Medizynicus Arzt Blog

Krankenhausalltag in der Provinz: Medizin und Satire, Ethik und Gesundheitspolitik

Krank feiern leicht gemacht: Der Weg zum gelben Urlaubsschein

with 53 comments

Dies ist wieder einmal ein Special für den geneigten Google-Surfer, der mit entsprechenden Suchanfragen diese Seite ansteuert


Also gut, Du willst es wissen.
Du willst heute mal blau machen. Oder krank feiern. Oder einfach mal zu Hause bleiben, weil Du keinen Bock auf deinen Job hast. Oder Du hast halt was Besseres vor als zur Arbeit zu gehen. Wie dem auch sei, jedenfalls hast Du die Idee, zum Arzt zu gehen und willst nen Krankenschein.
Aber wie bekommst Du das begehrte Stück Papier?
Okay, ich erzähle es Dir.
Es gibt ein paar Dinge, die Du beachten solltest.
Lektion nummero eins:
Den Krankenschein gibt’s grundsätzlich beim Hausarzt.
Also nicht im Krankenhaus. Oder sagen wir besser: Eigentlich eher nicht im Krankenhaus, es sei denn, Du bist dort als stationärer liegender Patient aufgenommen worden. Will sagen: Es ist eine verdammt schlechte Idee, sonntags abends kurz vor Mitternacht vorbeizukommen, wenn der Hauptgrund Deiner Anwesenheit ein Krankenschein für den folgenden Montag ist. Wir behandeln zwar Deine blauen Flecken und Deine gebrochene Nase, schicken Dich dann aber zur Nachkontrolle zum Hausarzt, und der ist auch für den Krankenschein zuständig. Also: wenn Du blau machen willst, spar Dir den Umweg, leg Dich lieber ins Bett und schlaf Dich aus.
Und wenn Du dann beim Hausarzt aufkreuzt, dann tu ihm einen Gefallen: Beweg Deinen Arsch in die Praxis und zitiere ihn nicht zu Dir nach Haus, wenn es nicht unbedingt sein muss.
Und stell Dir den Wecker, damit Du es noch zeitig vor Ende der geplanten Sprechstunde in die Praxis schaffst.
Wenn Du ihn nachts unnötigerweise rausklingelst und dann womöglich auch noch zu Dir ins Haus bestellst, machst Du ihn Dir nicht unbedingt zum Freund. Und das solltest Du beherzigen, wenn Du krankfeiern willst, denn das ist schon die Lektion nummero zwei:
Mach Dir Deinen Hausarzt nicht zum Feind!
Die meisten Ärzte sind nämlich gar nicht so blöd, selbst die Hausärzte nicht und sie mögen es gar nicht, wenn man versucht, sie zu verarschen.
Womit wir bei Lektion nummero drei wären:
Der gemeine Hausarzt fühlt sich nämlich heutzutage ständig verarscht. Daran ist die Politik schuld, oder die bösen Krankenkassen oder die kassenärztliche Vereinigung oder wer auch immer – manchmal auch die Patienten.
Sorge also dafür, dass er sich von Dir nicht verarscht fühlt. Das ist gar nicht so einfach, denkst Du, wenn Du zwei Wochen Krankschreibung willst, obwohl Dir gar nichts fehlt? Wart’s ab! Viele Hausärzte sind ja gar nicht so. Sie gönnen Dir ja Deinen gelben Urlaubsschein.
Sofern Du Dich an die Regeln hältst.
Und was das für Regeln sind, das erkläre ich Dir jetzt.
Mehr zum Thema:

Advertisements

Written by medizynicus

12. April 2010 um 07:16

53 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Muahaha!

    Hermione

    12. April 2010 at 07:24

  2. Regel Nummer eins:
    Erzähle niemals, du hättest die ganze Nacht nicht geschlafen und könntest nicht auf Arbeit gehen, weil du zu kaputt bist. Vielleicht hatte nämlich der Doc letzte Nacht gerade Dienst und ebenfalls nicht geschlafen…(*wegduck*)

    Regel Nummer zwei:
    Erzähle niemals, du seist erkältet, hättest ne Grippe oder so, wenn du putzmunter aus der Wäsche guckst. Erzähle es vor allem dann niemals nicht, wenn ein erkälteter Doc vor dir sitzt…(*wegduck*)

    docangel

    12. April 2010 at 09:14

  3. Tja, wobei – ich hatte vor einiger Zeit eine unangenehme Erkältung, und wollte beim Hausarzt klären, ob Antibiotika angezeigt wären. Normalerweise nehme ich ja nie Antibiotika, aber bevor ich mir eine Lungenentzündung einfange…
    Nun, der gute Mann wollte mich erstmal für eine Woche (!) krankschreiben. Wg. ’nupfens. Dann hat er mir Homöopathika verschrieben. In diesem Fall habe ich mir dann doch eine „zweite Meinung“ eingeholt…

    Till

    12. April 2010 at 09:30

  4. Großteil der HA die ich kenne haben kein Problem damit einem eine Woche Urlaub zu geben. Man muss halt nur ehrlich sein. Natürlich sollte die Ehrlichkeit darin bestehen, dass man wirklich geschafft ist und einfach mal ne Auszeit braucht. Nicht ne Woche nach Ibiza 🙂

    Toll fand ich die Ärztin beim Nachtnotdienst. Diese erzählte mir unter zwinkerndem Auge das ich ja mit der „Magen Darm grippe“ jetzt ne Woche zuhause bleiben könnte.

    Warum sie mir das mit zwinkerdem Auge sagte? Sie glaubte mir nicht das ich was habe.
    Meine Aussage:“Das ist Magenschleimhautentzündung. Die hab ich alle paar Monate mal“ wurde ignoriert weil ich keine Druckschmerzen offenbarte.

    Auch der Einwand das ich gefühlt nen halben Liter Novalgin Intus hatte hat nicht geholfen. Die hät mir den Magen rausreißen können ich hät keine Schmerzen gehabt.

    Aber so oder so. Ich war ne Woche zuhause, viel Tee, nach 3 Tagen langsam Toastbrot und alles war super.

    DerSchuki

    12. April 2010 at 09:34

  5. Grundsätzlich hat der Hausarzt keine Probleme mit Krankschreibung, genaugenommen Arbeitsunfähigkeits-bescheinigung. Aber die Dauer muss zur Krankheit passen! Wegen Erkältung oder Durchfall gibts sicher nicht mehr (eher weniger)als 1 Woche. Wer aber dem Hausarzt reinen Wein einschenkt (im übertragenen Wortsinn, wir sind ja gar nicht bestechlich!), der kann bei Mobbing, Überforderungssyndrom, berufsbedingten Kreuzschmerzen u.ä. durchaus mehr bekommen.
    Regel: Überlass dem Hausarzt, welche Krankheit er aus deinen Beschwerden und deiner Vorgeschichte herausliest. Er kann besser erkennen, was Sache ist, wie lange das üblicherweise dauert und was für Gefahren für die Zukunft bestehen, wenn das nicht richtig ausheilt.

    der Landarsch

    12. April 2010 at 11:29

  6. Wie waers mit: Sagen dass man Fieber hat. Mindestens 38,7. Schade, jetzt beim Arzt hat man ploetzlich 36,6. Ach ja, man hat ja vor ner halben Stunde eine Paracetamol genommen hat,damit man sich nicht ganz so dreckig fuehlt. Aber krank ist man ja trotzdem. Und das fuer mindestens eine Woche.
    Wichtig (wie docangel schon erwaehnte): Man muss schon ein bisschen krank aussehen. Make-up kann da helfen oder einfach nur ein leidender Gesichtsausdruck.

    premiumpatientin

    12. April 2010 at 11:38

  7. hehe =) ihr kennt euch ja aus^^

    ich habs einmal gemacht… aber dann hat ich nen grausam gruseliges schlechtes gewissen!

    kaeks

    12. April 2010 at 15:18

  8. Fragt die Azubis aus überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen. Die wissen, wo und wie man seinen Urlaubsschein bekomment.

    stephan

    12. April 2010 at 21:34

  9. Also, wir sind im KV- Dienst angewiesen und auch im normalen Ambulanzdienst nur bis zum nächsten normalen Arbeitstag krankzuschreiben. Und auf Station nur bis zum Entlasstag. Dann ist der Patient bei weiterem Bedarf beim HA bei schönem Wetter Stunden rumzulungern und das wollen die wenigsten…

    mausel

    12. April 2010 at 21:39

  10. Oha, da kommt der gemeine Hausarzt aber gut weg. Doch noch eine Karriereoption für Dich?

    chefarzt

    12. April 2010 at 21:44

  11. @premiumpatientin
    Make-up? Wie kann man sich denn „krank“ schminken? Augenringe aufmalen? Sich das Gesicht weiß pudern?
    Manche sehen doch eher kränklich aus, wenn sie ausnahmsweise mal das Make-up weglassen…hehehe.

    RetteDich

    13. April 2010 at 18:45

  12. Es gibt ein einfaches Mittel für „Magen-Darm“ 1 Tag bevor man zum Arzt geht ab dem späten Nachmittag nichts mehr Essen und am nächsten Tag nichts Frühstücken und am besten nicht aufs Klo gehen den Termin beim Arzt Vormittag ausmachen in der Früh noch 1-2 Tassen Kaffee trinken (wer raucht, eine rauchen?) dann dreht sich erstmals alles schön im leeren Magen um… Ich war so beim Arzt und habe behauptet ich hätte die ganze Nacht brechen müssen und habe Dünnpfiff daraufhin hat Sie meinen Bauch abgehört und siehe da „Magengrummeln“ Sie: Oh ja das hört sich nicht gut an <– lol ? und wurde direkt 1 WOCHE Krankgeschrieben und mein Arzt/Ärztin ist wirklich so jemand der normal "IMMER" nur 3 Tage krankschreibt Ich habe noch "NIE" eine ganze Woche bekommen vorher

    mfg

    yuhuhu

    19. Juli 2010 at 09:37

  13. Nun tut mal so als ob eine Woche Urlaub vom weißen Mann eine Kunst wäre. Das geht sooo leicht. Ich brauchte nur sagen, dass ich total gestresst bin und Kopfschmerzen habe, schwup 14 Tage … und Ihr freut euch über eine Woche ..lol

    SUE

    9. November 2010 at 09:44

  14. vielleicht solltet ihr besser darüber nachdenken, was Euch bei Eurem Job nicht gefällt und was ihr veränmdert könnt, damit er Euch mehr Spass macht oder einfach mal den Arbeitgeber Wechseln, anstatt Eure Energie auf Gelbe Urlaubsscheine zu verschwenden.

    Jeder Arbeitgeber ist offen für Veränderungs oder Verbesserungsvorschläge. Ich bin auch Arbeitnehmer und wenn es mal keinen Spass macht oder ich eine Auszeit brauche nehme ich Urlaub oder baue Überstunden ab, wird mir keine verwähren, wenn ich es offen ansprechen, dass ich im Moment ausgepowert bin und mal ein paar Tage offline gehen muss.

    Stellt Euch einmal vor es wäre Eure Firma, was würdet ihr ändern wollen? Mitarbeiter die aus Motivationsmangel „krank feirn“ kosten unser Land mehrere Millarden Euro.

    In diesem Sinne, seid kreativ und seid offen Gruss Harry

    FTE Harry

    1. Dezember 2010 at 17:32

  15. Ehrlich gesagt, lasse ich mich öfters krankschreiben und habe dabei auch kein schlechtes Gewissen. Mache ja zur Zeit ne Hartz IV-Maßnahme mit, wo ich trotz kaufmännischer Ausbildung, nochmal lernen soll, wie ich einen PC anmache… Mal habe ich die Nacht über auf dem Klo gesessen und gekotzt, dann habe ich mal ganz böses Kopfweh oder mir ist schwindlig geworden auf dem Weg zur Schule. Meine Ärzte zu denen ich gehe, machen nie stress wegen dem Seuchenschein. Drei Tage hole ich immer raus. Meistens werde ich am Mittwoch krank, weil dann mit den drei Tagen auch das Wochenende sicher ist.

    Sandy Jane

    20. Dezember 2010 at 23:37

  16. Warum nicht ehrlich sein beim Arzt? hab ich vor einiger Zeit so gemacht. Zum Arzt gegangen, gesagt ich brauch n bisschen Auszeit von der Arbeit. Und siehe da, ich wurde 10 Tage krank geschrieben.

    Siny

    6. Januar 2011 at 22:06

  17. Meine güte ich wurde zu einer umschulung verurteilt

    Euro materialprüfer

    seit november letzten jahre geht das schon

    von den bisher 6 prüfungen (stufe 1 und 2) also 3 verfahren hab ich alle mit bravur bestanden

    leider ist jetzt RT dran also röntgen mit isotop usw

    ich hab da absolut keine lust drauf jetzt war ich letzte woche dienstag bei der hausärtzen und die hat mir gnädigerweise EINEN TAG GEGEBEN einen tag krank !!!

    übermorgen is prüfung ich wollt mir morgen nen gelben besorgen am besten direkt bis ende nächster woche ich habe keine ahnung wie ich das anstellen soll

    ich wünschte ich hätte eure ärzte

    Dominik

    9. Februar 2011 at 19:24

  18. Hallo,
    hab nächste woche Samstag eine Schulung vom Arbeitgeber. UNBEZAHLT!!Von 10-17 Uhr ,und überhaupt keinen Bock dazu. Was sag ich meinem Hausarzt damit er mich ein paar Tage (3 ) krankschreibt?

    stefanie

    10. Februar 2011 at 06:42

  19. @Stefanie: Wenn’s um einen Tag geht – am besten ehrlich sein.
    @Dominik: Auch in Deinem Fall – was spricht dagegen, ehrlich zu sein? Ein Arzt ist zuerst einmal seinen Patienten verpflichtet und nicht Deinem Arbeitgeber. Also: Sagen, dass es Dir schlecht geht. Dass die Arbeit Dich krank macht wg. Stress… und klar sagen, dass Du eine AU willst, sonst kriegst Du nur ein Rezept für Pillen die Du nicht brauchst und auch nicht willst.

    medizynicus

    10. Februar 2011 at 07:58

  20. So, mein Doc ist echt klasse……….er hatte verständnis und hat mich für den rest der woche freigestellt.
    besser immer ehrlich sein!!

    stefanie

    16. Februar 2011 at 09:39

  21. Hallo liebe User,
    zuerst möchte ich festhalten, dass Ärzte auch nur Menschen sind, daher halte ich nichts davon wenn man sie versucht zu belügen. Sie haben Euren Respekt verdient wie jeder andere Zeitgenosse auch.

    Daher die beste Regel: Einfach ehrlich sein. Wenn Ihr eine Auszeit von der Arbeit braucht, dann sagt das auch offen und direkt.

    Jeder gute Arzt weiß, dass Stress schädigend und ungesund ist und wird Euch krank schreiben. Keiner wird Euch dafür den Kopf ausreißen wollen.

    Damit bin ich immer gut gefahren. Lügen ist unnötig und führt immer zum Gegenteil von dem, was man sich erhofft. In allen Lebenslagen.

    Mfg,
    Pantos.

    Pantos

    4. März 2011 at 10:27

  22. Hallo!
    Es ist teilweise echt erschreckend wenn man hier so einige Kommentare liest,wieviele Menschen unglücklich in ihrem Beruf sind oder schikaniert und gemobbt werden! Ich bin in der Situation,dass ich gekündigt habe. Hatte einfach keine Lust mehr auf dieses ätzende Betriebsklima,ständig die Deppenarbeiten zu machen und mich schikanieren zu lassen. Ziehe diese Woche noch durch und dann gehe ich am Montag zu meinem Hausarzt. Lasse mich die letzten 2 Wochen krank schreiben! Nur was sage ich meinem Arbeitgeber am Telefon, wenn er fragt was ich habe. Eigentlich kann es mir ja wurscht sein, aber irgendwie doch nicht…
    Habt ihr eine Idee? ;O)
    LG

    Sunflower

    12. April 2011 at 18:57

  23. Ich bin ständig schlapp untenrum.Bin 56 und kann nicht mehr so als dreher arbeiten. ich möchte immer einen krankenschein haben, weil man ja dann nicht arbeiten muss. Gut ne???Und ihr arbeitsgeilen leute mein leben ist besser ich schlafe länger als ihr und lache über euch. gruß lottoemil

    gert

    4. Juni 2011 at 23:22

  24. lottoemil … du hast den schuß echt nicht gehört, was? ich bin sicher, der grund für deine dauerhafte nichttätigkeit ist entweder **** oder ****. (sorry, bin zu höflich um es hier zu schreiben …).

    an alle: im ernst. seid krank, wenn ihr krank seid, geht arbeiten, wenn es zeit ist, arbeiten zu gehen. sich wegen einer prüfung krankschreiben zu lassen ist genau so sinnvoll, wie sich butter ins gesicht zu schmieren um was gegen die pickel zu tun. die prüfung kommt! entweder jetzt, oder später. lieber vernünftig darauf vorbereiten, dann muss man sich auch nicht in die jacke machen.

    wenn man aber trotz allem nicht zu arbeit will, weil man dort z. b. nur veralbert wird, keiner einen leiden kann oder der job schlicht einfach überhaupt keinen spaß mehr macht, ist krank schreiben nicht der richtige weg. dann sollte man sich einen anderen job suchen. alle krankschreiberei schiebt dieses garantiert kommende ende nur vor sich her. es kann sinn machen, wenn man ein bestimmtes Ziel vor augen hat. z.b. das erreichen einer bestimmten betriebszugehörigkeit, damit die betriebsrente nicht verfällt oder, damit man das weihnachtsgeld nicht zurück zahlen muss, aber wenn der job schei**e ist, kommt man um das suchen eines neuen nicht herum.

    für diese übergangszeit gibt es endlose mittel: im internet nach krankheiten suchen, sich die symptome genau einpraägen und so die fragen des hausarztes steuern. niemals alles direkt rausplappern und manches auch mal geringer angeben, als es im netz stand. eine tolle sache ist immer z.b. ein hexenschuss. der lässt sich leicht markieren und ist kaum nachweisbar. magen-darm ist albern. das ist nach drei tagen weg und wer danach noch jammert ist definitiv simulant. die herren in weiß schlafen nicht auf bäumen …

    beachtet bei dem, was ihr auswählt immer, dass dies für die zukunft auch folgen haben kann. wer sich z.b. auf den rücken, das knie oder die schulter öfter mal krankschreiben lässt, könnte anschließend probleme haben, sich gegen berufsunfähigkeit oder ähnliches zu versichern und/oder der chef kann einen deswegen auch feuern, wenn diese körperliche eigenschaft für den job wichtig ist. kündigung wegen krankheit? ja sicher! der chef muss keinen durchfüttern, der den erfolg seines ladens gefährdet. je kleiner der laden, je größer die gefahr für den gelb-urlaubmacher.

    genug gequasselt!

    fazit: mal eben so ein oder zwei wochen, das ist okay und kein problem darzustellen. wenn dir dein job, dein chef oder deine kollegen auf den zeiger gehen: kündige und such dir was neues! anders wirst du nicht mehr glücklich. du hast zwar das kurzfristige gefühl „denen eins ausgewischt“ zu haben, aber das hält nicht sehr lange an und am ende bist nur du der verar***te…

    mal drüber nachdenken, okay? 🙂

    kalle wirsch

    9. Juli 2011 at 14:42

  25. ich hab nen guten arzt, bin nur kaputt von ganzen pc zocken ind der nacht und keine lust zu arbeiten,
    gehe ich zum arzt und sage hab starke hals schmerzen und mir gehts total treckig, dan guck ich bischen als würde mir es wirklich dreckig gehen, dan schaurt er mir in den hals “ ja sind total rot,und eitrig“

    lol habe aber garnichts am hals bin munter ^^

    schreibt mich dan ne woche krank ^^

    Hirntot Blokkmonsta

    15. Oktober 2011 at 15:59

  26. du dumme sau,lern deutsch und schalt dein pc ab du dummes kind

    ozin

    20. Dezember 2011 at 22:48

  27. Hi,bin selber Arbeitgeber und habe die Kommentare hier mit Interesse gelesen.Für meinen Betrieb habe ich eine interne Statistik über Fehltage.Kurz und knapp–Wer langfristig mit wenig Motivation und hohen Ausfallzeiten auffällt,bekommt seine Chance(Gespräche oder Motivationsversuche).Rafft er es dannach nicht,wird er entweder gekündigt oder ich bereite mit Abmahnungen die Kündigung vor.Auch der medizinische Dienst(-:war mir dabei oft eine Hilfe.(-:Im übrigen ist es klar das solche Leute bei Beförderungen oder Gehaltserhöhungen nicht berücksichtigt werden.Habe ich dann die Kündigung durch,ist es klar das die Beurteilung auch nicht viel hergibt…Rufen dann für meinen ehemaligen Arbeitnehmer potenzielle Arbeitgeber(bei denen sich meine Pappnase beworben hat)an,erzähle ich denen natürlich was das für ein Früchtchen ist.Überlegt euch also gut,ob ihr krankfeiert oder nicht.Den gelben „Urlaubsschein“gibt es langfristig nicht wirklich umsonst!

    Arbeitgeber

    10. März 2012 at 11:02

  28. Wenn meine Mitarbeiter krank feiern würde ich was anderes tun als ihre Zukunft zu versauen…
    Leute die krank machen haben in der Regel meist einen Grund, saumäßige Behandlung, schlechtes Betriebsklima usw. – würde ich mir eher überlegen als ehemalige Arbeitnehmer als “Früchtchen“ zu bezeichnen…

    genervt

    16. April 2012 at 17:51

  29. Oh man was man hier so liest ist ja der hammer =)
    Aber sehr interessant, ich bin momentan auch nicht so gut drauf habe mich von meinem Verlobten getrennt und mein cehf war so nett und hat mir 2 wochen Urlaub gegeben durch meine ehrlichkeit, hab in den zwei Wochen fast 5 Kilo abgenommen und mir geht es echt immer noch nicht gut. Ich weiss jetzt nur nicht ob mir mein Chef nochmal eine Woche Urlaub genehmigen wird. Hab auch Angst ihn zu fragen wobei er ja eigentlich ganz nett ist wenn man ihm die Warheit sagt…… und zum Arzt gehen naja ich weiss auch nicht ob mir das was bringt, ich möchte meinem Chef auch nicht in den Rückenfallen nachdem er mir jetzt 2 wochen Urlaub genehmigt hat. Ich glaube wenn dann frage ich ihn nochmal, weil wenn man zum arzt geht ist das immer mit so viel stress verbunden, lange warte zeiten überall erkältete Menschen dann bekommt man evtl. noch eine Grippe, und mein weiss nie ob es klappt, ist doch ätzend. Da frege ich lieber nochmal meine Chef und hoffe das er mir das ok gibt.

    Amicelli181

    19. April 2012 at 13:36

  30. die meisten, die hier damit prahlen, wie einfach krankfeiern ist, gehören von ihrem arbeitgeber sofort entlassen.

    kopfschüttelübersovielausnutzerei

    7. Mai 2012 at 19:37

  31. Entlassen? Du Vogel, bescheißt andere doch auch. Den Harzer sollte man mal zeigen was Arbeit bedeutet. Die sind ja ständig krank, wenn se mal ne Schulung auf Staatskosten machen sollen …

    Bernd der Treue

    16. Mai 2012 at 08:39

  32. ich bin auch für sofort entlassen! kopfschüttelübersovielausnutzerei hat genau recht! ihr meint, das „leben“ begriffen zu haben. ja, das habt ihr….auf kosten anderer. pfui!

    wütentbinübersovielesozialschmarotzer

    16. Mai 2012 at 18:51

  33. also generell bin ich auch gegen sowas….aber gerade erlebe ich selber das es arbeitnehmer gibt die sie um erlich zu sein nicht mehr alle haben…ich hatte einen Arbeitsunfall ….bin ausgerutsch weil es zu nass geputzt war und gefalllen ..meine Vorgesetzte meinte, mich trotz dicker, blauer hand und schmerzen im rücken nicht gehen zu lassen und so musste ich meine Arbeit in der Pflege fortsetzen… nach feierabend bin ich dann doch zum doc und nach dem röntgen stand fest …gipsschiene für die hand wegen zerrung der Bänder und spritze und Tabletten für den eingeklemmten nerv im Rücken….für jeden ersichtlich das man mit sowas nicht arbeiten kann schon garnicht in der pflege…also AU bis zum nächsten arzttermin in 8 tagen mit aussicht auf weitere krankschreibung….ist doof aber ich habs mir ja nciht ausgesucht …direkt zur chefin ihr alles erklärt und gezeigt…..am nächsten tag bekomm ich einen Anruf von der leitung mit der aussage das sie stinkig sei und meine kollegen auch und das sie keine lust hätte die dienstpläne wegen „sowas wie mir “ umzustellen ich solle tabletten nehmen und arbeiten kommen sonst könne ich meine kündigung holen nach ein paar minuten diskusion mit ihr ,weil ich mir das ja auch nciht gefallen lasse und mit solchen schmerzen nun wirklich nicht arbeiten kann hat sie dann gemeint ich solle bis in 8 tagen zu hause bleiben aber mir nciht einfallen lassen weiterhin krank zu machen es wäre eh nicht genug personal da …….hallo????? was bitte ist das für eine chefin?? so gehts ja mal garnicht …tja aber mein anwalt meinte ohne zeugen siehts schlecht aus…heist wenn ich kündige bekomm ich stress auf dem arbeitsamt und wenn ich jetzt aus der krankheit zurückkehre hab ich auf der arbeit die hölle auf erden …also was tun?? da bleibt einem nicht viel spielraum….deshalb kann man nicht pauschal sagen alle die sich krank schreiben lassen sind faul oder so ….es steckt oft was dahinter

    sarah.classen@gmx.de

    29. Juni 2012 at 18:39

  34. Hallo zusammen, ich bin arbeitnehmer und war noch nie arbeitslos! Genau die Einstellung von Arbeitgebern wie der **** der sich Arbeitgeber nennt, sorgen ja schließlich für Krankmeldungen. Ich bin zur Zeit auch unzufrieden in meinem Beruf. Mann reisst sich den Arsch auf, und wird trotzdem mit den Füssen getreten. Nach einem offenem Gespräch mit Ihm meinte er: Arbeiter die Leistungsträger sind, denen wird immer mehr Arbeit aufgetragen. Also ich arbeite schon lange bei der Firma (keine Beförderung, Gehaltserhöhung und selten wird man gelobt). Dann verlangt er noch das von mir!!!! Mein chef plant mich von 10-20 Uhr ein, und am nächsten Tag von 6 – 16 Uhr. Ich daraufhin zu Ihm: Ich würde mich schon gerne nach der Arbeit auch mal erholen, er darauf hin: das ist doch kein Grund, ich mach auch solche Schichten. Ich meinte zu Ihm: Zahlen Sie mir Ihr Gehalt dann, mache ich das jeden Tag mit dem Wechsel. Er darauf hin ich schau mir mal den Plan an….nichts geschah, habe dann selber mit einem Kollegen getauscht.Die „besten´´ Chefs sind die, die Kaffe trinken und rauchen und den Arbeitnehmern die ganze Arbeit auftragen die eigentlich für den Chef anfallen die von den höheren Positionen aus aufgetragen werden. Solche Chefs können mich mal, und dann kommt noch der Spruch: Tu was für mein Geld. Ihr solltet ech schwehr Krank werden, um zu wissen was das Leben lebenswert macht. peace

    arbeitgeber_ohne_plan!!!

    2. Juli 2012 at 16:38

  35. Wie ich diese Spezies liebe die sich auf Kosten der Allgemeinheit ihren Jahresurlaub nach Belieben verlängern.
    Leider fehlen die gesetzlichen Möglichkeiten diese latent Bocklosen sofort einem zweiten amtsärztlichen Gutachter vorzuführen. Wohl dem der eine saubere Personal- und Krankenstatistik seiner Mitarbeiter führt. Hier kristallisiert sich sehr schnell ein Abbild der typischen Krankurlauber heraus. Ich kann nur jedem Arbeitgeber dazu anraten, einmal die Kosten der Kranktage mit der Gage eines Privatdetektivs abzugleichen.

    Sozialschmarotzer - Nein Danke

    11. Juli 2012 at 08:59

  36. Im Grunde geht es in dem Beitrag (@SCHMAROTZER- NEIN DANKE) doch nur um eins -PROFIT- Das arme Geld des armen Arbeitgebers. Solche Leute sind am Ende die, die mit nem Porsche rumfahren, sich Wuchergehälter einstecken und ihren Angestellten 5€ pro Stunde zahlen. Krankenstatistiken- es geht nicht um den Menschen nur um das Geld! Ihr kommt sicherlich noch nicht mal auf die Idee das der Arbeitnehmer tatschlich krank sein könnte oder? Wir sind sprechendes Werkzeug nichts anderes.
    Wenn ihr der Meinung seit euer Arbeitgeber ist auch so eine Dreckfresse dann schön von hinten in den A****! Habt kein schlechtes Gewissen wenn ihr eine Auszeit braucht, am Ende werden wir doch auch alle ausgebeutet. Wenn ihr bei nem Kleinunternehmen seid wo euer Ausfall der Strick für den Arbeitgeber bedeuten könnte -und ihr gut mit ihm gestellt seid- nur dann würde ich auch ein Gespräch vorschlagen.
    Und noch ein Tipp- tretet der Gewerkschaft bei damit ihr gegen unrechtliche Kündigungen mit Anwalt&Co. vorgehen könnt, bei vielen Arbeitgebern ja nicht untypisch.
    Hoffentlich werden solchen Menschen wie du es bist (@Sozialschmarotzer- Nein Danke), nach der nächsten Revolution die Gesetzestexte gehörig in den Arsch gesteckt. In deinem Fall wäre anzuraten, jemanden zu engagieren der dich mit ner blauen Mülltüte entsorgt.

    Und zu den anderen die hier mit Kommentaren rumwichteln wie: „Ihr müsst an der Situation auf Arbeit etwas ändern wenn ihr so unzufrieden seid“ ->Auf welchem rosaroten Ponyhof lebt ihr eigentlich? Was hat eine alleinerziehende Mutter für eine Wahl die froh ist überhaupt einen Job zu haben um ihre Kinder zu ernähren?? Kündigen, ahja, Sperrzeit, Sanktion, Gehaltswegfall… ihr versteht? Bei Überlastung mit dem Chef reden, dass er einen nur noch für 30 Stunden bezahlt und die Gehaltseinbuse einstecken? Ach, da waren ja doch noch Träume oder Wünsche die man sich erfüllen wollte! Oder bei Mobbing zum Chef gehen „Die ärgern mich!“ Meistens kommt die Schikane doch von denen. Am Ende wird man dann mit der Tatsache leben müssen das man durch muss oder kündigen soll. Es ist heutzutage auch nicht so kinderleicht einen gut bezahlten neuen Job zu finden, gerade mit Kindern. Wenn ihr nämlich @SCHMAROTZER- NEIN DANKE fragt wird er euch netterweise darauf hinweisen, dass Kinder potenzielle Krankmacher sind. Dank solchen Vögeln ist es doch so schwer!

    Den Beitragsname „Krank feiern leicht gemacht: Der Weg zum gelben Urlaubsschein“ klar, der ist etwas dreist. Ich denke aber bei den meisten aus den Beiträgen handelt es sich um Leute die Tipps brauchen, weil die Arbeit oder ein anderes Problem im Nacken sitzt. Ganz ehrlich, nur aus dem Grund bin ich oder doch die meisten hier über Google gelandet oder?
    Der „Urlaubsschein“ bedeutet außerdem ja auch, dass man gewisse Regeln zu beachten hat, wenn man seinen Job nicht unnötig riskieren will. Meist bedeutet es ja, dass man sich daheim verbarikadieren muss um nicht gesehen zu werden (was ja eig auch so sein sollte wenn man eine „Auszeit“ braucht). Mit feiern, in den Urlaub fahren und mal wieder richtig shoppen gehen hat das nichts zu tun. Dumm wer sowas macht, die müssen auch erwischt werden. Dafür gibts dann echt Urlaub Leute, denn mit denen die auf „das Mittel Krankenschein“ wirklich zurückgreifen müssen wollt ihr nicht tauschen.

    fox

    23. August 2012 at 16:53

  37. Fetter Text!! Bin deiner Meinung…..

    arbeitgeber_ohne_plan!!!

    1. September 2012 at 01:15

  38. Ja aber es gibt auch Leute die vielleicht aus einer aussichtlosen Situation, mein Chef Textet mich immer mit Nazi Parolen zu. und dem Los zu werden ist auch nicht so leicht also werde ich halt versuchen Krank zu machen.

    Rainbow

    4. Oktober 2012 at 09:10

  39. Einfach zum Betribsrat gehen (keine Angst haben). Bin mit 5 weiteren Kollegen zum Betriebsrat gegangen und siehe da, wir haben ein gemeinsames Gespräch am 15 Oktober. Mal sehen was rauskommt.. Der Betribsrat meinte das es gut für uns aussieht. Lg

    Michael

    7. Oktober 2012 at 18:24

  40. Ich mache krank wenn ich michnicht gut fühle undk einen bock habe. Denn kein Bock kommt durch ein beschissenes Klima. Leider denken noch immer viele Arbeitgeber der Arbeitnehmer sei sein Leibeigener ohne Rechte. Unbezahle Überstunden usw. Als Duckmaus bei einer Zeitarbeitsfirma mit 900€ netto und ne Familie am Bein, soll ich mir selbiges noch ausreißen für den Chef? Wenn ich dann arbeitslos bin,i nteressiert es keinen was ich möchte, dass ich net mehr am Band stehen will, dass ich etwas lernen möchte eine Ausbildung machen nach meinen Vorstellungen arbeiten. Aber das ist ja uninteressant. Die Unzufriedenheit und die vollkommen fehlende Emphatie, die sorgen für Krankenscheine aufgrund chronischer Unlust. Wenn ich keine Böcke hab, geh ich zum Doc und sag ihm was Sache ist, der hatte immer Mitleid mitner Burgerbraterin oder als ich geputzt hab und ähnliches. Da sollten die Chefs mal überlegen warum die Leute eher in die Mülltonne hopsen als dem Chef über die Füße zu laufen. Ideen was ich ändern möchte habe ich, aber als armes Schwein werde ich wohl nur am STrick oder in der Gosse enden wenn unser System für die armen nur einen Kreislauf kennt: Hartz IV, ob ich 250 stunden schufte (und nur 150 werden ausbezahlt) oder ob ich nen AOK-Urlaub mache. Es wird nicht so viel dass ich ohne den Staat leben kann. Ich soll mich auf dem Amt mit faulen Säufern und Drückebergern in eine Reihe stellen. Nein danke, mir reichts so ein Staat geht mir auf den Sender. Wenn man das Maul auf macht, bekommt man gleich 3 Monate kein Geld, ich hab ein Kind dass kann ich mir nicht erlauben. Also, bin ich wohl etwas angepisst wenn ich dann hier manche lese die sich dann auch noch über ihre Arbeitnehmer pickieren weil sie es wagen krank zu machen. Ich arbeite um zu leben, lebe aber nicht um zu arbeiten! Wär ja noch schöner wenn ich dabei zusehen muss ständig wie die auf meinen Knochen ihren Porsche finanzieren. Selbst was machen? Ich habe kein eigenes Kapital, aber durchaus rentabele Ideen die sich in meiner Stadt schön umsetzten ließen. Aber ohne Eier keine Feier. grml Ich hör jetzt auf zu tippen bin grad füchterlich in rage.

    Hartz IV trotzt 250 Arbeitsstunden im Monat

    30. November 2012 at 18:51

  41. Eines möchte ich noch anmerken: Es ist so einfach sich über die harzer lustig zumachen, statt sich mal mit den Menschen zu befassen. Nur ein k leiner Teil von ihnen ist stinkefaul. Andere sagen sie wollen nicht arbeiten. Das ist ein Teufelskreis, nach 1000 Bewerbungen soll man den Mut nicht verlieren?? Viele die angelbich faul sind, haben sich als junge Menschen engagiert, beworben gearbeitet, und sind dann geflogen und nie wieder in ARbeit gekommen. Ich denke mal dass sie dann sagen sie wollen nicht mehr arbeiten hängt auch mit Selbstschutz zusammen. Wenn etwas, nach so langer Zeit nicht klappt wie soll man da noch die HOffnung aufrecht erhalten? Andere sagen was soll ich für so einen Hungerlohn aufstehen? Sry, aber solang ich den Eindruck habe dass die Lohngestaltung sich so verhält dass manche Chefs fest mit Sozialleistungen rechnen und nur so viel zahlen dass man sie nicht meuchelt, und ihre Arbeitnehmer behandeln wie Aussätzige solange werden Menschen auch krank feiern.
    In diesem Sinne erhalte uns der liebe Gott die Ärzteschaft die dafür verständnis hat und die Ärzte die einen wie meiner es tut, dann sehr mitleidig ansehen und dann wenn sie hören dass die Arbeitsämter 1500€ für eine Maßnahme rauspusten die überhaupt nix bringt, aber dir ein Staplerschein für 150€ verweigern obwohl du damit sofort in Arbeit kommen würdest. Das System ist krank, aber bitte nicht auf meine Kosten!

    Hartz IV trotzt 250 Arbeitsstunden im Monat

    30. November 2012 at 19:02

  42. alda ihr habt doch alle zu viel zeit… :DDD haha so lustig, manche kommentare zu lesen 😀 s gibt schon dumme leute auf der welt…

    ihrhabtsienichtmehralle

    4. Februar 2013 at 17:09

  43. Hab einen Arbeitskollegen, der ist immer am Tag nach (gewonnenen und verlorenen) Spielen seines Lieblingsfußballclubs krank… müsste mal fragen, was seine Tips so sind 😉

    *spam*volker

    4. April 2013 at 09:23

  44. ganz ehrlich ich kenne jemanden der stellt mir die einfach aus 😀 also drauf geschissen auf diese rumlügerei 😀

    dieter

    18. Juni 2013 at 00:51

  45. ich bin auch für sofort entlassen! kopfschüttelübersovielausnutzerei hat genau recht! ihr meint, das “leben” begriffen zu haben. ja, das habt ihr….auf kosten anderer. pfui!

    *Spammer*Kunz

    7. August 2013 at 01:22

  46. ich hab mal keine ahnung was hier die ganzen arbeitgeber verloren haben! das thema ist der weg zum gelben urlaubsschein und nicht ich bin chef du nix ich mache heute frei und du arbeitest. wie oft habe ich von vielen gehört das die am wochenende rein mussten weil der arbeitgeber druck gemacht hat aber selber dann im gleichen atemzug erzählt das er fußball schauen geht und das die lamm grillen wollen. verpisst euch ihr moderne sklaventreiber! schämen solltet ihr euch überhaupt noch ein kommentar hier zu verfassen. wer bitte macht urlaub auf fremde kosten? ob der monat 180 stunden hat oder 160, bleibt das gehalt gleich. mit urlaubsgeld oder weihnachtsgeld ist noch lange nix abgedeckt. wenn dann hat man kurz wieder luft geholt. ich bin selber extrem am akern und oft schufte ich projekte alleine durch und helfe noch nebenbei wo anders aus. wenn man dann selber unterstützung braucht, kriegt man nur den kleinen finger gereicht. ich finds geil das hier alle geile tipps abgegeben haben. die anderen die ehrlich sind, sind in wirklichkeit unehrliche arbeitgeber die wutentbrannte kommentare hier lassen. pech gehabt! es gibt immer ein weg. und denkt mal nach: motivation ist nicht ein toller satzt wo ihr euch aus einem motivationsbuch gut engeprägt habt. eine gute gehaltserhöhung! das ist motivation! der soziale kreis motiviert einem weiter zu machen um nicht euch im stich zu lassen.

    spami

    10. September 2013 at 00:36

  47. Hat dies auf Querbeet rebloggt und kommentierte:
    Eine anleitung wie man eine Krankschreibung bekommt oder auch nicht

    bunterblogger

    4. Mai 2014 at 18:56

  48. Es gibt unzählige Arbeitgeber aber nur die EINE Gesundheit und das EINE kurze Leben!

    Intelligent_Designer

    11. August 2014 at 03:20

  49. ich stehe gerade vor der gleichen entscheidung, krankschreiben lassen oder zur arbeit gehen. bin als schwangerschaftsvertretung im sekretariat einer kleinen firma angestellt, zum glück nur noch 4,5 monate ab jetzt. mir geht es aber schon seit wochen nicht gut, stressbedingte schmerzen im kieferbereich (knirsche nachts mit den zähnen, schiene hab ich schon) und kopfschmerzen. stehe auf arbeit ständig unter strom und habe oft das gefühl, dass mir alles zu viel wird oder ich etwas wichtiges vergesse und habe dann angst, dass ich deswegen ärger bekomme. die arbeit selber macht überhaupt keinen spaß und frustriert mich nur, ist einerseits von der art der aufgaben so einfach gestrickt, dass sie mich überhaupt nicht erfüllt und andererseits ist es oft so viel auf einmal, dass ich total überfordert bin. komme mir außerdem schon langsam gemobbt vor, da wirklich jede drecksarbeit der kollegen bei mir abgeladen wird. und wenn ich etwas nicht machen will, rennen sie gleich zum chef und petzen und er gibt ihnen natürlich recht, dabei habe ich nie eine richtige stellenbeschreibung bzw. aufgabenliste bekommen.
    würde gerne einmal 2 wochen auszeit nehmen. aber wie soll man den arzt dazu bringen wenn keine tatsächlichen körperlichen ursachen vorhanden sind? ich bin erst anfang 30 und habe noch keine körperlichen krankheiten. andererseits denke ich wirklich manchmal, dass burnout oder depressionen bei mir nur noch eine frage der zeit sind… aber wie spricht man so etwas beim arzt an, so dass einem auch geglaubt wird?

    schokominza

    15. Februar 2015 at 22:35

  50. Ich habe 14 Monate mit Freude gearbeitet und war nicht einen einzigen Tag krank. Mein Vertrag läuft jetzt nach eineinhalb Jahren aus, das Übliche halt, es gibt keine Arbeit mehr für mich und im Nachhinein stellt sich heraus, dass ich im Vergleich ca. 600 Euro Brutto weniger hatte als die „Alten“, bei gleicher Arbeit. Die letzten 3 Monate habe ich noch 20 Tage Urlaub und der Rest wird krankgefeiert, definitiv. Ich mache ein auf Psycho, Schlaflosigkeit, Depri, kann kein Auto fahren (was ich müsste), Unfallgefahr, Kopfschmerzen…, habe mit Geschäftsleuten zu tun, was in dem Zustand gar nicht geht… – und ich brauche Zeit für Bewerbungen, die ich nicht hätte, weil ich ständig im Hotel wäre.
    Ich bin 52 und war letztlich immer der Dumme, meine wochenlangen Krankschreibungen ziehe ich deshalb knallhart durch, wenn es sein muss mit Ärzte-hopping. Als Arbeitnehmer wirst du immer ausgenutzt. Immer.
    Die ganzen Moralwichser hier…, was bilden die sich eigentlich ein, über andere zu urteilen?
    Im nächsten Job werde ich wieder offen sein für alles, und leistungswillig, bis es ‚endlich‘ wieder soweit ist…
    Wer mich nicht respektiert, den resprektiere ich auch nicht.

    Martin

    4. Juli 2015 at 08:49

  51. Hallo alle zusammen ich würde wohl gerne wissen was auf der AU steht, wenn man seinem Arzt sagt das man zu viel Stress und so aufer Arbeit hat.
    Danke schön mal im voraus 🙂

    Sheesh

    8. Juli 2015 at 19:49

  52. Dann gibt’s die F 43, Z 56, Z 73.
    Das sind alles Diagnosen, die auf den Stress als Ursache eingehen.
    Allerdings kommt man dann um eine Psychotherapie nicht mehr rum. Die sollte auch bei Stressproblemen gemacht werden, damit das Bewusstsein für den Auslöser geschärft wird und so besser auf sich selbst aufgepasst werden kann.

    Jeschka

    2. Februar 2016 at 21:21

  53. Vielen Dank für diesen Post.

    Als Arbeitgeber muss ich leider feststellen, dass selbst erfahrene Mitarbeiter diese und jene Tricks anwenden um sich den einen oder anderen extra „Urlaubstag“ zu gönnen.

    Meist sind eben jene so einfach gestrickt, dass es dann doch irgendwann rauskommt.
    Der liebe Vertrauenskollege ist eben irgendwann auch mal nicht mehr so vertraut und verplappert sich 😉

    Was sagt mir das als Chef ?
    Ganz einfach… so viel auf Freelancer setzen, wie es nur irgendwie geht um den Schaden gering zu halten.
    Die zahlen dann Ihren freien Tag dann aus eigener Tasche.

    Wenn so viele ohne Rückrad rumlaufen, dass es sogar eine Webseite zu dem Thema gibt,
    brauch man sich nicht wundern, wenn sich jeder Arbeitgeber 10x sie nächste Festanstellung überlegt
    oder so lange wie möglich den Mitarbeiter im befristeten Arbeitsverhältnis hält.

    Wird weniger geschummelt, bleibt mehr für alle.

    Und ganz ehrlich… wer Feiern kann, kann auch am nächsten Tag Urlaub nehmen.
    Kaum ein Chef wird böse sein, wenn jemand verkatert einen kurzfristigen Urlaubstag beantragt.
    Alternativ droht der Rausschmiss, weniger Geld für höhere Löhne oder mehr Festeinstellungen.

    Es sind eben immer die Arbeitnehmer 2ter Wahl, die allen damit in die Suppe spucken.

    Krusalito

    2. März 2017 at 12:41


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: