Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Blogparaden und Aktionen

with 11 comments

In der letzten Zeit häufen sich in den verschiedenen Blogs die Mitmachaktionen: Jemand schreibt einen Artikel, bittet um Meinungen in Form von Kommentaren und läd andere Blogger ein, ebenfalls einen Artikel zum selben Thema zu schreiben.
Das ist eigentlich nichts Besonderes. Genau das macht ja den Reiz des Bloggens aus.
Nun gibt es einige sehr gute Blogs, die aber kaum jemand kennt. Und andererseits gibt es mäßig gute Blogs, die aber in allen Hitparaden immer ganz toll abschneiden. Es gibt sogar echte Blogger-Nieten, die aber in den entsprechenden Listen immer ganz vorn stehen. Warum?
Das Zauberwort heißt SEO, diese schreckliche deutsch-englische Mischmaschabkürzung steht für „Search Engine Optimierung“. Es gibt einige gut besuchte (wen wundert’s?) Blogs, die sich genau dies zum Thema gemacht haben und hierzu mehr oder weniger freigiebig Tipps verteilen (Ein gutes SEO-Blog zeichnet sich übrigens dadurch aus, dass man es ohne weitere Hilfe schnell finden kann. Das liegt in der Natur der Sache, oder?).
Je mehr Links auf das eigene Blog zeigen, desto höher ist der „Rang“ bei Google & Co. Das ist allgemein bekannt.
Also buhlt man um Links: Links sind die heimliche Währung der Bloggerszene. Gibst Du mir einen, kriegst Du einen von mir.
Nun ist nicht jeder Link gleich viel wert. „Blogroll“-Links zählen weniger als Links in „richtigen“ Artikeln und Links in Kommentaren zählen fast gar nicht. Das Ganze ist eine Wissenschaft für sich.
Immer wieder in regelmäßigen Abständen taucht der Tipp auf, „Mitmachaktionen“ zu veranstalten. Klar: die Mitmachenden sollen natürlich zum Ursprungsbeitrag verlinken.
Doc Brown und Cheffe Monsterdoc sind diejenigen, die es am besten kapiert haben. Die Sache mit dem weltbesten Blogartikel (Ja, Medizynicus ist auch nominiert) ist noch so ein Beispiel. Und im weitesten Sinne waren auch meine beiden Einträge zum Freitag dem Dreizehnten und zu Gerüchen am Arbeitsplatz waren ja in gewisser Weise Versuche in diese Richtung…
Manche dieser Aktionen sind witzig und gut – andere eher flach, aber das muss jeder selber wissen, ich erspare mir daher, Beispiele anzuführen.
Für gute und witzige Mitmachaktionen (u.a. sogenannte Blog-Paraden) bin ich allerdings immer zu haben. Vor allem gerne auch dann, wenn sie von kleinen, unbekannten Blogs kommen.

Written by medizynicus

15. November 2009 um 09:59

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Nicht die Größe/Menge macht es, sondern die Klasse. Immer noch und immer wieder. Zeit sich als Mitleser zu zeigen. 🙂

    Die Sucht immer besser als Andere sein wollen, es aber nicht unbedingt besser können/wollen. Da geht der Spaß an der Sache bestimmt oft flöten und wird von massiven Profilneurosen verdrängt.

    ruediger

    15. November 2009 at 12:40

  2. Wahre Worte von Dir. Deshalb finde ich das Ranking-System von Wikio ganz gut. Da fallen die sogenannten SEO-Blogs schon mal durch, weil es hier nur um die gegenseitigen Verlinkungen im Feed geht.

    chefarzt

    15. November 2009 at 12:47

  3. Also ich kann jetzt mit SEO et al nicht soviel anfangen, aber neue Blogs sind immer willkommen. 🙂

    Doc Brown

    15. November 2009 at 14:18

  4. Ich ruf‘ mal HIER…oder gabs nichts zu gewinnen?^^^

    SabrinaS

    15. November 2009 at 14:29

  5. So wie ich deine Erklärung zu dem Wikio-Ranking verstanden habe, prüfen die aber nicht ab, ob Links von innerhalb des Blogs kommen oder von außen. Dazu müsste man die Domain mit berücksichtigen.
    Dieser Artikel von Medizynikus ist ein super Beispiel: 3 Links nach außen – und 3 auf eigene Artikel…
    Erhöht den Link-Count natürlich auch.

    Benedicta

    15. November 2009 at 14:29

  6. Das englische Wort für „Optimierung“ heißt „optimization“, und beginnt – Tatsache – auch mit „o“.

    Also ist die Langform für SEO tatsächlich REIN englisch, nämlich: Search Engine Optimization, nachzulesen bei Wikipedia.
    Der deutsche Fachbegriff heißt übrigens „Suchmaschinenoptimierung“.

    Eckart von Hirschhausen sagt ja (nicht ganz zu Unrecht) „wenn der Mediziner mit seinem Latein am Ende ist, macht er auf Altgriechisch weiter“ – für die Informatik gilt das aber nicht. Unsere Sprache ist Englisch. Der deutsch-englische Mischmasch entsteht nur dadurch, dass manche Menschen nicht in der Lage sind, ein Fachbuch auf Englisch zu lesen – und dass dann irgendein depperter Übersetzer krampfhaft versucht, den etablierten englischen Begriff einzudeutschen. Und weil die Übersetzer oft genug nicht vom Fach sind, kommt da halt nur Mist raus.
    (Die korrekte Vorgehensweise – wie ich sie z.B. beim Schreiben von Fachartikeln in deutscher Sprache verwende – ist übrigens: ’sinngemäße, rein deutsche Übersetzung des Fachbegriffs‘ (‚englischer Originalfachbegriff‘) )

    (Zum Kuckuck, warum akzeptiert WordPress meinen Kommentar nicht? Falls der jetzt dreimal erscheint – sorry, sorry, sorry. Ich verspreche – das ist der letzte Versuch.)

    Benedicta

    15. November 2009 at 14:32

  7. Vielleicht sollte man sich weniger über Verlinkungen und „SEO“ Gedanken machen und mehr „bloggen“, egal ob über Daily Bullshit, Neugekauftes oder irgendwelche „Aktionen“.

    Ich finde gerade diese Vielfalt interessant, Monsterdoc postet eher lustige Aktionen, mal zum Lachen, mal nicht, Medizynikus ist immer wieder für Geschichten aus Bad Dingenskirchen bekannt und Herr Pfleger postet interessantes aus der Krankenpflege und dem Internet.

    Mal gut, mal schlecht, aber immer wieder anders.

    Doc Brown

    15. November 2009 at 14:38

  8. Ich lese Blogs weil sie interessant sind, nicht weil sie auf irgend ner Rangliste stehen.

    NK

    15. November 2009 at 16:04

  9. Hey, Medizynikus,
    was muss ich da lesen? Du bist fuer Blogparaden zu haben?
    Fuer welche die von kleinen, unbedeutenden Blogs kommen?
    Unfassbar.
    Da wuerde sich naemlich jemand janz dolle freuen, wenn er auch mal bei einem Arzt zu Gast sein duerfte, momentan wartet er naemlich bei einem Crossgolfer auf ein neues Reiseziel, guggsu da:

    http://golfnachrichten.blog.de/2009/11/13/hannes-geht-7368056/

    Es gruesst die Ziehmutter

    Voodooschaaf

    15. November 2009 at 16:16

  10. Find deinen Artikel zu diesem Thema sehr gut.
    Ich hielt es bisher immer so, mich nicht großartig in irgendwelchen Blogverzeichnissen (Blogparade und Co) anzumelden, oder an solch Aktionen zu beteiligen, sondern freue mich wenn jemand auf meinen Blog kommt, er gefällt und man sich verlinkt, Besucher kommen u.s.w.
    Nimmt die Anzahl der Besucher zu, hat man auch mehr Lust zu schreiben. (okay hängt nicht nur davon ab, aber auch)..nimmt sie ab, schreibt man weniger, und weniger Leute kommen.. 😦
    Ich hab im allgemeinen den Einduck dass Pflegeblogs (besonders Altenpflege) nicht ganz so gut laufen wie vergleichsweise Rettungs-oder Arztblogs 🙂 und ich denk das hat was mit dem Ansehen der Berufe in der Gesellschaft zu tun,..und natürlich das geheimnisvolle und sagenumwobene in das man als Normalo hieneinschauen will 😉
    Oder… die Altenpflegeblogs sind einfach nicht gut geschrieben,..langweilig..?
    Find ich (von den wenigen die ich kenne) eigentlich nicht. Aber das ist wohl Ansichtsache.. 🙂

    Sorry ist jetzt wohl etwas offTopic geworden, aber waren grad so meine Gedanken die mir dazu einfielen 🙂

    pflege-uhu

    16. November 2009 at 16:15

  11. @pflege-uhu
    Dein Blog kannte ich noch nicht, ist in meinem Feedreader gelandet… 🙂

    Doc Brown

    16. November 2009 at 18:50


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s