddarms – der Sitz der Seele. Und sie können einem Menschen doch schließlich nicht die Seele herausreißen…“
„Und das bedeutet…?“
„Das bedeutet, wenn Sie jetzt an einer Blinddarmentzündung sterben sollten, dann werden Sie unmittelbar in die ewige Glückseligkeit eingehen. Und dazu beglückwünsche ich Sie ganz herzlich!“
Äh… falscher Film?
Nee… nicht ganz!
Manchmal ist Spelunkistan verblüffend nah….

Advertisements

Written by medizynicus

27. September 2011 um 17:05

Veröffentlicht in Nachdenkereien

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Bei manchen sitzt die Seele auch im Rektum….

    Tobi

    27. September 2011 at 17:09

  2. Da kann sich der junge Mann doch glückselig schätzen und einen würdevollen Abgang inszenieren. Jedem seine Religion und Erfüllung daraus.

    Der_Pfleger

    27. September 2011 at 17:42

  3. Hmmm bezogen auf Abtreibungen? Oder auf diese Blutspendesach bei den Zeugen? Oder irgendwas wo ich grade nich dran denke?

    Murifex

    27. September 2011 at 21:35

  4. ..mehr Background-Wissen 😉

    haubu

    28. September 2011 at 01:38

  5. Es wird Zeit für einen ICD-10 für Religion. Ganz schwere Geisteskrankheit.

    Der Maskierte

    28. September 2011 at 08:32

  6. Das ist ja der Hammer – also das Verhalten des Arztes meine ich.

    Sachen gibt’s – die sind unglaublich.

    rosenyland1984

    28. September 2011 at 11:40

  7. Darf in Spelunkistan keiner den Blinddarm operieren, oder müssen nur die Flip-Flop-Religiösen nicht? Gibt’s eigentlich ne Pflicht zur „Schönheits“-OP?

    Bundesbedenkenträger

    1. Oktober 2011 at 17:56


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: