Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Selbstbehandlung für Jedermann

with 9 comments

Manchmal ist es wunderbar, wenn gar nichts passiert. Also passieren tut schon was, die Obstbäume blühen nämlich und die Kastanien auch und die Vögel zwitschern und Kalle und ich, wir sitzen gerade auf der Terrasse unserer Lieblingskneipe und tun… gar nichts.
Wir sitzen einfach da, nuckeln ab und zu an unseren Drinks und Kalle blättert im Programm der örtlichen Volkshochschule.
„Na, das wäre doch mal was!“ sagt er plötzlich.
„Was?“
Kalle hält mir das aufgeschlagene Volkshochschulprogramm unter die Nase.
„Was soll das?“
Kalle lehnt sich zurück und beginnt, mit theatralischer Stimme vorzulesen:
„Anfängerkurs Gesundheit für Jedermann,“ beginnt er und räuspert sich.
„Vermeiden Sie unnötige Arztbesuche! Lernen Sie die Kunst der Selbstbehandlung bei Kopf- und Rückenschmerzen, Verpannungen, Magenverstimmung, Durchfall, Verstopfung und anderen Leiden…“
Er hält inne und grinst.
„Na?“
„Unnötige Arztbesuche vermeiden? Das klingt gut. Vor allem, wenn es sich auf unnötige nächtliche Besuche in der Ambulanz und Notaufnahme eines gewissen Kreiskrankenhauses bezieht…“
Kalle klappt das Programm zusammen und seufzt.
„Vergiss es!“ sagt er, „Es geht leider nur um Energie- und Lichtheilung nach der Methode von irgendeinem Yogi Vishi-Vashi Sowienoch…“
Ich nippe nachdenklich an meinem Glas.
„Aber die Idee doch nicht schlecht… so ein Selbstbehandlungs- und Arztvermeidungskurs… vielleicht sollten wir das anbieten… im nächsten Semester…“

Advertisements

Written by medizynicus

26. April 2011 um 07:31

Veröffentlicht in Alltagswahnsinn

Tagged with , , ,

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ob Sie damit die esoterisch interessierten Nutzer erreichen? Und ob Sie es mit der Prominenz von Yogi Vishi Vashi-Sonstwas aufnehmen können wäre eine weitere Frage. Ich bin da nicht so optimistisch, sondern eher skeptisch 😉

    Noga

    26. April 2011 at 08:20

  2. Frag mal die Anna.

    Die kann euch sicher eine Koorperation mit Shanti vermitteln.

    Dann dieses Geistheilungsdingens noch mit ein paar echten medizinischen Fakten aufpeppen damit euch die Kundschaft auch wirklich fern bleibt (in der Klinik mein ich) und fertig ist das Geschäftsmodell…

    Nebenbei dürfte sicherlich noch der ein oder andere Taler abfallen den ihr wieder im Biergarten, sorry ich meine Brainstorming-Meeting zur Entwicklung weiterer Geschäftsideen, investieren könnt.

    stachel

    26. April 2011 at 10:00

  3. Vergesst nicht, dass der Kurs unbedingt so gut wie unbezahlbar sein muss – was nix kostet, bringt schließlich auch nix. Oder anders formuliert: Je mehr Geld die Teilnehmer ausgeben, desto höher ist der Placeboeffekt und desto leerer wird eure Ambulanz 😉

    Caro

    26. April 2011 at 12:25

  4. Wäre echt mal eine gute Idee. Viele Menschen haben überhaupt kein Gefühl mehr dafür, warum was weh tut und was helfen könnte ohne dass man die Notaufnahme besuchen muss.

    Blogolade

    26. April 2011 at 12:26

  5. Der Kurs gehört dann aber bundesweit angeboten – die Leutchen im ganzen Land benötigen Nachhilfe. Ganz wichtig, da gerade wieder beginnend aktuell: wie entferne ich eine Zecke und warum es keinen Sinn macht, deswegen nachts gegen 3 in eine Notaufnahme zu rasen. Pflaster kleben bei Mini-Schnittwunden wäre ebenfalls ein wichtiges Thema. Mir würden da noch weitere Themen einfallen – melde Dich, wenn ich Dir bei der Erstellung eines Kursprogramms helfen kann.

    Antje

    26. April 2011 at 20:04

  6. ganz wichtig sind folgende Themen:

    „bei einem Schnupfen hilft nur abwarten und viel heißen Tee trinken, Inhalation und Rotlich sind auch gut“
    „Wenn sie die Beschwerden schon seit zwei Wochen haben, müssen sie nicht Sonntag nacht in die 1.Hilfe kommen“
    „Man kann mit der Pille danach bis zu 48h warten und wenn sie bist gestern ihre mens hatten, ist es unwahrscheinlich jetzt schwanger zu sein, im übrigen sollte man voher verhüten“
    „In einer Rettungsstelle dauert es auch manchmal ein bisschen länger wenn gerade ein frischer Herzinfarkt oder ein schwerer Verkehrsunfall gebracht wird, wir gehen nach dringlichkeit nicht nach Versicherungsstatus“
    .
    .
    .

    Hat jemand noch weitere Ideen

    Sylvia

    26. April 2011 at 21:01

  7. Ich finde die Idee eigentlich wirklich gut, es ist teilweise Erschreckend, wie wenig Ahnung die Leute von der Funktionsweise ihres Körpers haben.
    Aber: Ich glaube nicht, dass das allzu viel Zulauf hätte.
    Versuchen kann man es natürlich trotzdem.

    docadenz

    26. April 2011 at 22:17

  8. Also das fände ich ganz übadrüba, wenn ihr beide euch für Geistheilung interessieren würdet. Allerdings seid ihr da nicht die ersten, das wird von echten Medizinern in einem Krankenhaus schon praktiziert, mit Fallbeispielen!

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/gesundheit/das-geheimnis-der-heilung-DID1303147408756/index.xml

    Auf geht’s, auch diese Gläubigen kann man mit wissenschaftlicher Medizin UND Geisheilen helfen wieder gesund zu werden.

    REALM

    27. April 2011 at 08:47

  9. Große Klasse finde ich folgendes Zitat von der verlinkten Seite:

    Berührung setzt Botenstoffe frei

    Dass die Berührung die Wundheilung beschleunigen kann, das legt auch ein Experiment an der State University in New York nahe: Als die Forscher Gewebeproben in einer Laborschale intensiv berührten, wurden in der Probe heilende Botenstoffe freigesetzt.
    Zitat
    Martina Horner, Stationsleiterin Unfallchirurgie:

    „Die Patienten haben entweder keine Schmerzen mehr, wenn sie vorher Schmerzen hatten, oder aber die Wundheilung wird gefördert. Es gibt sogar Studien, dass die Knochenheilung gefördert wird, dass anstelle von sechs Wochen nach einer Fraktur nur vier Wochen benötigt werden, bis der Knochen wieder fest zusammen ist. Natürlich werden da regelmäßige Behandlungen benötigt von mindestens zwei, drei Mal am Tag.“

    Therapeutisches Berühren und High-Tech-Medizin: in St. Gertrauden ist das kein Widerspruch.

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/gesundheit/das-geheimnis-der-heilung-DID1303147408756/gesundheit-seele-therapeutisches-beruehren-tt-ID1303287890907.xml

    Ok, eine Schmerzminderung lasse ich mir ja noch eingehen, aber dass Schmerzen einfach verschwinden? Hmm?

    stachel

    27. April 2011 at 09:25


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: